Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
685
Empfehlung

Zinsen: Comstage Commerzbank Bund-Future Short ETF

Es geht wieder nach oben mit dem Zins. Geduldige Anleger können mit einem Bund Future-Short ETF davon profitieren.

ISIN: LU 053 011 977 4 | Kurs: 61,84 Euro | Stand: 10.11., 12 Uhr | Kurschance: 22% |  Verlustrisiko: ?

Der Zinsmarkt ist kräftig in Bewegung geraten.

Allein in den vergangenen vier Wochen ist die Rendite für 10-jährige Bundesanleihen deutlich angestiegen. Mitte Juni rentierten die 10-Jährigen erstmals in ihrer Geschichte im negativen Bereich. Bis Anfang Juli fiel der Zinssatz weiter bis auf knapp 0,20%. Doch der Ausflug in die Negativ-Zinszone währte nicht lange. Bereits Anfang Oktober kletterte der Zinssatz wieder über die Null-Linie. Inzwischen muss die Bundesrepublik für Anleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren wieder rund 0,15% zahlen.

Der steile Abwärtstrend bei den Zinsen ist damit zunächst gestoppt.

Ob daraus nun gleich die große Zinswende wird, bleibt noch abzuwarten. Viel tiefer dürften die Zinsen aber nicht mehr rutschen. Auf lange Sicht dürfte die Zinswende damit wahrscheinlicher werden.

Geduldige Anleger können mit einem Bund Future-Short ETF von diesem Zinsszenario profitieren.

Der Bund Future bildet die Kursentwicklung zehnjähriger Bundesanleihen ab. Steigen die Zinsen, fallen die Kurse der Anleihen und damit der Kurs des Bund Futures. Der Preis des Short-ETF klettert hingegen, wenn der Kurs des Bund Future sinkt. Der ETF ist ungehebelt und hat keine festgelegte Laufzeit. Er eignet sich somit für eine langfristige Spekulation auf steigende Zinsen. Die jährliche Verwaltungsgebühr von 0,2% wird direkt im Preis des ETF berechnet und abgezogen. Den optimalen (tiefsten) Kurs erwischt man ohnehin selten. Daher bietet sich hier eine gestaffelte Einstiegsstrategie an. Ein erster Teilbetrag kann zu aktuellen Kursen gekauft werden.

Empfehlung: kaufen

Kursziel: mind. 75 EUR, StoppLoss: nein

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zürcher Kantonalbank Österreich | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Zürcher Kantonalbank Österreich: Ein wenig geschönt

Die Zürcher Kantonalbank Österreich erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Die Zürcher Kantonalbank Österreich ist eine Bank, die das „Beste aus zwei Welten" verbinden will: der Welt der schweizerischen Universalbank mit der Welt des Private Bankings in Österreich. Doch nach dem Studium des Anlagevorschlags hoffen wir, dass dies nicht schon das Beste gewesen ist, was die Bank zu bieten hat.
  • Fuchs plus
  • Ohne Erlaubnis droht die Kündigung

Werkstatt: nicht im Wohnhaus

Der unerlaubte Betrieb einer Werkstatt in einem Wohngebäude berechtigt den Vermieter zur Kündigung.
  • Fuchs plus
  • Unterschiedliche IPO-Aktivitäten dies- und jenseits des Atlantiks

Der deutsche IPO-Markt kommt nicht in Schwung

Fuchs-IPO Chefredakteur Stefan Ziermann
Während es in den USA interessante IPOs zu finden gibt, herrscht in Deutschland scheinbar Ebbe. Das Marktumfeld schreckt offenbar die deutschen Anleger ab, den US-amerikanischen Investoren scheint das jedoch nicht zu stören. Stefan Ziermann, Fuchs-IPO Chefredakteur, kommentiert den aktuellen IPO-Markt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Rothschild & Co. Vermögensverwaltungs GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Von der Stange ist zu wenig

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Ein großer historischer Name: Rothschild. Da sind die Erwartungen natürlich hoch. Doch was der Kreuzberger Kinderstiftung schließlich als Anlagevorschlag geliefert wird, ist bestenfalls Marktdurchschnitt. Es ist nicht zu erkennen, dass man sich die Mühe eines individuellen Angebots gemacht hat.
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Beinahe Spitze

Bei ActivTrades begegnet uns ein Broker, der in allen Kategorien hohe Punktzahlen erbringt. Nur in einer leider nicht, sonst wäre ein noch höherer Platz greifbar.
  • Fuchs plus
  • Plastikanbauteile sind nicht länger ein Hindernis bei Versteigerungen

Tuning wird salonfähig

Es muss nicht immer Chrom sein: Die Zeiten, in denen man Body Kits und Co. aus Plastik bei Auktionen verschmähte, scheinen passé. Ein getunter AMG Mercedes Benz 560 wurde kürzlich für rund 300.000 Euro versteigert...   
Zum Seitenanfang