Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
470
Hella KGaA Hueck & Co: Feiner Elektronik-Spezialist

Energiemanagement in Fahrzeugen

Der Automobilzulieferer Hella KGaA Hueck & Co profitiert von der zunehmenden Elektrifizierung und dem immer wichtiger werdenden Energiemanagement in den Fahrzeugen. Das zeigt auch der Kurs der Aktie.
Die Hella KGaA Hueck & Co (Hella) profitiert von der zunehmenden Elektrifizierung und dem immer wichtiger werdenden Energiemanagement in den Fahrzeugen. Der Automobilzulieferer ist auf Lichtsysteme und Fahrzeugelektronik spezialisiert zudem als einer der Technologieführer seit mehr als hundert Jahren ein wichtiger Partner der Autoindustrie. Zum Produktangebot zählen beispielsweise Batteriesensoren, radarbasierte Fahrerassistenz-Systeme oder adaptive Lichtsysteme. Im Special Applications-Segment fertigt Hella außerdem Produkte für Spezialfahrzeuge wie Baumaschinen oder Boote und beliefert Kommunen oder Energieversorger mit Licht- und Elektroniklösungen. Im Geschäftsjahr 2016/17 erwirtschaftete Hella einen Umsatz von rund 6,6 Mrd. Euro. Der Löwenanteil (ca. 5 Mrd. Euro) entfällt auf das Geschäft mit der Autoindustrie. Auf der diesjährigen IAA stellt Hella seine neuen Licht- und Elektronikprodukte vor. Darunter zwei Sensoren zur Umfelderkennung und zum Luftgüte-Management in Fahrzeugen. Für eine präzise Umfelderkennung von 360° rund um das Fahrzeug entwickelte das Unternehmen spezielle Sensoren, die insbesondere auf dem Weg hin zum vollautonomen Fahren und Parken erforderlich sind. Dazu gehören auch Kamerasoftwarefunktionen zur Fußgängererkennung. Im Bereich der digitalen Lichttechnik bietet Hella ebenfalls eine Neuerung. Die Liquid Crystal HD Technologie, die über eine hohe Auflösung und Detailschärfe verfügt, soll voraussichtlich ab 2020 zum Einsatz kommen. Der Kurs der Aktie notiert aktuell auf Allzeithoch. In den letzten vier Wochen ist der Titel rund 15% gestiegen. Mit einem KGV von gut 13 hat die Aktie jedoch weiter Spielraum nach oben. Auf dem aktuellen Niveau steigen nur ungeduldige Anleger ein. Alle anderen sammeln den Titel an schwachen Börsentagen ein.

Empfehlung: beobachten, Rücksetzer Richtung 47 Euro zum Aufbau erster Positionen nutzen

Kursziel: 56,50 Euro, Stop-Loss: unter 43 EUR (Schlusskurs Xetra)

Meist gelesene Artikel
  • Nestlé S.A.

Preiserhöhungen sind Kurstreiber

Schon fast stoisch scheint der Kursverlauf von Nestlé die momentane Börsenkorrektur zu ignorieren. Die Aktie kennt derzeit nur die Richtung gen Norden. das macht die Aktie zu einem Sicherheit bringenden und zugleich profitablen Titel in den Depots der Anleger.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff und Brennstoffzellen

Suche nach Diesel-Alternativen treibt an

Wasserstoff-Atom Copyright: Pixabay
Saubere, ökologische und nachhaltige Antriebsmöglichkeiten sind derzeit gefragt. Dass man Wasserstoff als Energieträger nutzen kann, lernt man bereits im Chemie-Unterricht in der Schule. Auch heute schon, kann man mit einem Wasserstoff-Motor nicht unerhebliche Reichweiten erreichen. Durch die Diesel-Diskussion werden diese Motoren stärker gefragt. Findige Konzerne werden auf ebenso innovative Zulieferer aus der Branche angewiesen sein. Wir stellen einige der potenziellen Profiteure vor.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Defensive Aktien

Sichere Titel im Warenkorb

Defensive Titel sichern das Portfolio ab Copyright: Pixabay
An den Börsen nehmen die Unsicherheiten zu. Handelskonflikte, Atom-Abkommen, sogar Tweets treffen die Aktienmärkte immer wieder empfindlich. Konjunkturunabhängige Titel lassen sich davon wenig beeindrucken. Dazu zählen unter anderen Aktien von Lebensmittelhändlern, von denen wir zwei vorstellen. Auch ein Pharma-Unternehmen zählt zu unseren defensiven Favoriten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weitere Preisdynamik zu erwarten

Eindeckungsrally bei Mais läuft

Shortverkäufer müssen sich mit Mais eindecken. Das treibt den Preis kräftig nach oben. Wie sich Anleger jetzt verhalten sollten .
  • Fuchs plus
  • Kryptowährung in einem Quartal von 3.000 auf 8.000 USD gestiegen

Was es mit dem Kursanstieg von Bitcoin auf sich hat

Bitcoin hat ein enormes Wertsteigerungspotenzial.
Solche Kursschwankungen kennt man sonst nur bei Inflationsgeld: Die Hartwährung Bitcoin stieg in wenigen Monaten von 3.000 auf kann 8.000 USD. Zwei Jahre zuvor hatte sie schon einen Kurssturz erlebt. Das alles ist normal. Wir sagen warum. Und was Investoren nun zu erwarten haben.
Zum Seitenanfang