Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
557
Produktcheck

PIMCO Global Investment Grade Credit Fund E EUR (Hdg)

Im aktuellen Umfeld ist es kompliziert, gute Anleihen zu finden. Dabei kann der US-Investmentriese Pimco (Pacific Investment Management Company, LLC) helfen.

ISIN: IE 00B 66B K86 5 | letzter Rücknahmepreis: 10,99 Euro

Die Geldpolitik der Notenbanken hat bereits mehr als drei Viertel aller deutschen und japanischen Staatsanleihen auf negative Renditen gedrückt. Dennoch gibt es Anleger, beispielsweise Stiftungen, die bei der Vermögensanlage auf die Anlageklasse Anleihen angewiesen sind. Denn Zinspapiere sind weniger volatil als Aktien und die Kuponzahlungen werden regelmäßig für Ausschüttungen benötigt. Im aktuellen Umfeld ist es aber kompliziert, gute Anleihen zu finden. Dabei kann der US-Investmentriese Pimco (Pacific Investment Management Company, LLC) helfen. Das Unternehmen, das seit 16 Jahren zum Allianz-Konzern gehört, hat sich auf die Verwaltung festverzinslicher Wertpapiere spezialisiert. Mit einem Anlagevermögen von insgesamt mehr als 1,5 Bio. US-Dollar ist Pimco eine der größten Investmentgesellschaften in diesem Bereich. Pimco hat einen sehr interessanten Anleihen-Fonds im Angebot. Der Global Investment Grade Credit Fund E EUR (Hdg) ist ein Publikumsfonds für Unternehmensanleihen und Kreditpapiere im Investment Grade Bereich. Der schließt die Lücke zwischen mittlerweile unrentablen (negativ verzinsten) Staatsanleihen und risikoreichen Aktieninvestments. Das aktiv gemanagte Portfolio ist zu mindestens zwei Dritteln des Fondsvermögens in festverzinsliche Unternehmenspapiere investiert. Die gehören überwiegend der Investment Grade-Kategorie an. Durch eine breite Diversifikation in die verschiedensten Unternehmensanleihen sowie höhere Renditeprämien (Credit Spreads) soll der Fonds sein größeres Renditepotential gegenüber einer Anlage in Staatsanleihen ausschöpfen. Der Fonds kann taktisch bis zu 15% des Vermögens in Titel anlegen, die nicht Investment Grade sind. Das gibt dem Investment-Team um Fondsmanager Mark R. Kiesel die Flexibilität, auch hochverzinsliche Wertpapiere (High Yield) oder Schwellenländer-Anleihen beizumischen und das Renditepotential des Fonds zu erhöhen. Aktuell stecken im PIMCO Global Investment Grade Credit Fund mehr als 1.300 Einzelinvestments. Hochzins-Anleihen und Schwellenländer-Bonds kommen auf ein Portfoliogewicht von 22%. Die vermeintliche Übergewichtung resultiert daraus, dass der Fonds in Instrumenten mit kurzen Restlaufzeiten auch Netto-Short-Positionen hält (z. B. im Japanischen Yen). Hinsichtlich der regionalen Diversifikation hält der Fonds die größten Positionen im US-Dollar (68%). Danach kommen Unternehmensanleihen aus Deutschland (13,3%) und Großbritannien (6,4%). Einzelne Schwerpunkte setzt Fondsmanager Kiesel bei Anleihen aus Neuseeland (2,0%), Mexiko, Frankreich, Kanada und Brasilien (jeweils rund 1,6%). Auch mit Blick auf die Branche ist der Global Investment Grade Credit Fund breit diversifiziert. Die meisten Anleihen im Fondsportfolio konzentrieren sich bei Titeln aus der Finanzbranche wie Banken (rund 22%), Broker (4,3%) oder Lebensversicherungen (2,9%). Doch auch Anleihen von Pipeline-Betreibern (4,7%), Pharma-Konzernen (3,4%), Stromversorgern (3,4%) oder Technologie-Unternehmen (2,8%) finden sich unter den zehn größten Einzel-Branchen. Die im Fondsportfolio enthaltenen Anleihen haben eine durchschnittliche Restlaufzeit von 9,14 Jahren. Zudem weisen sie einen durchschnittlichen Zinskupon von 4,33 % p.a. aus. Immer zum Ende des Quartals werden die Zinserträge an die Fondsinhaber ausgeschüttet. Seit Auflage des Pimco Global Investment Grade Credit Fund vor rund sechs Jahren konnten Anleger pro Jahr nach Kosten eine jährliche Rendite von 4,34 % erzielen. Apropos Kosten: Der Ausgabeaufschlag beträgt die branchenüblichen 3,00%. Ein Börsenhandel der Fondsanteile ist nicht vorgesehen. Die jährlichen Verwaltungskosten (TER) liegen mit 1,39 % p.a. aber deutlich über dem Branchenschnitt.

Fazit: Der Fonds ist ein sehr gutes Anleihen-Produkt im Investment Grade Bereich und auch für Stiftungen interessant. Das Rendite/Risiko-Profil überzeugt auf lange Sicht. Durch die vierteljährlichen Ausschüttungen erhalten Anleger regelmäßig Rückflüsse aus ihrem Investment.

ProduktcharakteristikaStärken-Schwächen-Profil

Auflagedatum: 09.09.2010

+ höhere Renditen im Vergleich zu Staatsanleihen

Fondsvolumen: 14,8 Mrd. USD

+ breit diversifiziertes Anleihe-Portfolio (über Länder, Branchen und Emittenten)
Ausgabeaufschlag: max. 3,00%+ Mischung von Hochzins-Anleihen und Schwellenländer-Bonds steigert das Renditepotential
Ausschüttungsart: ausschüttend (Quartalsende)+ vierteljährliche Ertragsausschüttung
Anlagestrategie: Rentenfonds, Fokus auf Unternehmensanleihen im Investment Grade Bereich, Beimischung High Yields - im Branchenvergleich relativ hohe laufende Kosten
Gesamtkostenquote (TER): 1,39%

Bewertungsfazit: Der Pimco Global Investment Grade Credit Fund E EUR (Hdg) überzeugt mit einer langfristig stabilen und attraktiven Wertentwicklung bei vergleichsweise geringem Risiko (Volatilität). Fondsmanager Kiesel, versteht es, den richtigen Mix von Unternehmensanleihen zu finden. Wermutstropfen sind die relativ hohen laufenden Kosten. Der Fonds ist rund 50% teuerer, als vergleichbare Produkte der selben Anlagekategorie (durchschnittliche TER bei Rentenfonds rund 0,9%p.a.)

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • HypoVereinsbank, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Mehr Großbank als Privatbank

Die Ampel der HypoVereinsbank steht auf Rot.
Die HypoVereinsbank gibt sich auf ihrer Internetseite sehr technisch, was das Private Banking angeht. Sie verspricht ihren Kunden, gut aufgestellte Portfolios zu entwerfen. Diese stellen „eine ausbalancierte Einheit von Anlageklassen weltweit" dar, „passend zur Risikotoleranz" des Kunden. Das aber muss dann auch gelingen.
  • Fuchs plus
  • Haushaltszahlen beruhen auf übertriebenen Wachstumsannahmen

Italiens Defizit liegt sogar nahe 3%

Italiens angepeilte Neuverschuldung von 2,4% vom BIP ist auch nur die halbe Wahrheit. Denn sie beruht auf übertriebenen Wachstumsannahmen. Krach mit Brüssel ist programmiert.
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz), Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Beratung nach einem Drehbuch Franz Kafkas

Die Ampel der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) steht auf Rot.
„Eine Spur persönlicher" will die Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) sein. Das gelingt im Beratungsgespräch nicht. Statt Beratung gibt es Fragen über Fragen an den Kunden, aber keinen Dialog. Trotzdem reicht die Zeit reicht nicht, alle für den Anlagevorschlag wichtigen Fragen unterzubringen. Insgesamt eine eher kafkaeske Erfahrung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Es fehlt vor allem an Vertrauen

Das deutsche EZB-Dilemma

AUf die Ansagen aus der EZB müssen nun auch Taten folgen.
Kann die EZB machen, was sie will? Es scheint so. Der EuGH will ihr jedenfalls keine Grenzen setzen. Das stärkt die Institution EZB. Ihre Schwäche liegt woanders.
  • Fuchs plus
  • Öl (WTI) hat den Höhenflug gestoppt

Gegenwind aus den USA für den Ölpreis

Öl WTI hat einen Widerstand erreicht. Copyright: Picture Alliance
Seit Anfang Oktober ist Öl (US-Sorte West Texas Intermediate – WTI) wieder deutlich zurückgekommen. Vor allem die USA fördern wieder deutlich mehr vom Schwarzen Gold. Ist der Preisauftreibe damit beendet?
Zum Seitenanfang