Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
255
Chart der Woche: Axel Springer SE

Einstiegsgelegenheit für charttechnisch orientierte Anleger

Es lohnt sich diese Woche einen genaueren Blick auf die Aktie der Axel Springer SE zu werfen. Sie bietet charttechnisch orientierten Anlegern eine gute Einstiegsgelegenheit.
Charttechnisch orientierte Anleger finden bei der Aktie der Axel Springer SE in dieser Woche eine attraktive Einstiegsgelegenheit. Der Titel ist auf dem besten Weg, den seit Juni bestehenden Abwärtstrend zu überwinden. Ein erneuter Test des Jahreshochs ist in den kommenden vier Wochen drin. Der langfristige Aufwärtstrend der Aktie ist intakt. Allein seit Dezember 2016 kletterte der Börsenwert des Medien-Unternehmens bis Anfang Juni um knapp 50%. Der Kursanstieg der Aktie verlief sehr dynamisch und ohne größere Unterbrechungen. Treuer Begleiter des Trendverlaufs ist der 50-Tage-Durchschnitt. Jeder Rücksetzer in diesen Kursbereich wurde in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres regelmäßig zu neuen Käufen genutzt. Anfang Juni markierte die Aktie knapp unterhalb der 58-Euro-Marke ihr bisheriges Jahreshoch. Dort kam es aber zunächst zu stärkeren Gewinnmitnahmen. Bereits Anfang 2015 endete in diesem Bereich die Aufwärtsbewegung der Springer-Aktie. Auch in diesem Jahr begab sich die Aktie von diesem Preisniveau aus auf Konsolidierungskurs. Binnen vier Handelswochen verlor die Springer-Aktie rund 11% an Wert. Erst knapp oberhalb der 50-Euro-Marke und direkt in der Nähe der 200-Tage-Linie griffen die Anleger wieder zu. Seit etwa zweieinhalb Monaten arbeitet die Aktie nun an einer Bodenbildung. Der Kursbereich um 50 Euro erweist sich dabei als solide Kursunterstützung. Auf der Oberseite schafft es der Titel bislang nicht, die Marke von 54 Euro nachhaltig zu überwinden. Hier bildet sich ein kurzfristiger Widerstand. Der jüngste Kursrücksetzer führt die Notierungen erneut auf die fallende Trendlinie, ein Rückfall in den (Juni)Abwärtstrend bliebt dem Titel jedoch erspart. Aus technischer Sicht ist dieser erneute erfolgreiche Test des Abwärtstrends zusätzlich positiv zu werten.

Empfehlung: Technisch orientierte Anleger kaufen die Aktie der Axel Springer SE. Ein erstes Kursziel liegt im Bereich des nächsten Widerstands um 54 Euro. Ein Sprung über dieses Level setzt technisches Kurspotential bis zum Jahreshoch bei rund 58 Euro frei. Der Stop-Loss liegt knapp unter 50 Euro.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Chinesischer Investor inspiriert, aber es fehlt noch das Feuer

Die Ampel der Hauck & Aufhäuser Privatbankiers steht auf Grün.
Mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers hat ein traditionsreiches Frankfurter Geldhaus 2016 einen chinesischen Investor als Eigentümer bekommen: Fosun. Erste Erfolge sind seit der Übernahme durch den Mischkonzern zu sehen: Das lange Zeit defizitäre Bankhaus macht wieder Gewinn. Wirkt sich dieser frische Wind auch auf die Arbeit mit wohlhabenden Kunden aus, wollen wir wissen? Wir erleben eine Privatbank im Aufbruch. Und eine Beratung mit mehr Licht als Schatten.
  • Fuchs plus
  • DZ PRIVATBANK S.A., Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nur das Sahnehäubchen fehlt

Die DZ Bank hat die grüne Ampel redlich verdient.
Bei der DZ Privatbank in Stuttgart erleben wir eine Kommunikation wie aus einem Guss. Vom telefonischen Erstkontakt über das Vor-Ort-Gespräch bis zum Gesprächsprotokoll ist alles durchdacht. Wir haben es mit freundlichen, entspannten und zugewandten Bankern zu tun. Die obendrein nichts an fachlicher Kompetenz vermissen lassen. Der Anlagevorschlag, der dann kommt, wirkt ebenfalls durchdacht, hat jedoch eine Schwäche. Zu einem unserer zentralen Anliegen weiß die DZ Privatbank nur einen ganz allgemeinen Rat.
  • Fuchs plus
  • Nord/LB, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nordisch nüchtern

Die Bremer Landesbank hat die grüne Ampel verdient.
Nach der Integration der Bremer Landesbank in die Nord/LB ist der Bereich Private Banking auf der Homepage nur noch schwer zu finden. Wir sind gespannt, ob die Bank ihr Versprechen, eine Vermögensverwaltung „so individuell wie Sie selbst" anzubieten, auch während der krisenbedingten Fusion mit der Nord/LB einhalten kann.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit verliert an Einfluss auf Notierungen

Kupfer wird immun gegen »Brandnachrichten«

Die Kupfernotierungen sind im Zuge des Handelsstreits USA – China auf Talfahrt gegangen. Doch es gibt gute Gründe anzunehmen, dass der Kupferpreis eine Neubewertung erfährt.
  • Fuchs plus
  • Preisbremse Türkei wird gelockert

Goldpreis vor der Erholung

Die Gold-Preisbremse Türkei wurde gelockert. Copyright: Picture Alliance
Der Goldpreis ist seit einigen Monaten kräftig gesunken. Im Sommer erreichte er Tiefstkurse. Eine Zeitlange war nicht klar, warum. Doch inzwischen steht die Ursache fest.
  • Fuchs plus
  • Beitrag zur Risikostreuung im Portfolio

Wie man in Kryptowährungen investiert

Für viele Anleger liegt eine Investition in Kyptowährungen noch außerhalb des denkbaren Bereichs. Dabei macht dies durchaus Sinn. Denn Bitcoin & Co. können einen nennenswerten Beitrag zur Risikostreuung im Depot leisten.
Zum Seitenanfang