Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
529
Diamantmarkt

Zweit-Markt wird ausgebaut

De Beers hat eine neue Wiederverkaufsbörse aus der Taufe gehoben. Welche Folgen das für den Diamantenhandel hat.
De Beers wird sein Wiederverkaufsprogramm von Diamanten ausdehnen. Die anderthalbjährige Pilotphase des Tochterunternehmens IIDV verlief offenbar zufriedenstellend. Die Plattform soll Einzelhändler und Privatkunden die Möglichkeit bieten, ihre geschliffenen Diamanten wieder in den Handelskreislauf einzubringen. Damit verlässt De Beers endgültig die Strategie der Diamantenpipeline. Damit war der kontrollierte Verkauf von Diamanten vom Förderer über Schleifereien und Juwelieren bis zu den Endkunden beschrieben. Ein unkontrollierter Rückfluss von Diamanten von Privat in die Pipeline war lange nicht gewünscht und wurde seitens des Handels erschwert. Die Einrichtung der Wiederverkaufsbörse wird Folgen für den Handel haben. Im Detail:
  • Die Expertise des IIDV wird einen höheren Stellenwert erhalten.

  • Preislisten für geschliffene Diamanten für die Wiederverkäufer werden den Markt transparenter gestalten.

  • Darum werden Diamanten als Anlageobjekt wieder interessanter.

  • Es wird vermutlich eine zentrale Datenbank im Internet geben, die einen weltweiten Handel der Diamanten ermöglicht.

  • Für Juweliere bieten sich Chancen, sich als Berater für investfreudige Privatanleger zu profilieren. Dabei geht es um Beratung, welche Steine sich für welche Anlage eignen.

Fazit: Die Fortsetzung des Zweitmarktes dürfte neuen Schwung in den Handel bringen. Vor allem die Transparenz des Marktes dürfte steigen – das ist gleichermaßen gut für Käufer und Verkäufer.

Hinweis: Die aktuellen Diamantpreise finden Sie bei uns im Internet unter www.verlag-fuchsbriefe.de unter der Rubrik „Wissenswertes“.

Der Diamantenmarkt bleibt uneinheitlich. Während auf den Versteigerungen seltener und großer Diamanten Rekordpreise ausgerufen werden, verharren die Rohwarenpreise und die Preise für breit marktgängige, farblose, geschliffene Steine auf relativ niedrigem Niveau. Hier übertrifft das Angebot an Rohdiamanten und geschliffenen Diamanten noch bei weitem die global schwache Nachfrage. Im vergangenen Jahr sind die Preise für geschliffene Diamanten auf Dollar-Basis im Durchschnitt um 5% gefallen. Auf Euro-Basis blieben die Preise auf Grund des starken Dollars über das Jahr verteilt in etwa gleich. Für die kommenden Monate ist außerhalb der namhaften Auktionshäuser mit schwach sinkenden Diamantenpreisen zu rechnen. Der Grund: Die Überkapazitäten in den Schleifereien sind immer noch nicht abgebaut. Außerdem haben die meisten Verarbeiter nach wie vor mit Liquiditätsproblemen zu kämpfen.

Fazit: Die Lage am Markt für Edelsteine ist unverändert. Preisauftrieb in der Breite ist nicht in Sicht. Die fundamentalen Rahmenbedingungen werden sich im Jahresverlauf nur wenig ändern.

Unsere aktuelle Diamantpreistabelle:

Durchschnittliche Verkaufspreise Brillanten an Endverbraucher (Euro per Karat)
IFVVS 1VVS 2VS 1VS 2  SI 1   SI 2   P 1
0.25 ct
E3.2202.8702.5602.3002.0901.8401.5601.250
F3.0302.6902.4002.1701.9701.7301.4801.190
G2.9302.6102.3302.0901.9001.6701.4201.140
H2.7502.4402.1801.9601.7801.5601.3201.060
I2.3702.1101.8701.6801.5301.3501.150930
0.33 ct
E3.8803.4503.0702.7702.5302.2201.8901.510
F3.4103.0302.6902.4302.2101.9501.6601.330
G3.3102.9502.6302.3702.1601.9001.6201.290
H3.2202.8702.5602.3002.0901.8401.5601.250
I2.9302.6102.3302.0901.9001.6701.4201.140
0.50 ct
D9.7307.8206.8806.0905.4804.6103.6902.840
E7.6006.6905.9505.4504.9604.3103.5002.700
F6.4105.9205.2704.8304.3903.8103.1602.450
G5.9805.2604.7804.4204.0103.4902.9502.330
H5.3804.9704.5104.1703.8303.3302.8202.240
I4.6104.2203.8203.6103.3502.9402.5402.050
0.75 ct
D11.5309.2608.1507.2206.5005.4604.1503.360
E9.2208.1107.2206.6206.0205.2303.8503.290
F8.0307.4206.6006.0505.5004.7803.5003.070
G7.5206.6106.0005.5505.0504.3903.2902.930
H6.9206.3905.8005.3604.9304.2703.0902.880
I5.6305.1604.6804.4204.1003.6002.8202.500
fettPreise höher als im VormonatkursivPreise niedriger als im Vormonat

 Legende

FARBEREINHEIT
 D =  River (hochfeines Weiß +) IF = lupenrein
 E =  River (hochfeines Weiß) VVS = sehr, sehr kleine innere Merkmale
 F = Top Wesselton (feines Weiß +) VS = sehr kleine innere Merkmale
 G = Top Wesselton (feines Weiß) SI = kleine innere Merkmale
 H = Wesselton (Weiß) P 1 = deutliche Einschlüsse
 I/J = Top Crystal/Crystal (leicht getöntes Weiß) P 2 = grosse Einschlüss
Meist gelesene Artikel
  • Zum Zwecke der Wirtschaftsspionage

Britische Geheimdienste verkaufen sensible Daten

Britische Geheimdienste verkaufen gesammelte Daten an Dritte. Copyright: Picture Alliance
Die britischen Geheimdienste verkaufen in großem Umfang anlasslos gesammelte Daten. Darunter sind auch sehr sensible Informationen. Auch deutsche Unternehmen mit Bezug zu Großbritannien müssen sich sorgen.
  • Ausländische Finanzportale locken mit hohen Zinsen für Tagesgeld

Finanzportale bieten hohe Zinsen

Neuartige Finanzportale wie Weltsparen, Zinspilot und Savedo bieten hohe Zinsen auf Festgeld, indem sie deutsche Sparer an Banken im EU-Raum vermitteln. Anleger sollten darauf achten, ihre Risiken zu minimieren...
  • Produktcheck

Jyske Stable Strategy schafft, was der Name verspricht

Der Jyske Invest Stable Strategy ist ein klassischer Mischfonds. Er legt den Fokus auf besonders risikoarme, aber dennoch lukrative Anlagestrategien. Damit gelingt dem Fondsmanagement eine beachtliche Durchschnittsrendite.
Neueste Artikel
  • Keine Lösung für die britische Provinz in Sicht

London pokert um die Zukunft Nordirlands

Was passiert mit Nordirland beim Brexit?
Die Brexit-Verhandlungen sind auch Ausschlag gebend für das Schicksal Nordirlands. Wird die britische Provinz durch eine harte Grenze isoliert, droht wirtschaftlich der Absturz und innenpolitisch heiße Auseinandersetzungen und Gewalt. London pokert hoch.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
Zum Seitenanfang