Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Anlagestrategie
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 14. Februar 2019

Zu viel Hoffnung und Gier im Markt

Die Börsen raffen sich derzeit wieder auf nach der heftigen Korrektur vom Dezember. Das eignet sich gut für kurzfristige Gewinnmitnahmen, Anleger sollten sich von der scheinbaren Erholung jedoch nicht verwirren lassen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschäzung vom 07. Februar 2019

Revision der Konjunkturprognosen

Die Europäische Kommission hat ihre Wachstumserwartungen für die Eurozone deutlich nach unten gesenkt. Dadurch wird einmal mehr die bevorstehende Konjunkturabkühlung sichtbar. Spezielle Anlageklassen rücken dadurch wieder verstärkt in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 31. Januar 2019

Fed schickt Aktien in die falsche Richtung

Die Nachrichten und Entscheidungen der Fed versetzen regelmäßig die Börsen in Bewegung - je nach Nachricht nach oben oder unten. Wir denken jedoch, dass die jüngste Meldung an den Börsen missverstanden wurde.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • iShares MSCI Japan Small Cap UCITS ETF

Breit gestreuter Japan-ETF

In der aktuellen Marktlage ist Sicherheit für Investoren ein wichtiges Auswahlkriterium. Wer Aktien scheut, für den bieten sich ETFs an.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 24. Januar 2019

Bärenmarktrally läuft aus

Nach neuen Impulsen für die Börsen sucht man derzeit vergeblich. Im Gegenteil, es zeigt sich, dass die meisten Fundamentaldaten ihre Höhepunkte überschritten haben. Anleger sollten das große Bild bei ihren Entscheidungen berücksichtigen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Chart der Woche vom 17. Januar 2019

Der DAX in der technischen Analyse

Chart der Woche vom 17.01.2019: DAX
Chart der Woche vom 17.01.2019: DAX
Nachdem wir letzte Woche den Dow Jones-Index betrachtet haben (zum Artikel), stürzen wir uns in dieser Woche auf den DAX. Der jahrelange Aufwärtstrend geriet im vergangenen Jahr ins Stocken. Rezessionsangst greift um sich. Aus dem Chartbild kann man nun einiges ablesen und Prognosen für die Zukunft ableiten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 17. Januar 2019

Taktik dominiert

Die Börsen zeigen sich von der Ablehnung des Brexit-Abkommens recht unbeeindruckt. Das spricht dafür, dass bereits einiges an Risiko eingepreist ist. Die Kohlen sind jedoch noch lang nicht aus dem Ofen. In den USA herrscht indes eine durch die Politik forcierte Lähmung.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Chart der Woche vom 10. Januar 2019

Der Dow Jones in der technischen Analyse

Chart der Woche vom 10. Januar 2019: Dow Jones-Index
Chart der Woche vom 10. Januar 2019: Dow Jones-Index
Die Börsen werden zunehmend volatil. Allein der Dow Jones fiel nach Höchstkursen bei 26.600 Punkten auf aktuell etwa 20.000 Punkte zurück. Verständlich, dass Anleger zusehends unruhiger werden. Angesichts dessen gibt die technische Analyse des Dow Jones Anhaltspunkte, wie sich der Index entwickeln wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 10. Januar 2019

Risiko-Woche voraus

Die US-Wirtschaft wird weiterhin durch den US-Shutdown belastet. Wie dieser ausgeht weiß niemand, ob er der bisher längste der Geschichte wird, gilt bereits als wahrscheinlich. In London wird am 15. Januar über Thersa Mays Verhandlungsergebnis abgestimmt: Ausgang ungewiss. Die kommende Woche wird eine Woche der Risiken. Anleger sollten sich auf Kursbewegungen in beide Richtungen einstellen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Im Fokus: Jahresausblick auf die Anlageklassen 2019

Der schwierige Kampf mit der Volatilität

Zu Beginn des neuen Jahres stellen wir unsere Jahresprognose für die Entwicklung der Anlageklassen Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen vor. Wir gehen davon aus, dass sich Anleger im Jahr 2019 weiterhin auf volatile Börsen, Kurskorrekturen und Risiken einstellen müssen. Das schmälert nicht nur die Feude. Für eine Anlageklasse sehen wir jedoch echtes Aufwertungspotential.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Ausblick auf die Vermögensstrategie im Jahr 2019

Die Suche nach den richtigen Zügen

Im heftigen Börsenwind wird nun nach einer neuen Vermögensstrategie gesucht
Im heftigen Börsenwind wird nun nach einer neuen Vermögensstrategie gesucht. Copyright: Pixabay
Die Börsen starten verunsichert in das neue Jahr. Anlegerherzen litten zuletzt unter stark fallenden Kursen. Für uns steht fest: Die Hausse steuert ihrem Ende entgegen. Der nun folgende Strategieschwenk fordert viele Investoren zum Umdenken auf. Wir geben einen Ausblick auf die FUCHS-Vermögensstrategie zu Beginn des Jahres 2019.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 20. Dezember 2018

Turbulenter Jahresabschluss

Die Fed kündigte gestern (19.12.) einen weiteren Zinsschritt an. Damit stellte sich Jerome Powell gegen den eigenen Präsidenten, bewies aber auch, dass die Fed nichts von ihrer Unabhängigkeit verloren hat. Für die Märkte bedeutet das jeodch, dass die Weihnachtsferien alles andere als ruhig verlaufen werden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Lockangebote für Neukunden

Für die Geldanlage gibt es weiter nur Magerzinsen

Wer sich für Aktien nicht erwärmen kann, kocht bei der Geldanlage weiter auf Sparflamme. Zinsen, die diesen Namen verdienen, gibt es gewöhnlich nur bei exotisch anmutenden Adressen, wenn auch die Einlagen bis 100.000 Euro gesichert sind.
  • FUCHS-Briefe
  • In aller Kürze

Britische Bankenaufsicht warnt vor Kontenverlagerung

Die britische Bankenaufsichtsbehörde warnt vor voreiligen Kontenverlagerungen aus England heraus. Die Financial Conduct Authority (FCA) will sich zuvor überzeugen, „dass die zu treffenden Maßnahmen wirklich im Interesse jedes einzelnen betroffenen Kunden sind." Das gelte für Kunden innerhalb wie außerhalb der EU (sog. Drittstaaten). Es bestünde die Gefahr, dass diese Kunden plötzlich mit steuerlichen, vertragsrechtlichen und insolvenzrechtlichen Regelungen konfrontiert würden, die ihnen nicht vertraut sind, heißt es in einem Schreiben der FCA an die Auslandsbanken in UK.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 13. Dezember 2018

Stabilisierung an wichtiger Unterstützung

Das Einlenken der italienischen Regierung stabilisiert die Märkte. Das ist beachtlich, denn die von der EU vorgegebenen Ziele werden nach wie vor nicht erreicht. Auch das überstandene Misstrauensvotum lässt die Börsen aufatmen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 06. Dezember 2018

Viele Stimmungskiller

An den Börsen mehren sich die Anzeichen für den Konjunkturabschwung. Der Handelsstreit belastet weiterhin die globale Konjunktur. Zum Impulsgeber kann die morgige Abstimmung über den Vorsitz der CDU werden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 29. November 2018

Fed nimmt Finanzmarktstabilität ins Visier

Die jüngsten Äußerungen der Fed sind auf mehrere Weise interessant. Sie lassen erahnen, was auf die Börsen zukommen wird. Dass eine andere Anlageklasse von Anlegern so vernachlässigt wird, ist ebenso bemerkenswert.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 22. November 2018

Trend- und Favoritenwechsel

2018 ist das Jahr, in dem das Ende einer zehnjährigen Hausse seinen Anfang nahm. Damit gehen Verschiebungen und Verwerfungen an den Börsen einher, auf die Anleger die richtige Strategie parat haben sollten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Risikoschutz geht mit dem Brexit verloren

Standard-Life macht Versicherten Kummer

Die Versicherungsagentur Standard Life zieht nach Irland um, dabei ändert sich für die Kunden einiges © Picture Alliance
Der britische Lebensversicherer Standard Life verlegt seine Geschäfte für EU-Europäer 2019 nach Irland, um den Folgen des Brexit zu entfliehen. Das hat deutliche Konsequenzen für die Versicherten. Sie sollten die möglichen Folgen gründlich überdenken.
  • FUCHS-Briefe
  • In aller Kürze

BFH urteilt: Nur der gemeine Wert zählt

Wenn Ihre (Kapital-)Gesellschaft die Gewinnausschüttung als Sachausschüttung vornimmt, muss sie den „gemeinen Wert" ansetzen. Es gelten die Vorschriften des Bewertungsgesetzes, so der BFH. Auf einen eventuell niedrigeren Wertansatz in dem Gewinnverwendungsbeschluss kommt es nicht an. Die Kapitalgesellschaft kann den Wert der Sachzuwendung also nicht dadurch drücken, dass ein niedrigerer Wert im Gewinnverwendungsbeschluss festgehalten wird (BFH, Urteil I R 34/15).
Zum Seitenanfang