Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
616
Kapitalanlage

Diamanten: Markt bleibt volatil

Die Diamanthändler hoffen bisher vergeblich auf das Weihnachtsgeschäft. Die Nachfrage bleibt gering.

Das Weihnachtsgeschäft ist für den Diamanthandel bislang enttäuschend. Die erwartete Belebung fiel bisher aus. Wir gehen auch davon aus, dass es keinen großen Endspurt mehr geben wird. Denn die Nachfrage verändert sich fundamental. Positiv ist lediglich, dass der Umsatz von Diamantschmuck in den USA den reduzierten Erwartungen der Händler entspricht. Die namhaften Juweliere in dem weltweit immer noch größten Markt für Diamanten signalisieren einen spürbaren Umsatzrückgang. Damit setzt sich der rückläufige Trend der letzten Jahre fort. Daran ändern auch die teilweise heftigen Rabattierungen von bis zu 50% bei Diamantschmuck nichts. Solche Super-Sonder-Rabatte wurden in den USA beim Super-Shoppingtag Black Friday, dem Startschuss für das US-Weihnachtsgeschäft, gewährt. Auch größere Impulse aus Asien bleiben aus. In China ist die Nachfrage nach Schmuck deutlich zurückgegangen. Ein Grund dafür ist, dass der Staat die Einhaltung der Regeln für Korruptionsbekämpfung in der Praxis viel schärfer verfolgt. Das dürfte so manches Diamantgeschenk unterbunden haben. Ohnehin werden Bargeldgeschäfte am Diamantmarkt immer problematischer – und zwar weltweit. Die Finanzindustrie und der Fiskus in vielen Ländern erschweren die Barzahlung auch im Diamanthandel zunehmend. Die Zeiten, in denen selbst hochpreisige Steine mit Bargeld bezahlt wurden, gehen zu Ende. Insbesondere in den Industrieländern werden die Anti-Geldwäsche-Gesetze kontinuierlich verschärft. Wenn im Handel zwischen den Schleifereien und Diamantenhändlern die Bargeldgeschäfte schwieriger werden, werden auch die Juweliere gegenüber ihren Privatkunden vorsichtiger. Auch das führt in der Summe zu einer sinkenden Nachfrage.

Fazit: Die Hoffnungen der Händler auf das Weihnachtsgeschäft erfüllen sich nicht. Das Angebot bleibt hoch, die Nachfrage gering und die Regularien und Einschränkungen nehmen zu.

Hinweis: Die aktuellen Diamantenpreise finden Sie bei uns unter www.verlag-fuchsbriefe.de, Rubrik „Wissenswertes“.

Unsere aktuelle Diamantpreistabelle:

Durchschnittliche Verkaufspreise Brillanten an Endverbraucher (Euro per Karat)
 IFVVS 1VVS 2VS 1VS 2  SI 1   SI 2   P 1
0.25 ct
E 3.310 2.880 2.560 2.310 2.100 1.870 1.550 1.240
F 3.030 2.630 2.340 2.100 1.910 1.700 1.410 1.120
G 2.930 2.560 2.270 2.050 1.860 1.660 1.370 1.100
H 2.750 2.380 2.120 1.910 1.740 1.550 1.290 1.030
I 2.460 2.140 1.900 1.710 1.560 1.390 1.150 930
0.33 ct
E 3.880 3.370 3.010 2.700 2.460 2.180 1.820 1.460
F 3.500 3.050 2.710 2.440 2.220 1.980 1.640 1.310
G 3.310 2.880 2.560 2.310 2.100 1.870 1.550 1.240
H 3.220 2.800 2.490 2.240 2.050 1.820 1.500 1.210
I 2.840 2.470 2.190 1.980 1.800 1.600 1.320 1.060
0.50 ct
D 9.820 7.800 6.860 6.080 5.470 4.590 3.720 2.870
E 7.680 6.610 5.880 5.390 4.900 4.260 3.500 2.700
F 6.490 5.860 5.220 4.780 4.360 3.780 3.140 2.420
G 6.060 5.220 4.740 4.380 3.990 3.470 2.940 2.320
H 5.470 4.930 4.480 4.150 3.810 3.300 2.770 2.180
I 4.610 4.130 3.740 3.530 3.280 2.880 2.490 2.000
0.75 ct
D 11.610 9.330 8.210 7.280 6.550 5.500 4.230 3.440
E 9.310 8.090 7.200 6.610 6.010 5.230 3.890 3.280
F 8.110 7.410 6.600 6.050 5.500 4.780 3.460 3.030
G 7.520 6.540 5.940 5.490 5.000 4.340 3.260 2.860
H 6.920 6.320 5.740 5.310 4.880 4.240 3.040 2.770
I 5.630 5.100 4.630 4.360 4.050 3.550 2.760 2.430
  fett Preise höher als im Vormonat kursiv Preise niedriger als im Vormonat

 Legende

FARBEREINHEIT
 D =  River (hochfeines Weiß +)  IF = lupenrein
 E =  River (hochfeines Weiß)  VVS = sehr, sehr kleine innere Merkmale
 F = Top Wesselton (feines Weiß +)  VS = sehr kleine innere Merkmale
 G = Top Wesselton (feines Weiß)  SI = kleine innere Merkmale
 H = Wesselton (Weiß)  P 1 = deutliche Einschlüsse
 I/J = Top Crystal/Crystal (leicht getöntes Weiß)  P 2 = große Einschlüsse
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Start einer neuen Artikelserie in FUCHS-DEVISEN

Kryptowährungen fahrlässig vernachlässigt

Kryptowährungen stehen in Deutschland nicht hoch im Kurs. Zu Unrecht wie wir meinen. Copyright: Picture Alliance
Kryptowährungen stehen in Deutschland bisher nicht hoch im Kurs. Selbst hinter europäischem Durchschnitt bleiben die Deutschen bei der Bitcoin-Nutzung weit zurück. Doch mit den Anwendungsmöglichkeiten im betrieblichen Zahlungsverkehr sollten sich Unternehmer unbedingt beschäftigen. Die Redaktion FUCHS-DEVISEN startet eine neue Serie und macht die Möglichkeiten von Kryptowährungen transparent.
  • Fuchs plus
  • comdirect bank AG

Nummer Eins beim Online-Wertpapierhandel

Die comdirect bank AG profitiert von den Börsenturbulenzen. Copyright: Picture Alliance
Durch Übernahmen will die Comdirekt Bank ihre Marktstellung ausbauen. Die Tochter der Commerzbank ist Deutschlands Marktführer beim Online-Wertpapierhandel. Diese Marktstellung gilt es zu behaupten.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Werte und Individualität – mit kleinen Abstrichen

Die LGT Bank hat die grüne Ampel verdient.
"Wir legen Wert auf Werte" – so präsentiert sich die LGT im Netz und verspricht professionelle Anlagekompetenz sowie individuelle Beratung für private und institutionelle Anleger. 3.188 Mitarbeiter kümmern sich unter Leitung der Fürstenfamilie von Liechtenstein weltweit um die Kunden. Wir gehen mit hohen Erwartungen ins Gespräch – und werden in weiten Teilen nicht enttäuscht.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Des Bauern Leid ist manchen Anlegers Freud‘

Mit dem Turbo gegen eine miese O-Saft-Ernte

Hier zu kalt, dort zu warm: Die großen Orangen-Anbaugebiete in den USA werden in diesem Jahr nur einen dürftigen Ertrag einfahren. Des Bauern leid, ist manchen Anlegers Freud' – denn auch auf die erwarteten Ernteausfälle lässt sich spekulieren.
  • Fuchs plus
  • Das Jahreshoch ist überschritten

Öl-Rally beendet

Öl-Investoren sollten umdenken. Copyright: Picture Alliance
Der Ölpreis war zuletzt nochmals kräftig angezogen. Doch spätestens das Treffen Trump/Putin hat dem Preis einen Dämpfer versetzt. Wer auf den Ölpreis spekuliert, muss jetzt umdenken.
  • Fuchs plus
  • Japans Währung verliert Nimbus als sicherer Hafen für Asien

Langfristiger Aufwärtstrend beim Yen durchbrochen

Der langfristige Aufwärtstrend beim Yen ist durchbrochen. Dafür gibt es insbesondere wirtschaftliche Gründe. Die Situation wirkt selbst-verstärkend. Für Yen-Anleger ergeben sich dennoch Chancen.
Zum Seitenanfang