Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
914
Empfehlung

Währungschance: Mexikanischer Peso

Wer auf ein Comeback des mexikanischen Peso setzt, legt sich eine Anleihe auf die Watchlist.

Land NRW Anleihe: 7,50% bis 8.6.2027; ISIN: XS 030 223 667 3 | Geld/Brief-Spanne: 97,80 zu 101,00%

Der Mexikanische Peso (MXN) leidet stark unter dem US-Wahlausgang. Seit Dezember 2015 hat er gegenüber dem Euro ein Drittel seines Wertes verloren. Nun zieht Donald Trump als neuer Präsident ins Weiße Haus ein und es bleibt abzuwarten, welche wirtschaftspolitischen Maßnahmen überhaupt umgesetzt werden. Wir meinen, dass der Peso über Gebühr abgestraft wurde und sehen eine Chance für Anleger. Natürlich könnten Sie mit einem hochspekulativen CFD direkt auf die Währung setzen (der FUCHS-Report „Die besten Broker 2016“ hilft bei der Suche nach einem guten Trading-Anbieter) oder ein Fremdwährungskonto eröffnen. Eine Investment-Möglichkeit sind Anleihen, die in Peso begeben wurden. Um das Emittentenrisiko zu minimieren, kommen für uns dafür nur Staats- oder Kommunalobligationen in Frage. Wir haben bei unserer Suche für Sie eine Anleihe gefunden, die sich für eine solche Spekulation eignen könnte. Nordrhein-Westfalen hat im Juni 2007 eine zwanzigjährige Anleihe in MXN emittiert. Sie hat einen Zinskupon von 7,5% und kann ab 100.000 Peso (akt. 4.300 Euro) gekauft werden. Wer die Anleihe bis zum Ende der Laufzeit hält, kassiert so rund 75.000 Peso Zinsen und erhält den Nominalbetrag von 100.000 Peso zurück, sofern NRW seinen Zahlungsverpflichtungen vollständig nachkommt (was wir für wahrscheinlich halten). Der Peso könnte sich bis 2027 somit gegenüber dem Euro noch einmal im Wert halbieren, bevor Anleger Verluste erleiden. Das halten wir für wenig wahrscheinlich. Wir rechnen in den nächsten Jahren eher mit einer Stabilisierung beim Peso und einen neuen Aufwärtsbewegung. Dann gibt es neben den Zinsen sogar noch Währungsgewinne. Das Chance-Risiko-Verhältnis halten wir für sehr gut.

Empfehlung: spekulativ um 100% mit einer kleinen Position kaufen. Zeithorizont: zunächst 2 bis 4 Jahre

Meist gelesene Artikel
  • Börseneinschätzung vom 06. Juni 2019

Fed verhindert Absturz

Die Bullen haben nochmal einen Anstoß bekommen. Die Bären werden hartnäckiger. Copyright: Pixabay
Die Märkte feiern das billige Geld. Doch der Schein trügt; die Bullen und Bären kämpfen miteinander. Jüngst verhinderte die Fed erst einen Kursrutsch. Anleger sollten sich nicht in die Irre leiten lassen und ihr Portfolio mit Sicherheit diversifizieren. Eine Assetklasse rückt wieder verstärkt in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • Beyond Meat

Kursexplosion bei Veggie-Fleischhersteller

Das vegane Burger-Patty ist das Flagschiff von Beyond Meat. Copyright: Pixabay
Die veganen Ersatzprodukte von Beyond Meat katapultieren den Aktienkurs dynamisch nach oben. Nicht nur die Produkte, allen voran der vegane Burger, scheinen zu schmecken, sondern auch die Aktie selbst. Anleger, die frühzeitig eingestiegen sind, können sich momentan über ein Plus von 220% freuen.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Vegane Ernährung

Hohe Zuwächse bei Veggie-Unternehmen

Veganismus ist ein Megatrend. Copyright: Pixabay
Veganismus ist ein Megatrend. Egal ob Lebensmittel im Supermarkt, extra Sparten in Restaurant-Menüs oder nachhaltige Produkte in den Drogerien. Die Wachstumsrate in der Branche ist hoch. Anleger können so nachhaltig und renditeorientiert investieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • BFH klärt Voraussetzungen für vermögensverwaltende Lebensversicherung

Dispositionsbefugnis ist bei Kapitallebensversicherung entscheidend

Ein Unterschied, der Einkommensteuern auf einige Zehntausend Euro ausmachen kann, ist die Frage, ob Sie einen „stinknormale Lebensversicherung" oder eine vermögensverwaltende abgeschlossen haben. Der Bundesfinanzhof hat jetzt die Abgrenzung genau vorgenommen. Und den entscheidenden Unterschied erklärt.
  • Fuchs plus
  • BFH ändert bisherige Rechtsprechung

Steuerfalle Kaufrechtsvermächtnis

Das vererben von Immobilien ist mit etlichen Steuerfallen gepflastert. Eine davon ist das Kaufrechtsvermächtnis. Der BFH änderte in diesem Zusammenhang auch gleich noch seine bisherige Rechtsprechung.
Zum Seitenanfang