Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1065
Produktcheck

Die Anlageklasse Private Equity

Hohe Renditechancen locken bei Private Equity Investments.

ISIN: LU 032 225 071 2 | letzter Rücknahmepreis: 40,61 Euro | Stiftungsgeeignet   

Sich außerbörslich an einem Investment zu beteiligen, ist für viele private Anleger überhaupt nicht oder nur sehr schwer möglich. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen. Innovative Firmen, die selbst noch nicht an einer regulierten Wertpapierbörse gelistet sind, suchen gewöhnlich Wagniskapital. Zudem müssen die Kapitalgeber ein sehr hohes Investmentkapital mitbringen. Erforderlich sind auch eine dezidierte Kenntnis des Marktes, der Idee und der Branche, um potentiell hoch lukrative Investments von Luftnummern zu unterscheiden. Zudem ist gewöhnlich ein langer Atem nötig. Allerdings warten Private Equity Investments mit hohen Renditechancen auf. Private Equity Konzerne wie das US-Finanzunternehmen Blackstone erwirtschaften deutlich zweistellige Kapitalrenditen. Sie beteiligen ihre Aktionäre mit üppigen Dividenden am Erfolg ihrer außerbörslichen Beteiligungen. Private Equity Investments haben noch einen weiteren Vorteil: Da die Beteiligungen (noch) nicht an der Börse notiert sind, weist diese Anlageklasse nur einen geringen Gleichlauf (Korrelation) zu klassischen Aktieninvestments auf.  Häufig werden Firmen, in die Private Equity Konzerne investieren, schon durch Restrukturierungsmaßnahmen wertvoller. Strukturen werden verschlankt, Prozesse vereinfacht oder unrentable Unternehmensteile veräußert. In der Folge steigt die Profitabilität des jeweiligen Unternehmens. Der Private Equity Investor bekommt seine Rendite dann durch höhere Gewinnausschüttungen des Unternehmens bzw. durch den gestiegenen Unternehmenswert bei einem Weiterverkauf. Doch auch für private Anleger, die in Private Equity investieren möchten, gibt es Möglichkeiten. Um das Risiko des Einzelinvestments zu vermeiden, bietet sich der Kauf eines ganzen Aktienkorbs börsennotierter PE-Gesellschaften an. Im LPX Major Markets Private Equity Index sind die 25 größten börsennotierten Private Equity Gesellschaften zusammengefasst. Der Index ist im Hinblick auf Regionen, Private Equity-Anlagestile und Währungen diversifiziert. Zweimal im Jahr, am 1. Dezember und am 1. Juni, wird über eine mögliche Neuzusammensetzung des Index entschieden. Die Deutsche Asset Management hat auf den LPX Major Markets Private Equity Index ein zeitlich unbefristetes ETF aufgelegt. Die ETF-Schmiede der Deutsche Bank hat damit den Private Equity Index auch für private Anleger investierbar gemacht. ETF bedeutet exchange trades fund = börsengehandelter Indexfonds. Der ETF bildet die Wertentwicklung des LPX MM Private Equity Index nahezu 1:1 ab. Private Anleger erhalten dadurch die Möglichkeit, an der Wertentwicklung der 25 größten börsennotierten PE-Gesellschaften zu partizipieren. Die meisten börsennotierten PE-Gesellschaften kommen aus den Vereinigten Staaten. Auch im Zertifikat entfällt der Löwenanteil von rund 42% auf Aktien von PE-Unternehmen aus den USA. An zweiter Stelle folgen mit rund 16% Aktien von Finanzinvestoren aus Großbritannien. Mit jeweils rund 11% sind Aktien Schweizer bzw. französischer Private Equity Firmen ebenfalls recht hoch gewichtet. Unter den größten Einzelwerten finden sich bekannte Unternehmensgrößen wie Blackstone, KKR, Partners Group Holding oder Wendel Investissement. In den letzten fünf Jahren hat sich der LPX MM Private Equity Index deutlich besser entwickelt als der Dow Jones Index. Auch der breit gefasste MSCI World Index lief schlechter. Gegenüber dem Dow Jones Index beträgt die Outperformance seit 2011 rund 20%. Gegenüber dem MSCI World sind es sogar satte 40%. Die Kursschwankungen des Index sind mit rund 11,3% (3-Jahres-Volatilität) kaum höher als bei anderen Aktienindizes. Der ETF kommt mit einer halbwegs schlanken Verwaltungsgebühr aus. Sie beträgt gerade einmal 0,7% p.a. Einen Ausgabeaufschlag gibt es nicht. Der Spread zwischen Kauf und Verkauf beträgt moderate 0,3%.

Fazit: Langfristig orientierte Investoren, die ihr Portfolio um die Assetklasse Private Equity erweitern möchten, finden im db x-tracker auf den LPX MM Private Equity Index eine kostengünstige und breit diversifizierte Anlagemöglichkeit.

ProduktcharakteristikaStärken-Schwächen-Profil
Auflagedatum: 06.02.2008+ diversifiziertes (regional und hinsichtlich des Anlagestils) Investment
Volumen: 136,1 Mio. Euro+ halbjährliche Anpassung des Index berücksichtigt aktuelle Marktentwicklungen
Anlagehorizont: langfristig+ sehr günstige Verwaltungskosten (TER: 0,7%) 
Laufzeit: unbefristet+ börsentäglich handelbar, keine Laufzeitbegrenzung
Anlagestrategie: ETF auf PE-Index; umfasst die 25 größten börsennotierten PE-Firmen- Branchen- bzw. Themenzertifikat, hohes Risiko, wenn Private Equity „nicht mehr läuft“
Verwaltungsvergütung (TER): 0,7%+/- Währungsrisiko wird nicht abgesichert

Bewertungsfazit: Der ETF bildet die Wertentwicklung des LPX MM Private Equity Index nahezu 1:1 ab. Anleger bekommen für 0,7% Verwaltungskosten pro Jahr ein breit aufgestelltes Investmentportfolio im Bereich der börsennotierten Private Equity Unternehmen. Der ETF eignet sich aufgrund seiner einseitigen Ausrichtung als Beimischung zu einem langfristig ausgerichteten Investmentportfolio.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Abfindung bei Personalabbau

Abfindung kommt nicht aufs Langzeitkonto

Ein goldenes Sparschwein. Copyright: Pixabay
Das Finanzgericht (FG) Berlin-Brandenburg hat eine clevere und weitreichende betriebliche Idee vereitelt. Es ging um die Abfindung bei einer Kündigung. Es drohten Einnahmeausfälle für Fiskus und Sozialkassen.
  • Fuchs plus
  • Gericht erweitert Pflichtinformationen

Massenentlassungen: Aus Soll wird Muss

Eine Büroangestellte packt ihre Sachen in eine Kiste. Symbol für Kündigung. Copyright: Pexels
Die Wirksamkeit einer ordentlichen Kündigung kann von der Vollständigkeit der Massenentlassungsanzeige (notwendig bei fünf Entlassungen in einem Monat) gegenüber dem Arbeitsamt abhängen. Ein Urteil des Hessischen Landesarbeitsgerichts (LAG) sorgt jetzt für Irritationen bei dem eingespielten Verfahren.
  • Fuchs plus
  • „Ich habe keine Ahnung und mich hat auch niemand gefragt“

Probleme bei der Umsetzung nachhaltiger Anlagestrategien

Pflanzen formen ein Fragezeichen auf einer einsamen Insel. Copyright: Pixabay
Nachhaltigkeit in der Geldanlage ist ein großer Trend. Viele Anleger wollen auf den Zug aufspringen, stoßen dabei aber auf hohe Hürden. Das sind zum Teil ganz banale Gründe. Vor allem in der Finanzberatung ist noch erheblich Luft nach oben.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Liefer-Krise als Chance

Das Weihnachtsgeschäft retten

Lieferwagen mit einer Lieferung. Copyright: Pexels
Viele Unternehmen haben mit Lieferengpässen zu kämpfen. Das wird auf das Weihnachtsgeschäft ausstrahlen und könnte bei Kunden zu Enttäuschungen führen. Unternehmen haben aber einige Steuerungsmöglichkeiten und können die Liefer-Krise als als Chance nutzen.
  • Fuchs plus
  • Wohnungslärm nachweisen

Lärmprotokoll für Kündigung ausreichend?

Szene auf einer Party. Copyright: Pexels
Egal ob nächtliche Partys, Heimwerkerarbeiten zu früher Stunde oder permanent dröhnende Musik – was dem einen Spaß macht, wird vom anderen schnell als Ruhestörung empfunden. Nur wie soll ein Vermieter die Räumung einer Wohnung begründen, wenn es zu permanenter Lärmbelästigung kommt?
  • Fuchs plus
  • Zwangsurlaub in Russland

Putin schickt Russen in den Urlaub und zur Impfung

Roter Platz in Moskau. Copyright: Pixabay
Die Corona-Lage in Russland verschärft sich wieder – wie saisonal zu erwarten – und Putin greift ein. Der Kreml-Chef ordnet Zwangsurlaub an und versucht, die Russen zur Impfung zu motivieren.
Zum Seitenanfang