Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1415
Produktcheck

LBBW Global Equity R

Trotz internationaler Krisenherde und politischer Spannungen weist die Weltwirtschaft eine gute Wachstumsrate auf. Global diversifizierte Aktienportfolios können davon profitieren. Der LBBW Global Equity R versucht mit genau diesem Investmentansatz Gewinne einzufahren.

Die weltweite Konjunktur läuft rund. Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet für dieses und für das kommende Jahr sogar mit einem noch stärkeren Wachstum der Weltwirtschaft. In den Jahren 2018 und 2019 dürfte die globale Wirtschaft um jeweils rund 3,9% wachsen, so die Prognose.

Wachstumsimpulse kommen vor allem aus Europa und Asien. In diesen Regionen hat sich die Konjunktur zuletzt deutlich robuster entwickelt als bisher angenommen. Auch die US-Steuerreform dürfte nicht nur lokale Auswirkungen haben, sondern ebenfalls auf die großen Handelspartner – beispielsweise Deutschland – ausstrahlen.

Das weltweite Umfeld für Aktieninvestments bleibt damit trotz moderat steigender Zinsen gut. Anleger sollten sich jedoch nicht nur auf den Heimatmarkt Deutschland oder europäische Dividendentitel konzentrieren. Besser ist es, sein Depot international auszurichten.

Vielversprechender Fonds mit globalen Aktienportfolio

Für Privatanleger ist es aber kaum leistbar, international die aussichtsreichsten Aktien zu suchen. Es gibt jedoch Fonds, die genau das übernehmen. Die Vermögensverwalter der LBBW Asset Management bieten seit gut einem Jahr einen interessanten, weltweit anlegenden Aktienfonds an.

Der LBBW Global Equity R basiert auf einem systematisch fundamentalen Scoring-Verfahren. Das ist verbunden mit der langjährigen Investmentexpertise der Fondsmanager, die sich auf die Suche nach den besten Aktien der Welt begiben und in einem Portfolio bündeln.

Strukturiertes Auswahlinstrument

Der Auswahlprozess ist in drei Schritte gegliedert. Basis ist das Anlagespektrum des MSCI World Index, der rund 1.650 Einzeltitel umfasst. Dieses Universum wird um jene Unternehmen bereinigt, die nicht den ESG-Vorgaben der LBBW Asset Management im Hinblick auf verantwortungsbewusstes Investieren entsprechen (Nachhaltigkeitsfilter). Anschließend werden die verbleibenden Aktien mit einem regelbasierten Scoring-Modell analysiert. Das Modell berücksichtigt Faktoren Profitabilität, die Qualität der Bilanz, die Unternehmensgröße oder auch die Börsenbewertung. Technische Faktoren wie die Volatilität (Schwankungsfreudigkeit) der Aktie oder das Kursmomentum fließen ebenfalls in die Bewertung ein.

Sämtliche Kriterien sind ökonomisch fundiert und damit prognosefrei. Im Scoring werden die Unternehmen systematisch bewertet und eine Rangliste erstellt. So werden die besten 200 Unternehmen gefiltert. Halbjährlich wird die Rangliste aktualisiert.

Die Anlagestrategen prüfen diese Unternehmen dann noch auf zusätzliche, in die Zukunft gerichtete Kriterien. Fondsmanager Christoph Keidel bewertet die Tragfähigkeit des Geschäftsmodells, die Marktperspektiven und die Wettbewerbssituation.

Regional unterschiedlich verteilt

Aktuell umfasst das Investmentportfolio des Fonds rund 140 internationale Einzeltitel. Regionale Anlageschwerpunkte setzt Fondsmanager Keidel derzeit bei US-Aktien (ca. 42%). Deutsche Aktien rangieren momentan mit rund 10% auf dem zweiten Platz, Dividendenpapiere aus Kanada (ca. 7 %), Australien (ca. 5%), Finnland (ca. 3%) oder Singapur (ca. 2,5%) sind ebenfalls stark vertreten.

Bei den Branchen bevorzugen die Asset Manager derzeit zyklische Titel (Industriegüter und Dienstleistungen, ca. 16%) sowie Technologietitel (ca. 9%). Die zehn größten Positionen decken rund ein Zehntel des breit diversifizierten Portfolios ab, darunter beispielsweise der italienische Finanzkonzern Intesa SanPaolo, der US-Krankenversicherer Humana Inc., die Deutsche Post oder der Pharmahändler Express Scripts.

Der LBBW Global Equity R kann zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von maximal 5% direkt über die KVG erworben werden. Ein Börsenhandel der Fondsanteile ist bislang nicht vorgesehen. Zins- und Dividendenanteile werden einmal im Jahr ausgeschüttet.

ka171207_5

i

LBBW Global Equity R

 

Auflagedatum: 03.04.2017

Stärken-Schwächen-Profil

  • + systematische Einzeltitel-Selektion mittels Scoring-Verfahren

FUCHS-Bewertung 3/5A

Bewertungsfazit: Mit dem LBBW Global Equity R erhalten Anleger Zugang zu einem breit gestreuten, global ausgerichteten Portfolio. Durch die Kombination eines systematischen und regelbasierten Auswahlverfahrens (Scoring-Modell) mit dem diskretionären, hauseigenen Einzeltitel-Researchs hebt sich der Fonds von anderen globalen Aktienstrategien ab. Leider ist die Fondshistorie (gut 1 Jahr) zu kurz, um den Erfolg beurteilen zu können. Im Jahr 2017 lag zumindest die Volatilität des Fonds rund 10% unter der des Vergleichsindex (MSCI World).

Produktcharakteristika

Fondsvolumen: 64 Mio. EUR

  • + Analysen der LBBW Buy-Side-Analysten unterstützen den Auswahlprozess

Gesamtkostenquote (TER): 1,79 %

  • + breit diversifiziertes, international ausgerichtetes Portfolio

Ausschüttungsart: ausschüttend

  • - kein Börsenhandel der Fondsanteile

Anlagestrategie: globaler Aktienfonds, systematisches Scoring-Modell, kombi. mit langjähriger Marktexpertise

  • - laufende Kosten vergleichsweise hoch

Anlagehorizont: langfristig (ab 5 Jahre)

  • - Währungsveränderungen werden nicht abgesichert – Chance und Risiko gleichermaßen

Fazit: Der LBBW Global Equity R eignet sich als Basisinvestment für langfristig orientierte Anleger, die die Chancen an den internationalen Aktienmärkten nutzen möchten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuseeland-Dollar sackt ab

Kiwi-Notenbank unter Druck von zwei Seiten

Eingangstür Reserve Bank of New Zealand. © Copyright 2022 Reserve Bank of New Zealand
Inflation und Wirtschaft nehmen derzeit den Neuseeland-Dollar in die Zange. Denn die neuseeländische Notenbank kann sich nur auf eine Seite konzentrieren. Daraus ergeben sich Handlungsoptionen für Anleger.
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Tschechiens Notenbank auf Hold

Inflation sendet erste Entspannungssignale

Tschechische Krone. (c) cnb.cz
Während die deutsche Inflationsrate weiter steigt, scheint sich in Tschechien langsam die Trendwende einzustellen. Die Notenbank sieht sich daher in der Lage, ihre Zinserhöhungen zu pausieren. Daraus ergeben sich Chancen für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Gold oder Bitcoin als Krisenwährung nutzen?

Krisenschutz funktioniert

Bitcoin auf Tastatur. © pinglabel / Getty Images / iStock
Als Absicherungsinstrument enttäuschen Gold und Bitcoin derzeit viele Anleger. Die Kurse des Edelmetalls und der Kryptowährung stehen unter Druck. Eignet sich Bitcoin also doch nicht als GAU-Schutz?
  • Fuchs plus
  • Bank of England will zaubern

Pfund verliert international an Bedeutung

United Kingdom. © 110544884 / NurPhoto / picture alliance
Das Pfund ist derb unter die Räder gekommen. Jetzt versucht die Bank of England - wie die EZB - die Quadratur des Kreises. Sie will die Zinsen anheben und zugleich die Renditen mit Anleihekäufen ausbremsen. Das Manöver kann nicht gelingen...
Zum Seitenanfang