Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
775
Produktcheck

iShares Dow Jones U.S. Select Dividend (DE)

Das Investieren in die „Dogs of the Dow“ oder die abgewandelte Form dieser Strategie („Small Dogs of the Dow“) ist für Anleger schwer umzusetzen.
ISIN: DE 000 A0D 8Q4 ; Preis: 37,19 Euro Das Investieren in die „Dogs of the Dow“ oder die abgewandelte Form dieser Strategie („Small Dogs of the Dow“) ist für Anleger schwer umzusetzen. Außerdem ist ein solches Depot vergleichsweise schlecht diversifiziert. Allerdings hat auch die Idee, in dividendenstarke Papiere zu investieren, langfristig ihren Reiz. Denn einerseits zahlen meist die Unternehmen eine hohe Dividende, die Jahr für Jahr gute Erträge erwirtschaften. Andererseits dient eine hohe Ausschüttung als Puffer gegen Kursverluste. Um von Aktien mit hoher Dividendenausschüttung zu profitieren, können Anleger aber auch auf entsprechende Fonds und ETF, börsengehandelte Indexfonds, setzen. Breite Diversifikation Ein breitere Diversifikation bildet beispielsweise der Dow Jones U.S. Select Dividend Index ab. Dieser zeigt die Wertentwicklung von 100 gemessen an der Dividendenrendite führenden Aktien aus dem Dow-Jones-U.S.-Index und ist unter Einbeziehung verschiedener Auswahlkriterien entsprechend der Dividendenrendite gewichtet. Mit dem iShares Dow Jones U.S. Select Dividend (DE) ETF können Anleger direkt von der Wertentwicklung dieses Indexes profitieren. Dieser börsengehandelte Indexfonds investiert dabei direkt in die entsprechenden Wertpapiere und bildete ihre exakte Gewichtung im Index nach. Auch Indexanpassungen und Kapitalmaßnahmen werden 1 zu 1 umgesetzt. Einmal vierteljährlich wird über eine Neuanpassung (Rebalancing) des Index entschieden. Der iShares Dow Jones U.S. Select Dividend (DE) ETF verwaltet mittlerweile ein Anlagevolumen von mehr als 200 Millionen US-Dollar. Aufgelegt hat ihn die Fondsgesellschaft BlackRock Asset Management vor mehr als acht Jahren. Im vergangenen Jahr konnten Anleger mit diesem Indexfonds 22 % verdienen. Seit dem Erstausgabetag ging es pro Jahr im Durchschnitt um 4,93% nach oben. Bis zu viermal im Jahr schüttet der börsengehandelte Fonds Erträge an die Investoren aus. Die letzte Ausschüttungsrendite betrug dabei 2,6 %. Das größte Gewicht haben aktuell US-Aktien aus den Brachen Versorger (33,60%), Industriegüter und Dienstleistungen (14,27;%), Haushalts- und Konsumgüter (12,68&%) sowie Papiere aus der Öl- und Gasindustrie (8,44%). Unter den zehn größten Einzelpositionen finden sich der Rüstungskonzern Lockheed Martin (3,41%), die Öl- und Gasriesen Chevron (2,44 %) und Holly Frontier (2,06%), der Tabakvermarkter Philip Morris (2,24%) sowie der Konsumgüterhersteller Kimberly-Clark (1,92%) und der Burgerbräter McDonalds (1,97%). Sehr gute Kostenstruktur Als börsengehandelter Indexfonds ist der iShares Dow Jones U.S. Select Dividend komplett ohne Ausgabeaufschlag oder Rücknahmegebühr zu kaufen. Überhaupt kann sich die Kostenbelastung für Anleger absolut sehen lassen. So beträgt die Verwaltungsvergütung gerade einmal 0,3% p.a. Die Depotgebühr liegt bei 0,01%. Der Spread beim Handel über die Börse beträgt ebenfalls günstige 0,22;%. Des Weiteren eignet sich dieser ETF auch zur regelmäßigen Anlage kleinerer Summen. Der Indexfonds ist sparplanfähig und kann mit einem Mindestanlagevolumen von 1 Stück erworben werden. Mit einer Gesamtkostenquote (TER) von 0,31;% p.a. ist der ETF fair bepreist. Zudem sorgen die häufigen Ausschüttungen (bis zu viermal jährlich) bei Investoren für schnelle Liquiditätsrückflüsse. Das Papier könnte also auch für Stiftungen interessant sein. Da der ETF hierzulande in Euro abgerechnet wird, haben Anleger das Wechselkursänderungsrisiko zum US-Dollar zu beachten. Eine Währungsabsicherung findet nicht statt.

Fazit: Für Anleger, die auf dividendenstarke US-Unternehmen setzen möchten, eignet sich der iShares Dow Jones U.S. Select Dividend (DE). Investoren bekommen mit diesem Indexfonds einen kostengünstigen und transparenten Zugang zu 100 ausgewählten nordamerikanischen Dividendentiteln. Auch wenn US-Aktien derzeit keine Schnäppchen mehr sind – die Anlage in dividendenstarken Titeln halten wir weiterhin für aussichtsreich.
Hinweis: Wer das Anlage-Instrument der börsengehandelten Indexfonds (ETF) noch nicht kennt und sich über deren Möglichkeiten, Chancen und Risiken einen Überblick verschaffen will, kann im FUCHS-Aktuell „Durchblick im ETF-Dschungel – Als Privatanleger Profi-Wissen nutzen“ nachlesen. Sie erhalten das Heft (A4, 32 Seiten, 49 Euro, für Abonnenten 39 Euro) im Internet unter www.fuchsbriefe.de oder per Telefon unter 030 - 28 88 17 20.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Strompreise werden 2023 stark steigen

Zweiter Energiepreis-Schock für deutsche Unternehmen

Stromzähler Close-Up © ghazii / stock.adobe.com
Die Strompreise für Unternehmen werden in diesem Jahr stark steigen. Denn es laufen bremsende Sonderfaktoren aus und viele Unternehmen müssen ihre Verträge verlängern. Das wird die Kosten in einigen Branchen erheblich anheben. FUCHSBRIEFE haben sich eine tiefe Analyse der Allianz angesehen und zeigen die Folgen für Unternehmen und den Standort Deutschland auf.
  • Fuchs plus
  • Weniger als die Hälfte der Unternehmen nutzen die Forschungsförderung

Nutzen Sie die attraktive Forschungszulage

Stapel aus Euro-Münzen © weyo / Fotolia
Die Forschungszulage kann seit Anfang 2020 beantragt werden. Damit können forschende Unternehmen einen Teil ihrer Forschungsausgaben als Förderung erhalten.
Zum Seitenanfang