Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1045
Empfehlung

Enterprise Holding Ltd. Anleihe 12/17

Lukrative Festverzinsliche muss man derzeit suchen.

ISIN: DE 000 A1G 9AQ ;4; Kurs: 101,65


Lukrative Festverzinsliche muss man derzeit suchen. Nachdem der Markt für Mittelstandsanleihen immer öfter durch Firmenpleiten und Liquidationsengpässe gebeutelt wird, muss man genauer hinschauen, um attraktive Chance-Risiko-Profile zu entdecken.
Ein solches Papier ist die mit 7% verzinste Anleihe des Versicherungsanbieters Enterprise Holding Ltd. Die Unternehmensgruppe fokussiert ihre Aktivitäten vor allem auf ertragsstarke Nischen innerhalb des europäischen Versicherungsmarktes. Die Hauptkategorien der Versicherungen: Autohaftpflicht, Rechtsschutz, Hausrat und Garantieleistungen. Hauptmärkte sind Großbritannien, Frankreich und Griechenland. Im September 2012 emittierte das Unternehmen eine 7%-ige Anleihe mit fünfjähriger Laufzeit. Das Emissionsvolumen von 35 Mio. Euro sollte dabei das Unternehmenswachstum voranbringen. Die Anleiheanalysten von Creditreform bescheinigten der Enterprise-Holding-Ltd.-Anleihe vom Start weg ein Rating von A- (Investmentgrade).
Interessant ist die Besicherung der Anleihe und der zu zahlenden Zinsen. Die Enterprise Holding Ltd. hat zur Rückzahlung des Bonds ein Sonderkonto eingerichtet, auf dem monatlich 50% des Nettogewinns des Vormonats eingezahlt werden – bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Betrag dem Gesamtnennbetrag der Anleihe zuzüglich der fälligen Zinsen entspricht. Der aktuelle Stand dieses Sonderkontos kann auf der Homepage der Firma eingesehen werden. Die Kurse der Enterprise-Holding-Ltd.-Anleihe bewegen sich in einem relativ engen Band zwischen 100 und 106%. Zuletzt lag der Bond mit 102,45% im unteren Drittel dieser Bandbreite. Gemessen am aktuellen Kursniveau ergibt sich eine Ablaufrendite von gut 6% p.a.
Der Börsenhandel der Anleihe ist vergleichsweise illiquide. Interessierte Anleger sollten daher nur limitierte Kauf- und Verkaufaufträge aufgeben. Im Bereich von 100 - 101% ist der Bond für uns ein Kauf.

Empfehlung: beobachten; kaufen mit Limit bis 101%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Elektroindustrie als Vorreiterin

Aluminium ersetzt Kupfer

Eine Tonne Kupfer kostet derzeit rund 9.090 USD. grund genug für die Industrie über Ersatzstoffe auszutesten. Aluminium ist der Favorit und beginnt sich in ersten Industriezweigen durchzusetzen.
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Preisdruck auf natürliche Diamanten verschärft sich

Kaufzeit für Diamanten!

Der Kunde verlangt vermehrt synthetische Diamanten. © Foto: Pixabay
Die Preise für natürliche Diamanten sinken weiter mit einem Wertverlust von etwa 12 Prozent bei Einkarätern in bester Qualität. De Beers und Händler reagieren mit Preissenkungen und Produktionsanpassungen, während kleinere Juweliergeschäfte stark betroffen sind.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Attraktive Bewertungen bei Small- und Mid-Caps

Im Fokus: Mögliche Übernahmekandidaten Small Caps

Größer werdende Geldstapel © jirsak / Stock.adobe.com
Small- und Midcaps, kleinere und mittelgroße börsennotierte Unternehmen gelten als unterbewertet. Ein "Run" auf diese Firmen dürfte nach der Sommerpause losgehen.
  • Fuchs plus
  • RKI-Protokolle jetzt ungeschwärzt

Whistleblowerin bringt Aufarbeitung der Coronazeit erneut ins Rollen

Die ungeschwärzten RKI-Protokolle bringen die Diskussion um die Rolle von Wissenschaft, Politik und unser Rechtssystem in der Coronazeit erneut ins Rollen. FUCHSBRIEFE hat die Protokolle, die von einer Whistleblowerin aus dem RKI ins Netz gestellt wurden, einer ersten Sichtung unterzogen.
Zum Seitenanfang