Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
417
Hella KGaA Hueck & Co: Feiner Elektronik-Spezialist

Energiemanagement in Fahrzeugen

Der Automobilzulieferer Hella KGaA Hueck & Co profitiert von der zunehmenden Elektrifizierung und dem immer wichtiger werdenden Energiemanagement in den Fahrzeugen. Das zeigt auch der Kurs der Aktie.
Die Hella KGaA Hueck & Co (Hella) profitiert von der zunehmenden Elektrifizierung und dem immer wichtiger werdenden Energiemanagement in den Fahrzeugen. Der Automobilzulieferer ist auf Lichtsysteme und Fahrzeugelektronik spezialisiert zudem als einer der Technologieführer seit mehr als hundert Jahren ein wichtiger Partner der Autoindustrie. Zum Produktangebot zählen beispielsweise Batteriesensoren, radarbasierte Fahrerassistenz-Systeme oder adaptive Lichtsysteme. Im Special Applications-Segment fertigt Hella außerdem Produkte für Spezialfahrzeuge wie Baumaschinen oder Boote und beliefert Kommunen oder Energieversorger mit Licht- und Elektroniklösungen. Im Geschäftsjahr 2016/17 erwirtschaftete Hella einen Umsatz von rund 6,6 Mrd. Euro. Der Löwenanteil (ca. 5 Mrd. Euro) entfällt auf das Geschäft mit der Autoindustrie. Auf der diesjährigen IAA stellt Hella seine neuen Licht- und Elektronikprodukte vor. Darunter zwei Sensoren zur Umfelderkennung und zum Luftgüte-Management in Fahrzeugen. Für eine präzise Umfelderkennung von 360° rund um das Fahrzeug entwickelte das Unternehmen spezielle Sensoren, die insbesondere auf dem Weg hin zum vollautonomen Fahren und Parken erforderlich sind. Dazu gehören auch Kamerasoftwarefunktionen zur Fußgängererkennung. Im Bereich der digitalen Lichttechnik bietet Hella ebenfalls eine Neuerung. Die Liquid Crystal HD Technologie, die über eine hohe Auflösung und Detailschärfe verfügt, soll voraussichtlich ab 2020 zum Einsatz kommen. Der Kurs der Aktie notiert aktuell auf Allzeithoch. In den letzten vier Wochen ist der Titel rund 15% gestiegen. Mit einem KGV von gut 13 hat die Aktie jedoch weiter Spielraum nach oben. Auf dem aktuellen Niveau steigen nur ungeduldige Anleger ein. Alle anderen sammeln den Titel an schwachen Börsentagen ein.

Empfehlung: beobachten, Rücksetzer Richtung 47 Euro zum Aufbau erster Positionen nutzen

Kursziel: 56,50 Euro, Stop-Loss: unter 43 EUR (Schlusskurs Xetra)

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • VP Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

VP Bank: Nicht immer ganz den Ton getroffen

Die VP Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Selbst wenn die Komposition stimmig ist, der Ton macht die Musik: Den hat die VP Bank schon im Beratungsgespräch nicht immer ganz getroffen. Das setzt sich in der schriftlich ausgearbeiteten Vermögensstrategie stellenweise fort.
  • Fuchs plus
  • Hypo Vorarlberg Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hypo Vorarlberg Bank: Hin und wieder vorbeigeschossen

Die Hypo Vorarlberg Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Achtsam wirtschaften – wir gestalten Zukunft nachhaltig." Mit solchen Sätzen hat die Hypo Vorarlberg auch unseren Kunden für sich eingenommen. Doch um ihn wirklich zu gewinnen, hätte sie ihre eigenen Ansprüche konsequenter durchhalten müssen.
  • Fuchs plus
  • Bank Schilling & Co. | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bank Schilling & Co.: Schwer nachgelassen

Die Bank Schilling erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Aller Anfang ist schwer. Bei der Bank Schilling verhält es sich genau andersherum. Sie überzeugt uns im Beratungsgespräch anfänglich mit Leichtigkeit, tut sich dann aber zunehmend schwer, das Niveau in der schriftlichen Ausarbeitung zu halten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Grüner Fisher Investments | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Grüner Fisher Investments: Es fehlt der Einblick

Grüner Fisher erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Am 14. Januar 1999 gründete Thomas Grüner die Thomas Grüner Vermögensmanagement GmbH. Mitte 2007 erwarb der amerikanische Milliardär Ken Fisher eine Beteiligung an dem Unternehmen. Seitdem lautet der Firmenname Grüner Fisher Investments GmbH. Die Ansprüche des Unternehmens sind Solidität, Nachhaltigkeit, Transparenz und Integrität. Leider konnten wir davon zu wenig verifizieren.
  • Fuchs plus
  • Ayondo Markets

Spezialist für Social Trading

Der Social Trading-Spezialist Ayondo präsentiert auch in diesem Jahr ein gutes Angebot. In anderen Kategorien lief es leider in den vergangenen Jahren besser.
  • Fuchs plus
  • FXProRO

Solider Mittelfeld-Broker

FXPro begrüßt uns auch in diesem Jahr mit einem soliden, wenn auch nicht überragendem Angebot. Punkte lässt das Haus vor allem in der Kategorie Transparenz liegen.
Zum Seitenanfang