Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
385
Diamantmarkt

Hoffen und Bangen

Momentan herrscht ein Käufermarkt in beiden Märkten (Rohdiamanten und geschliffene Steine), der Steine im exzellenten Schliff zu niedrigen Preisen verlangt.
In Vorbereitung auf die Schmuckmesse JCK Las Vegas bessert sich die Stimmung bei den Diamanthändlern. Ob es nur eine kurze Vorfreude bleib, oder sich die Stimmung grundsätzlich dreht, wird sich dann nach der Messe Anfang Juli zeigen. Vermutlich wird die glitzernde Hoffnung der Diamanthändler aber nur kurz währen. Denn sie glauben eigentlich selber nicht an einen grundlegenden Stimmungsumschwung zum Besseren. So decken sie sich vor der Messe zwar mit Ware ein – aber nur mit dem Allernotwendigsten. Die Nachfrage nach Diamantenschmuck ist ohnehin noch nicht signifikant gestiegen. In China wächst allmählich die Kauflust wieder. Die Zurückhaltung nach dem Börseneinbruch im Jahr 2016 wird nun langsam wieder aufgegeben, da absehbar ist, dass sowohl die Konjunktur als auch die Börse im Reich der Mitte stabil sind. Produzenten – voran De Beers – versuchen zudem, die Nachfrage auf dem Juweliermarkt durch höhere Rohwarenpreise zu stimulieren. Bislang ging diese Taktik jedoch nicht auf. Einzig die Schleifer waren die Leidtragenden. Sie sind verpflichtet, die Rohware abzunehmen. Aber ihr Weiterverkauf an den Markt für geschliffene Ware bleibt aufgrund der müden Nachfrage ebenfalls mau. Allein Steine zwischen 0,30 und 1,20 ct in guten Farben (E - H) und guten bis mittleren Reinheiten (IF – si1) sind stärker gefragt. Passend zum Schwanken zwischen Hoffen und Bangen diskutieren die Juweliere die Effekte syntetischer Steine auf den Markt. Die lange gehegte Skepsis weicht offenbar allmählich einer gewissen Zuversicht. Auslöser sind zunehmende Vergleiche mit der Entwicklung bei Edelsteinen wie Saphir, Rubin und Smaragd. Diese werden ebenfalls seit Jahrzehnten künstlich hergestellt und dennoch weiterhin als Geldanlage gewählt. Die Erkenntnis der Juweliere: Das Aufkommen dieser Kunst-Steine hat die Geschäfte der Händler langfristig eher belebt als gestört. Einzig der Aufwand für die Erkennung ist deutlich höher geworden. Aber daran arbeitet die Branche für syntetische Dimanten ja bereits tatkräftig. Darum scheinen die Händler die neuen Kunstprodukte nun eher als Chance, denn als Risiko zu begreifen.

Fazit: Der Diamantmarkt bleibt noch ein Käufermarkt. Das betrifft sowohl Rohdiamanten als auch geschliffene Steine. So gibt es derzeit gute Steine mit exzellentem Schliff zu niedrigen Preisen.

Hinweis: Eine Übersicht mit aktuellen Preisen für Diamanten unterschiedlicher Qualität und Größe finden Sie auf unserer Webseite unter der Rubrik Wissenswertes.

Meist gelesene Artikel
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
  • Ausblick 2018

Es läuft (zu) rund

Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf's Eis. Diese Gefahr besteht derzeit wieder. Es läuft rund in der Weltwirtschaft und die Unternehmen haben mächtig Rückenwind bei Zinsen und immer noch auf der Währungsseite. In solchen Zeiten werden die größten Fehler gemacht.
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
Neueste Artikel
  • Die Baisse ist beendet

Die Industriemetalle erholen sich

Seit Juni 2017 ziehen die Preise für Rohstoffe wieder an. Nachfrage und Spekulation erzeugen einen neuen Aufwärtstrend.
  • Mächtige Überraschung

China hält den Kurs

Das Datenpaket aus Peking lieferte letzte Woche Zahlen und Daten über Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung Chinas. Eine Zahl fällt dabei jedoch aus dem Rahmen.
Zum Seitenanfang