Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
757
Empfehlung

Jung, DMS & Cie. - Anleihe bringt 6%

Der Maklerpool will weiter auf Einkaufstour gehen. Eine neue Anleihe solle dafür frisches Geld bringen.

ISIN: DE 000 A14 J9D 9; Kurs: 96,05 Euro (Stand: 28.5., 12 Uhr)

Jung, DMS & Cie. Pool GmbH (JDC) ist ein Maklerpool für die Vermittlung von Finanzdienstleistungen – und zapft den Kapitalmarkt an. Mit einer Privatplatzierung unter institutionellen Investoren begibt er seine erste Unternehmensanleihe. Diese ist mit einem festen Zinskupon von 6,00% p. a. ausgestattet und läuft über insgesamt fünf Jahre bis zum 21.5.2020. Zum Ausgabepreis von 100% wurden insgesamt 10 Mio. Euro frische Anleihegelder eingesammelt. Damit möchte das Unternehmen vor allem weitere Maklerbestände kaufen. Aufgrund vieler regulatorischer Änderungen scheiden vermehrt eigenständige Finanzmakler aus dem Markt aus. Des weiteren wollen häufig ältere Makler ihre Kundenbestände im Rahmen einer Altersregelung verkaufen. Im Geschäftsjahr 2013 lag der Umsatz von JDC bei 66,7 Mio. Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit betrug knapp 3,5 Mio. Euro. Die Anleihe wird seit dem 21. Mai im Freiverkehr der Frankfurter Börse notiert. In den ersten Handelstagen rutschten die Kurse, allerdings bei sehr geringem Handelsvolumen, unter pari. Da die Emission mit 10 Mio. Euro Volumen recht klein war und ausschließlich an Institutionelle ging, wird die Handelsliquidität in der Anleihe künftig vermutlich nicht hoch sein. Auch das Risiko halten wir aber für überschaubar. Darum können Anleger mit Erfahrungen bei Mittelstandsanleihen bei Kursen unter 100 Kauflimits in den Markt legen. Wer zum Zuge kommt, sichert sich einen Zinskupon von 6% für die nächsten fünf Jahre.
Jung, DMS & Cie. Pool Anleihe
Gesamtvolumen:10 Mio. Euro  
Zinskupon: 6,00% p. a.
Laufzeit:5 Jahre
Fälligkeit: 21.05.2020

Empfehlung: Kaufen bei Kursen unter pari. Aufgrund des geringen Handelsvolumen Orders bitte immer limitierten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • HypoVereinsbank, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Mehr Großbank als Privatbank

Die Ampel der HypoVereinsbank steht auf Rot.
Die HypoVereinsbank gibt sich auf ihrer Internetseite sehr technisch, was das Private Banking angeht. Sie verspricht ihren Kunden, gut aufgestellte Portfolios zu entwerfen. Diese stellen „eine ausbalancierte Einheit von Anlageklassen weltweit" dar, „passend zur Risikotoleranz" des Kunden. Das aber muss dann auch gelingen.
  • Fuchs plus
  • Haushaltszahlen beruhen auf übertriebenen Wachstumsannahmen

Italiens Defizit liegt sogar nahe 3%

Italiens angepeilte Neuverschuldung von 2,4% vom BIP ist auch nur die halbe Wahrheit. Denn sie beruht auf übertriebenen Wachstumsannahmen. Krach mit Brüssel ist programmiert.
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz), Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Beratung nach einem Drehbuch Franz Kafkas

Die Ampel der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) steht auf Rot.
„Eine Spur persönlicher" will die Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) sein. Das gelingt im Beratungsgespräch nicht. Statt Beratung gibt es Fragen über Fragen an den Kunden, aber keinen Dialog. Trotzdem reicht die Zeit reicht nicht, alle für den Anlagevorschlag wichtigen Fragen unterzubringen. Insgesamt eine eher kafkaeske Erfahrung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Es fehlt vor allem an Vertrauen

Das deutsche EZB-Dilemma

AUf die Ansagen aus der EZB müssen nun auch Taten folgen.
Kann die EZB machen, was sie will? Es scheint so. Der EuGH will ihr jedenfalls keine Grenzen setzen. Das stärkt die Institution EZB. Ihre Schwäche liegt woanders.
  • Fuchs plus
  • Öl (WTI) hat den Höhenflug gestoppt

Gegenwind aus den USA für den Ölpreis

Öl WTI hat einen Widerstand erreicht. Copyright: Picture Alliance
Seit Anfang Oktober ist Öl (US-Sorte West Texas Intermediate – WTI) wieder deutlich zurückgekommen. Vor allem die USA fördern wieder deutlich mehr vom Schwarzen Gold. Ist der Preisauftreibe damit beendet?
Zum Seitenanfang