Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
752
Steigende Nachfrage

Gold: Vor zweitem Preissprung

Der Goldpreis setzt nach seinem ersten Aufschwung nun bald zum zweiten Sprung nach oben an.
Der Goldpreis steht vor einem zweiten Sprung nach oben. Die Goldfonds (ETF) verbuchen wieder deutliche Mittelzuflüsse. Damit würde das Edelmetall seine fundamentale Trendwende nach oben bestätigen. Dann ist weiteres Kurspotenzial in Sicht. Grund ist die wachsende Unsicherheit auf den Märkten. Die Fed hat sie mit dem erneut aufgeschobenen Zinsschritt ins Grübeln gebracht. Wie geht es der US-Wirtschaft wirklich? Die Prognosen für dieses Jahr liegen zwischen 1,6 bis 1,8% Wachstum. Das ist alles andere als berauschend. Das Problem ist die recht große Fallhöhe, die die Kapitalmärkte aufgebaut haben. Die US-Börse ist teuer. Und günstig sind auch die Börsen der anderen Industrieländer nicht. Auf der Anleihenseite haben die Notenbanken mit ihren Käufen bereits eine Blase aufgepumpt. Und sie wissen auch nicht, wie sie die Luft wieder entweichen lassen können. Selbst Liquidität ist mittlerweile zweifelhaft. Die Diskussion um die Abschaffung des Bargelds und nicht zuletzt die schwierige Situation im Euroraum irritieren Anleger. Als Sicherheitsinvestment bleibt somit nur Gold. Das Edelmetall wirft zwar keine Zinsen ab. Aber in Zeiten von Null- und Minuszinsen wiegt das Argument nicht. Lager- und Versicherungsgebühren stehen gegen die Kosten der Geldaufbewahrung. Ein Blick aufs Weltgeschehen offenbart zudem einige politische Unsicherheitsfaktoren. Die Verhandlungen über den Brexit befinden sich in einer Sackgasse. In den USA steht eine Präsidentenwahl mit einem potenziell heiklen Ausgang (Trump) bevor. In Italien wird im Herbst über die Verfassung abgestimmt. Der Ausgang hat europapolitische Konsequenzen, könnte die Fliehkräfte verstärken. Russland und die USA liefern sich einen Stellvertreterkrieg in Syrien. China erhebt massive Machtansprüche im Südchinesischen Meer – und bietet den Amerikanern die Stirn.

Fazit: Wir erwarten, dass der Goldpreis in Richtung 1.400 US-Dollar je Unze steigt. Unter 1.300 US-Dollar wird er kaum fallen.

Hinweis: Einen ausführlichen Beitrag zur Vermögenssicherung mit Gold und Silber lesen Sie auch im Buch Anlagechancen 2017 „Die große Verstaatlichung“. Order-Telefon: 030 – 28 88 17 20.  

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Start einer neuen Artikelserie in FUCHS-DEVISEN

Kryptowährungen fahrlässig vernachlässigt

Kryptowährungen stehen in Deutschland nicht hoch im Kurs. Zu Unrecht wie wir meinen. Copyright: Picture Alliance
Kryptowährungen stehen in Deutschland bisher nicht hoch im Kurs. Selbst hinter europäischem Durchschnitt bleiben die Deutschen bei der Bitcoin-Nutzung weit zurück. Doch mit den Anwendungsmöglichkeiten im betrieblichen Zahlungsverkehr sollten sich Unternehmer unbedingt beschäftigen. Die Redaktion FUCHS-DEVISEN startet eine neue Serie und macht die Möglichkeiten von Kryptowährungen transparent.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Werte und Individualität – mit kleinen Abstrichen

Die LGT Bank hat die grüne Ampel verdient.
"Wir legen Wert auf Werte" – so präsentiert sich die LGT im Netz und verspricht professionelle Anlagekompetenz sowie individuelle Beratung für private und institutionelle Anleger. 3.188 Mitarbeiter kümmern sich unter Leitung der Fürstenfamilie von Liechtenstein weltweit um die Kunden. Wir gehen mit hohen Erwartungen ins Gespräch – und werden in weiten Teilen nicht enttäuscht.
  • Fuchs plus
  • comdirect bank AG

Nummer Eins beim Online-Wertpapierhandel

Die comdirect bank AG profitiert von den Börsenturbulenzen. Copyright: Picture Alliance
Durch Übernahmen will die Comdirekt Bank ihre Marktstellung ausbauen. Die Tochter der Commerzbank ist Deutschlands Marktführer beim Online-Wertpapierhandel. Diese Marktstellung gilt es zu behaupten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Des Bauern Leid ist manchen Anlegers Freud‘

Mit dem Turbo gegen eine miese O-Saft-Ernte

Hier zu kalt, dort zu warm: Die großen Orangen-Anbaugebiete in den USA werden in diesem Jahr nur einen dürftigen Ertrag einfahren. Des Bauern leid, ist manchen Anlegers Freud' – denn auch auf die erwarteten Ernteausfälle lässt sich spekulieren.
  • Fuchs plus
  • Das Jahreshoch ist überschritten

Öl-Rally beendet

Öl-Investoren sollten umdenken. Copyright: Picture Alliance
Der Ölpreis war zuletzt nochmals kräftig angezogen. Doch spätestens das Treffen Trump/Putin hat dem Preis einen Dämpfer versetzt. Wer auf den Ölpreis spekuliert, muss jetzt umdenken.
  • Fuchs plus
  • Japans Währung verliert Nimbus als sicherer Hafen für Asien

Langfristiger Aufwärtstrend beim Yen durchbrochen

Der langfristige Aufwärtstrend beim Yen ist durchbrochen. Dafür gibt es insbesondere wirtschaftliche Gründe. Die Situation wirkt selbst-verstärkend. Für Yen-Anleger ergeben sich dennoch Chancen.
Zum Seitenanfang