Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
362
Empfehlung

Währungschance: Mexikanischer Peso

Wer auf ein Comeback des mexikanischen Peso setzt, legt sich eine Anleihe auf die Watchlist.

Land NRW Anleihe: 7,50% bis 8.6.2027; ISIN: XS 030 223 667 3 | Geld/Brief-Spanne: 97,80 zu 101,00%

Der Mexikanische Peso (MXN) leidet stark unter dem US-Wahlausgang. Seit Dezember 2015 hat er gegenüber dem Euro ein Drittel seines Wertes verloren. Nun zieht Donald Trump als neuer Präsident ins Weiße Haus ein und es bleibt abzuwarten, welche wirtschaftspolitischen Maßnahmen überhaupt umgesetzt werden. Wir meinen, dass der Peso über Gebühr abgestraft wurde und sehen eine Chance für Anleger. Natürlich könnten Sie mit einem hochspekulativen CFD direkt auf die Währung setzen (der FUCHS-Report „Die besten Broker 2016“ hilft bei der Suche nach einem guten Trading-Anbieter) oder ein Fremdwährungskonto eröffnen. Eine Investment-Möglichkeit sind Anleihen, die in Peso begeben wurden. Um das Emittentenrisiko zu minimieren, kommen für uns dafür nur Staats- oder Kommunalobligationen in Frage. Wir haben bei unserer Suche für Sie eine Anleihe gefunden, die sich für eine solche Spekulation eignen könnte. Nordrhein-Westfalen hat im Juni 2007 eine zwanzigjährige Anleihe in MXN emittiert. Sie hat einen Zinskupon von 7,5% und kann ab 100.000 Peso (akt. 4.300 Euro) gekauft werden. Wer die Anleihe bis zum Ende der Laufzeit hält, kassiert so rund 75.000 Peso Zinsen und erhält den Nominalbetrag von 100.000 Peso zurück, sofern NRW seinen Zahlungsverpflichtungen vollständig nachkommt (was wir für wahrscheinlich halten). Der Peso könnte sich bis 2027 somit gegenüber dem Euro noch einmal im Wert halbieren, bevor Anleger Verluste erleiden. Das halten wir für wenig wahrscheinlich. Wir rechnen in den nächsten Jahren eher mit einer Stabilisierung beim Peso und einen neuen Aufwärtsbewegung. Dann gibt es neben den Zinsen sogar noch Währungsgewinne. Das Chance-Risiko-Verhältnis halten wir für sehr gut.

Empfehlung: spekulativ um 100% mit einer kleinen Position kaufen. Zeithorizont: zunächst 2 bis 4 Jahre

Meist gelesene Artikel
  • Der Fokus der chinesischen Förderpolitik geht zur Wasserstoff-Technik

China schaltet auf die Brennstoffzelle um

China plant eine Änderung seiner Technologie-Förderpolitik hin zur Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technik. Dies wird zulasten der E-Mobilität gehen. Die starke Fokussierung auf reine E-Mobilität könnte sich als Sackgasse erweisen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

LGT präsentiert stimmig, aber nicht ganz rund

Mit insgesamt 77,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die LGT Bank AG ein Gut und Platz 12 in der Gesamtwertung.
Die LGT Bank zeigt ihre Kompetenz auch im Anlagevorschlag. Der ist zwar nicht ganz rund, aber in sich stimmig. Nur in einem Aspekt setzten wir ein Fragezeichen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Vontobel Europe legt zu viel Euro ins Depot

Mit insgesamt 61,5 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Vontobel Europe AG nur einen Platz im weiten Feld in der Gesamtwertung.
Die Bank Vontobel Europe wünscht im Anlagevorschlag "Viel Freude beim Lesen". Doch die will nicht so recht aufkommen. Stellenweise ist uns eher zum Weinen.
Neueste Artikel
  • Grundsolides Angebot für Jedermann

banx trading

Das Haus ist ernsthaft und gut um Interessenten bemüht. Aber das Bildungsangebot könnte noch etwas reichhaltiger sein.
  • Teurer und nur eingeschränkter Handel

consors

Consors hat ein Top-Ausbildungsangebot, geht aber nicht aktiv auf Interessenten zu. Hier verschenkt der Anbieter viel Potenzial.
  • Förderausfälle treiben Preise nach oben

Auf Öl spekulieren

Die politische Krise in Venezuela führt zu einem Preisanstieg beim Öl. Für 2018 rechnet man mit weiteren Einbrüchen. Der Preisanstieg ruft die US-Fracker auf den Plan.
Zum Seitenanfang