Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
690
ETFS 3x Daily Long DAX 30

DAX mit Hebel

Der DAX läutet das Ende der kurzfristigen Konsolidierung ein. Anleger, die noch zu wenig investiert sind, können nun zu einem gehebelten DAX-Investment greifen.
Der DAX ist aus dem kurzfristigen Abwärtstrend gesprungen. Die Konsolidierung seit dem Allzeithoch bei knapp 13.000 Punkten führte in der Spitze zu einem Rücksetzer von 8%. Im Bereich von 12.000 Punkten und nahe der 200-Tage-Linie hat sich der Markt gefangen. Damit läutet der DAX das Ende der kurzfristigen Konsolidierung ein. Vermutlich wird der Index nun an seine starke Performance aus dem ersten Börsenhalbjahr anknüpfen. Zumindest das Allzeithoch um 13.000 Punkte sollte (sofern kein geo- oder nationalpolitisches Störfeuer dazwischen kommt) bald wieder getestet werden. Anleger, die (wie wir) noch zu wenig investiert sind, können nun zu einem gehebelten DAX-Investment greifen. Der o.g. ETF (3x Daily Long DAX 30) bildet die Bewegungen des DAX 30-Index mit dem Faktor Drei nach. Steigt der DAX an einem Tag um 2%, klettert der Hebel-ETF um 6%. Dieser Hebel wirkt natürlich in beide Richtungen. Angesichts der guten Unterstützung des DAX bei 12.000 Punkten halten wir das Abwärtsrisiko für sehr begrenzt. Der Hebel ermöglicht schon bei einer moderaten Kursbewegung bis 13.000 Zähler eine gute Rendite. Das Produkt ist preiswert. Außer einer Verwaltungsgebühr von 0,70% p.a. und den persönlichen Orderkosten fallen keine Kosten oder Gebühren für den Hebel-ETF an. Das ETF kann börsentäglich an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt gehandelt werden.

Fazit: Der ETFS 3x Daily Long DAX 30 eignet sich für risikobereite und mit Hebelprodukten erfahrene Anleger, die überproportional an den täglichen Kursbewegungen des BlueChip-Index DAX partizipieren möchten.

Meist gelesene Artikel
  • Deutschland schröpft seine Mittelschicht

Erstklassig nur bei Steuern und Abgaben

Ralf Vielhaber
Die OECD hat neuste Zahlen zur Belastung der Löhne mit Steuern und Abgaben vorgelegt. Und zeichnet da für Deutschland ein in Teilen erschreckendes Bild. Vor allem, wenn man an die Zukunft denkt.
  • Im Fokus: Aktien aus Neuseeland

Lukrative Titel vom anderen Ende der Welt

Auf der Suche nach spannenden Titeln in Neuseeland Copyright: Pixabay
Von Deutschland aus betrachtet, liegt Neuseeland am anderen Ende der Welt. Dieser Tatsache ist es wohl geschuldet, dass neuseeländische Titel bei hiesigen Anlegern kaum eine Rolle spielen. Das ist angesichts lukrativer Unternehmen und Investments ungerechtfertigt. Einige davon stellen wir heute vor.
  • Fuchs plus
  • FXFlat

Der Sieger im Ranking

FXFlat markiert im aktuellen Ranking die Benchmark für Broker. Mit einem hauchdünnen Vorsprung sichert sich der Broker den ersten Platz. Wir gratulieren dazu und sind dgespannt, ob uns der Broker auch im nächsten Jahr eine so tolle Leistung bietet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die alten Rezepte wirken nicht mehr

Geldpolitik völlig losgelöst

Charles Evans begreift die aktuelle Geldpolitik der Fed als restriktiv. Angesichts der aktuellen Zinsen scheint das eine steile These zu sein. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch, dass althergebrachte Rezepte ihre Wirkung verloren haben.
  • Fuchs plus
  • Japans Trumpf ist die Schwäche der Anderen

Steuererhöhungen stehen an

Anstehende Steuererhöhungen in Japan werden in Zukunft die Konjunktur belasten. Für den Yen ergibt sich daraus ein trüber Ausblick. Die Stärke des Yen liegt aktuell vor allem in der Schwäche der Anderen.
  • Fuchs plus
  • Die Konjunktur kühlt sich weiter ab

Eurozone liefert schwache Signale

Die Konjunktur innerhalb der Eurozone verliert weiter an Fahrt. Indikator dafür sind die sinkenden Import- und Exportzahlen. Für die Perspektive des Euro zeichnet sich dadurch ein klares Bild.
Zum Seitenanfang