Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
157
Chart der Woche: HeidelDruck

HeidelDruck Aktie sendet Kaufsignal

Der Chart der Woche behandelt die Aktie von HeidelDruck. Eine spezielle Chartformation ist zu erkennen: ein ansteigendes Dreieck.
Die Aktie Heidelberger Druckmaschinen fällt mit einem starken charttechnischen Kaufsignal auf. Begleitet von kräftig steigenden Börsenumsätzen klettert der Kurs des Druck-Service-Anbieters über eine wichtige charttechnische Hürde. Im Kursbild zeigt sich damit der Ausbruch aus einer speziellen Chartformation: dem ansteigenden Dreieck. Aus charttechnischer Sicht dürfte der Kursanstieg damit weitergehen. Denn mit dem aktuellen Sprung über die wichtige Marke von 2,70 ist nun der Widerstand aus dem Weg geräumt, der die Aktie über 12 Monate lang immer wieder gebremst hatte. Insgesamt fünfmal wurde dieser Widerstand seit Mai 2016 angelaufen. Doch immer wieder scheiterte der Versuch, den Aktienkurs über dieses Niveau zu heben und den Weg für steigende Kurse frei zu machen. Damit war die Marke um 2,70 die obere Begrenzungslinie des ansteigenden Dreiecks. Auf der anderen Seite fällt beim Betrachten des Kursverlaufs im Chartbild auf, dass Kursrücksetzer bei HeidelDruck im Laufe der Zeit auf immer höheren Kursniveaus endeten. Damit etablierte sich ein mittelfristig leicht ansteigender Aufwärtstrend. Aus technischer Sicht ist das ein klares Anzeichen für zunehmende Stärke einer Aktie. Im Chart hinterlässt dieses Szenario das Bild eines ansteigenden Dreiecks. Der Widerstandsbereich dient als obere Begrenzung und die mittelfristige Aufwärtstrendlinie als untere Begrenzung dieses Dreiecks. Der Kurs der Aktie läuft nun immer weiter in dieses Dreieck hinein – irgendwann erfolgt der Ausbruch aus dieser Chartformation. Idealerweise wird ein ansteigendes Dreieck mit einem Bruch des Widerstandsbereichs auf der Oberseite abgeschlossen. Heidelberger ist das gelungen. Auf das aktuelle Ausbruchsniveau bezogen, könnte der nun folgende Kursanstieg bis etwa 3,40 Euro laufen. Dies jedoch unter der Voraussetzung, dass der Ausbruch über den Widerstand Ende letzter Woche sich nicht als Fehlausbruch darstellt, sondern nachhaltig bleibt.

Empfehlung: Technische Investoren kaufen die HeidelDruck-Papiere und setzen auf einen Kursanstieg über 3,00 Euro hinweg. Den Stopp legen sie knapp unter 2,70 Euro.

Meist gelesene Artikel
  • Bank Coop/Bank Cler AG, Beratungsgespräch Bankentest TOPs 2018, Qualifikation

Bank Coop: Jetzt ist alles Cler

Bank Coop heißt jetzt Bank Cler. Bewerten wollen wir das "alte Haus" nicht mehr.
Als wir die Bank Cler besuchen heißt sie noch Coop und hat eine andere Eigentümerstruktur. Unser Besuch macht deutlich, warum hier vieles geändert wurde. Aber es gibt auch ein paar positive Momente.
  • Wie transparent sind die Compliance-Maßnahmen?

Siemens: Nummer 1 in Sachen Compliance-Transparenz

Die Aktie von Siemens hat aus Compliance-Sicht das geringste Investorenrisiko. Das Unternehmen macht seine Maßnahmen sehr transparent.
Siemens ist keine Wachstumsrakete, aber das Geschäft wächst solide. Erfolg geht also auch, wenn man in Compliance-Fragen sehr gut aufgestellt ist und dies nach außen vorbildlich kommuniziert. Dazu reicht es, wenn man sich auf das, was man kann, refokussiert und einfach seine Hausaufgaben macht.
  • Mehr Service für Kunden

Fuchs launcht neue Webseite

Ab dem 11. Oktober erscheint unsere Artikelseite in neuem Design. Einen neuen Shop gibt es auch.
Mehrere Jahre lang gingen Artikelseite und Shopseite des Verlags Fuchsbriefe getrennte Wege. Jetzt haben wir beide vereint. Künftig finden unsere Kunden alles, was Sie suchen, unter fuchsbriefe.de.
Neueste Artikel
  • Konjunktur im Aufwind

National wie international geht’s nach oben

National wie international werden die Prognosen angehoben. Die Konjunktur scheint ungeachtet aller politischen Irritationen auf einem stabilen Fundament zu stehen.
  • Emerging Markets

Die politischen Risiken dominieren

Der IWF sagt in seinem Konjunkturausblick Wachstum für Asien voraus. Eine positive Überraschung zeigt sich auch in Osteuropa.
  • Alte Koalition in Tschechien wird neue Führung erhalten

Tschechiens Einfluss auf die EU

Tschechiens bisherige Regierungskoalition wird weiter regieren. Allerdings übernimmt der abgetretene Finanzminister Andrej Babis die Führung. Und der hat ganz neue Ambitionen.
Zum Seitenanfang