Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
520
Diamantmarkt

Diamantpreise bleischwer am Boden

Die geringe Nachfrage wird für Diamantenhändler langsam ungemütlich.
Die Preise für Diamanten glänzen derzeit nicht. Dafür gibt es viele Gründe. Einer der wichtigsten: Es ist Ferienzeit in den USA und die Kauflust in einem der wichtigsten Diamantmärkte ist in dieser Zeit üblicherweise gering. Aber: Die US-Nachfrage ist schon seit geraumer Zeit äußerst mau. Wir vermuten: Der Handel versucht die jüngste Nachfrageschwäche mit dem Ferien-Argument nur beschönigend zu erklären. Denn Tatsache ist: Für dauerhaft höhere Preise fehlen weltweit ausreichend Käufer. In China gab es in den vergangenen Jahren nur einen kurzfristigen Kaufrausch nach Schmuck und hier speziell nach Diamantenschmuck. Die interessierten Käufer haben aber inzwischen erkannt, dass sich mit Diamanten kein schnelles Geschäft machen lässt. Diamanten eignen sich nicht als kurzfristiges Spekulationsgut. Daher haben sich die chinesischen Käufer vorläufig anderen Luxusgütern zugewandt. Die geringere Nachfrage stößt weiterhin auf ein hohes Angebot. Die Rohwarenlager der Produzenten und Schleifer sind noch immer gut gefüllt und die Ware fließt nur spärlich in den Juwelenmarkt. Die Diamantenförderer sind daher zu Zugeständnissen bereit und zwingen Ihre gelisteten Käufer zurzeit nicht, die Abnahmemengen abzurufen. Dagegen wird von Händlern versucht, neue Abnehmer zu gewinnen, um die Verkaufsmengen auf mehr Schultern zu verteilen. Dazu zählt auch der Versuch einiger Händler, Diamanten wieder als Investment anzubieten. Dieser dürfte momentan aber auch ins Leere laufen. Potenzielle Käufer sehen auf den Wiederverkaufsplattformen von Diamanten (Privat an Privat), dass die Steine wie Blei liegenbleiben und trotz günstiger Preise nicht verkauft werden.

Fazit: In den kommenden Wochen sind keine Impulse am Markt geschliffener natürlicher Diamanten zu erwarten.

Hinweis: Die aktuellen Diamantenpreise finden Sie bei uns im Internet unter www.verlag-fuchsbriefe.de, Rubrik „Wissenswertes“.

Unsere aktuelle Diamantpreistabelle:

Durchschnittliche Verkaufspreise Brillanten an Endverbraucher (Euro per Karat)
IFVVS 1VVS 2VS 1VS 2  SI 1   SI 2   P 1
0.25 ct
E3.2202.8002.4902.2402.0501.8001.5301.220
F3.0302.6302.3402.1001.9101.6801.4301.150
G2.9302.5602.2702.0501.8601.6401.3901.120
H2.7502.3802.1201.9101.7401.5301.3101.050
I2.3702.0601.8401.6601.5001.3201.130900
0.33 ct
E3.7803.2902.9302.6402.4002.1201.8001.440
F3.4102.9602.6402.3702.1601.9001.6201.290
G3.3102.8802.5602.3102.1001.8501.5701.250
H3.1202.7102.4102.1801.9801.7401.4801.190
I2.7502.3802.1201.9101.7401.5301.3101.050
0.50 ct
D9.6507.6606.7405.9605.3604.5003.6002.780
E7.5206.3905.6905.2004.7404.1103.3802.620
F6.3205.6305.0104.5904.1703.6303.0102.330
G5.8905.0104.5504.2103.8203.3202.8102.210
H5.2904.7204.2803.9603.6403.1602.6502.090
I4.5204.0003.6403.4403.1902.8002.4201.950
0.75 ct
D11.3609.1308.0307.1206.4105.3804.1103.320
E9.0507.8707.0106.4205.8405.0803.7703.190
F7.9407.2606.4605.9205.3904.6803.3802.970
G7.3406.3905.8005.3604.8804.2303.1402.790
H6.8306.2405.6705.2504.8304.1902.9502.740
I5.5505.0204.5604.3103.9903.5002.7102.400
fettPreise höher als im VormonatkursivPreise niedriger als im Vormonat

 Legende

FARBEREINHEIT
 D =  River (hochfeines Weiß +) IF = lupenrein
 E =  River (hochfeines Weiß) VVS = sehr, sehr kleine innere Merkmale
 F = Top Wesselton (feines Weiß +) VS = sehr kleine innere Merkmale
 G = Top Wesselton (feines Weiß) SI = kleine innere Merkmale
 H = Wesselton (Weiß) P 1 = deutliche Einschlüsse
 I/J = Top Crystal/Crystal (leicht getöntes Weiß) P 2 = grosse Einschlüss
Meist gelesene Artikel
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
  • Ausblick 2018

Es läuft (zu) rund

Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf's Eis. Diese Gefahr besteht derzeit wieder. Es läuft rund in der Weltwirtschaft und die Unternehmen haben mächtig Rückenwind bei Zinsen und immer noch auf der Währungsseite. In solchen Zeiten werden die größten Fehler gemacht.
Neueste Artikel
  • Die M&A-Aktivitäten kommen wieder in Schwung

Top-Rahmenbedingungen für Unternehmensübernahmen

Verkäufer von Unternehmen sind in einer komfortablen Ausgangslage. Die US-Steuerreform dürfte zusätzliche Nachfrageimpulse auslösen. Und auch chinesische Unternehmen greifen wieder häufiger zu.
  • ICC veröffentlicht deutsch-englische Musterverträge

Mustervertrag der ICC

Das International Chamber of Commerce hat ein Buch mit international üblichen deutsch-englsich Musterverträgen und praxisnaher Kommentierung herausgebracht.
  • Hauptstadt-Notiz

Warten auf Trump Rede

Das Infrastruktur-Sanierungsprogramm in den USA stockt. Bei Trumps Rede zur Nation am 30. Januar erwartet man neue Informationen.
Zum Seitenanfang