Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1687
Notenstein Privatbank | TOPs 2016 – Beratungsgespräch

Auferstanden aus Ruinen

Knappe Entscheidung: Die Anlageampel bleibt Rot
Die Notenstein Privatbank ist der Rechtsnachfolger der untergegangenen Bank Wegelin. Trotz guter Ansätze in der Beratung fehlt der Bank noch der entscheidende Kick.
Die Privatbank Notenstein hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Das Bankgeschäft geht bis ins Jahr 1741 zurück. Die Notensteiner waren ein Zusammenschluss von Kaufleuten aus dem 15. Jahrhundert.  2012 geriet die Wegelin-Bank wegen Steuerfragen ins Visier der US-Justiz und die Notenstein Privatbank wurde der Rechtsnachfolger für die untergegangene Bank Wegelin, deren Nicht-US-Geschäft Notenstein übernahm. Wegelin musste noch eine US-Strafzahlung in Höhe von 70 Millionen US-Dollar entrichten. Im Oktober letzten Jahres wurde das Asset Management in einer neuen Tochtergesellschaft des neuen Eigentümers, der Raiffeisen-Gruppe ausgegliedert. Ziel war es, das Kerngeschäft auf die Vermögensverwaltung für Privatkunden zu fokussieren. Parallel dazu erfolgte der Zusammenschluss mit der Basler Privatbank La Roche & Co AG. Derzeit verfügt die Privatbank über 12 Standorte in der Schweiz. Heute hat Notenstein zirka 21 Milliarden Schweizer Franken "Assets under Management" und konzentriert sich auf die individuelle Vermögensverwaltung. Dabei erheben die Schweizer Experten den Anspruch, die Kunden umfassend und professionell in ihrem Anlageprozess zu begleiten. Eigene Fonds vertreibt das Haus nicht, es betreibt lediglich die Emission von strukturierten Produkten. Vier Aspekte gewinnen dabei im Investmentprozess der Notenstein-Banker besondere Bedeutung. Über die Diversifikation soll das Vermögen auf verschiedene, untereinander nicht korrellierte Anlageklassen verteilt werden. Dies reduziert das Risiko im Gesamtportfolio. Eine klare Anlagedisziplin vermeidet emotionsgetriebene Kaufentscheidungen. Die Transparenz soll gewährleisten, dass nur einfach verständliche Instrumente benutzt werden. Last but not least sichert eine hohe Liquidität die Handelbarkeit jeder Investition. Die Privatbanker aus St. Gallen möchten die besten auf dem Markt verfügbaren Anlagen evaluieren. Um das zu erreichen, wird auf eine günstige Bewertung geschaut, auf gesunde Bilanzrelationen und auf Unternehmen, die langfristig attraktive Renditen erwirtschaften können. Notenstein will in einer komplexen Welt möglichst einfache Investitionsentscheidungen treffen.
Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Deutschland schröpft seine Mittelschicht

Erstklassig nur bei Steuern und Abgaben

Ralf Vielhaber
Die OECD hat neuste Zahlen zur Belastung der Löhne mit Steuern und Abgaben vorgelegt. Und zeichnet da für Deutschland ein in Teilen erschreckendes Bild. Vor allem, wenn man an die Zukunft denkt.
  • Im Fokus: Aktien aus Neuseeland

Lukrative Titel vom anderen Ende der Welt

Auf der Suche nach spannenden Titeln in Neuseeland Copyright: Pixabay
Von Deutschland aus betrachtet, liegt Neuseeland am anderen Ende der Welt. Dieser Tatsache ist es wohl geschuldet, dass neuseeländische Titel bei hiesigen Anlegern kaum eine Rolle spielen. Das ist angesichts lukrativer Unternehmen und Investments ungerechtfertigt. Einige davon stellen wir heute vor.
  • Fuchs plus
  • FXFlat

Der Sieger im Ranking

FXFlat markiert im aktuellen Ranking die Benchmark für Broker. Mit einem hauchdünnen Vorsprung sichert sich der Broker den ersten Platz. Wir gratulieren dazu und sind dgespannt, ob uns der Broker auch im nächsten Jahr eine so tolle Leistung bietet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die alten Rezepte wirken nicht mehr

Geldpolitik völlig losgelöst

Charles Evans begreift die aktuelle Geldpolitik der Fed als restriktiv. Angesichts der aktuellen Zinsen scheint das eine steile These zu sein. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch, dass althergebrachte Rezepte ihre Wirkung verloren haben.
  • Fuchs plus
  • Japans Trumpf ist die Schwäche der Anderen

Steuererhöhungen stehen an

Anstehende Steuererhöhungen in Japan werden in Zukunft die Konjunktur belasten. Für den Yen ergibt sich daraus ein trüber Ausblick. Die Stärke des Yen liegt aktuell vor allem in der Schwäche der Anderen.
  • Fuchs plus
  • Die Konjunktur kühlt sich weiter ab

Eurozone liefert schwache Signale

Die Konjunktur innerhalb der Eurozone verliert weiter an Fahrt. Indikator dafür sind die sinkenden Import- und Exportzahlen. Für die Perspektive des Euro zeichnet sich dadurch ein klares Bild.
Zum Seitenanfang