Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
615
Diamantmarkt

Diamantpreise bleischwer am Boden

Die geringe Nachfrage wird für Diamantenhändler langsam ungemütlich.
Die Preise für Diamanten glänzen derzeit nicht. Dafür gibt es viele Gründe. Einer der wichtigsten: Es ist Ferienzeit in den USA und die Kauflust in einem der wichtigsten Diamantmärkte ist in dieser Zeit üblicherweise gering. Aber: Die US-Nachfrage ist schon seit geraumer Zeit äußerst mau. Wir vermuten: Der Handel versucht die jüngste Nachfrageschwäche mit dem Ferien-Argument nur beschönigend zu erklären. Denn Tatsache ist: Für dauerhaft höhere Preise fehlen weltweit ausreichend Käufer. In China gab es in den vergangenen Jahren nur einen kurzfristigen Kaufrausch nach Schmuck und hier speziell nach Diamantenschmuck. Die interessierten Käufer haben aber inzwischen erkannt, dass sich mit Diamanten kein schnelles Geschäft machen lässt. Diamanten eignen sich nicht als kurzfristiges Spekulationsgut. Daher haben sich die chinesischen Käufer vorläufig anderen Luxusgütern zugewandt. Die geringere Nachfrage stößt weiterhin auf ein hohes Angebot. Die Rohwarenlager der Produzenten und Schleifer sind noch immer gut gefüllt und die Ware fließt nur spärlich in den Juwelenmarkt. Die Diamantenförderer sind daher zu Zugeständnissen bereit und zwingen Ihre gelisteten Käufer zurzeit nicht, die Abnahmemengen abzurufen. Dagegen wird von Händlern versucht, neue Abnehmer zu gewinnen, um die Verkaufsmengen auf mehr Schultern zu verteilen. Dazu zählt auch der Versuch einiger Händler, Diamanten wieder als Investment anzubieten. Dieser dürfte momentan aber auch ins Leere laufen. Potenzielle Käufer sehen auf den Wiederverkaufsplattformen von Diamanten (Privat an Privat), dass die Steine wie Blei liegenbleiben und trotz günstiger Preise nicht verkauft werden.

Fazit: In den kommenden Wochen sind keine Impulse am Markt geschliffener natürlicher Diamanten zu erwarten.

Hinweis: Die aktuellen Diamantenpreise finden Sie bei uns im Internet unter www.verlag-fuchsbriefe.de, Rubrik „Wissenswertes“.

Unsere aktuelle Diamantpreistabelle:

Durchschnittliche Verkaufspreise Brillanten an Endverbraucher (Euro per Karat)
IFVVS 1VVS 2VS 1VS 2  SI 1   SI 2   P 1
0.25 ct
E3.2202.8002.4902.2402.0501.8001.5301.220
F3.0302.6302.3402.1001.9101.6801.4301.150
G2.9302.5602.2702.0501.8601.6401.3901.120
H2.7502.3802.1201.9101.7401.5301.3101.050
I2.3702.0601.8401.6601.5001.3201.130900
0.33 ct
E3.7803.2902.9302.6402.4002.1201.8001.440
F3.4102.9602.6402.3702.1601.9001.6201.290
G3.3102.8802.5602.3102.1001.8501.5701.250
H3.1202.7102.4102.1801.9801.7401.4801.190
I2.7502.3802.1201.9101.7401.5301.3101.050
0.50 ct
D9.6507.6606.7405.9605.3604.5003.6002.780
E7.5206.3905.6905.2004.7404.1103.3802.620
F6.3205.6305.0104.5904.1703.6303.0102.330
G5.8905.0104.5504.2103.8203.3202.8102.210
H5.2904.7204.2803.9603.6403.1602.6502.090
I4.5204.0003.6403.4403.1902.8002.4201.950
0.75 ct
D11.3609.1308.0307.1206.4105.3804.1103.320
E9.0507.8707.0106.4205.8405.0803.7703.190
F7.9407.2606.4605.9205.3904.6803.3802.970
G7.3406.3905.8005.3604.8804.2303.1402.790
H6.8306.2405.6705.2504.8304.1902.9502.740
I5.5505.0204.5604.3103.9903.5002.7102.400
fettPreise höher als im VormonatkursivPreise niedriger als im Vormonat

 Legende

FARBEREINHEIT
 D =  River (hochfeines Weiß +) IF = lupenrein
 E =  River (hochfeines Weiß) VVS = sehr, sehr kleine innere Merkmale
 F = Top Wesselton (feines Weiß +) VS = sehr kleine innere Merkmale
 G = Top Wesselton (feines Weiß) SI = kleine innere Merkmale
 H = Wesselton (Weiß) P 1 = deutliche Einschlüsse
 I/J = Top Crystal/Crystal (leicht getöntes Weiß) P 2 = grosse Einschlüss
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Start einer neuen Artikelserie in FUCHS-DEVISEN

Kryptowährungen fahrlässig vernachlässigt

Kryptowährungen stehen in Deutschland nicht hoch im Kurs. Zu Unrecht wie wir meinen. Copyright: Picture Alliance
Kryptowährungen stehen in Deutschland bisher nicht hoch im Kurs. Selbst hinter europäischem Durchschnitt bleiben die Deutschen bei der Bitcoin-Nutzung weit zurück. Doch mit den Anwendungsmöglichkeiten im betrieblichen Zahlungsverkehr sollten sich Unternehmer unbedingt beschäftigen. Die Redaktion FUCHS-DEVISEN startet eine neue Serie und macht die Möglichkeiten von Kryptowährungen transparent.
  • Fuchs plus
  • comdirect bank AG

Nummer Eins beim Online-Wertpapierhandel

Die comdirect bank AG profitiert von den Börsenturbulenzen. Copyright: Picture Alliance
Durch Übernahmen will die Comdirekt Bank ihre Marktstellung ausbauen. Die Tochter der Commerzbank ist Deutschlands Marktführer beim Online-Wertpapierhandel. Diese Marktstellung gilt es zu behaupten.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Werte und Individualität – mit kleinen Abstrichen

Die LGT Bank hat die grüne Ampel verdient.
"Wir legen Wert auf Werte" – so präsentiert sich die LGT im Netz und verspricht professionelle Anlagekompetenz sowie individuelle Beratung für private und institutionelle Anleger. 3.188 Mitarbeiter kümmern sich unter Leitung der Fürstenfamilie von Liechtenstein weltweit um die Kunden. Wir gehen mit hohen Erwartungen ins Gespräch – und werden in weiten Teilen nicht enttäuscht.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Des Bauern Leid ist manchen Anlegers Freud‘

Mit dem Turbo gegen eine miese O-Saft-Ernte

Hier zu kalt, dort zu warm: Die großen Orangen-Anbaugebiete in den USA werden in diesem Jahr nur einen dürftigen Ertrag einfahren. Des Bauern leid, ist manchen Anlegers Freud' – denn auch auf die erwarteten Ernteausfälle lässt sich spekulieren.
  • Fuchs plus
  • Das Jahreshoch ist überschritten

Öl-Rally beendet

Öl-Investoren sollten umdenken. Copyright: Picture Alliance
Der Ölpreis war zuletzt nochmals kräftig angezogen. Doch spätestens das Treffen Trump/Putin hat dem Preis einen Dämpfer versetzt. Wer auf den Ölpreis spekuliert, muss jetzt umdenken.
  • Fuchs plus
  • Japans Währung verliert Nimbus als sicherer Hafen für Asien

Langfristiger Aufwärtstrend beim Yen durchbrochen

Der langfristige Aufwärtstrend beim Yen ist durchbrochen. Dafür gibt es insbesondere wirtschaftliche Gründe. Die Situation wirkt selbst-verstärkend. Für Yen-Anleger ergeben sich dennoch Chancen.
Zum Seitenanfang