Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1732
Diamantmarkt

Hoffen und Bangen

Momentan herrscht ein Käufermarkt in beiden Märkten (Rohdiamanten und geschliffene Steine), der Steine im exzellenten Schliff zu niedrigen Preisen verlangt.
In Vorbereitung auf die Schmuckmesse JCK Las Vegas bessert sich die Stimmung bei den Diamanthändlern. Ob es nur eine kurze Vorfreude bleib, oder sich die Stimmung grundsätzlich dreht, wird sich dann nach der Messe Anfang Juli zeigen. Vermutlich wird die glitzernde Hoffnung der Diamanthändler aber nur kurz währen. Denn sie glauben eigentlich selber nicht an einen grundlegenden Stimmungsumschwung zum Besseren. So decken sie sich vor der Messe zwar mit Ware ein – aber nur mit dem Allernotwendigsten. Die Nachfrage nach Diamantenschmuck ist ohnehin noch nicht signifikant gestiegen. In China wächst allmählich die Kauflust wieder. Die Zurückhaltung nach dem Börseneinbruch im Jahr 2016 wird nun langsam wieder aufgegeben, da absehbar ist, dass sowohl die Konjunktur als auch die Börse im Reich der Mitte stabil sind. Produzenten – voran De Beers – versuchen zudem, die Nachfrage auf dem Juweliermarkt durch höhere Rohwarenpreise zu stimulieren. Bislang ging diese Taktik jedoch nicht auf. Einzig die Schleifer waren die Leidtragenden. Sie sind verpflichtet, die Rohware abzunehmen. Aber ihr Weiterverkauf an den Markt für geschliffene Ware bleibt aufgrund der müden Nachfrage ebenfalls mau. Allein Steine zwischen 0,30 und 1,20 ct in guten Farben (E - H) und guten bis mittleren Reinheiten (IF – si1) sind stärker gefragt. Passend zum Schwanken zwischen Hoffen und Bangen diskutieren die Juweliere die Effekte syntetischer Steine auf den Markt. Die lange gehegte Skepsis weicht offenbar allmählich einer gewissen Zuversicht. Auslöser sind zunehmende Vergleiche mit der Entwicklung bei Edelsteinen wie Saphir, Rubin und Smaragd. Diese werden ebenfalls seit Jahrzehnten künstlich hergestellt und dennoch weiterhin als Geldanlage gewählt. Die Erkenntnis der Juweliere: Das Aufkommen dieser Kunst-Steine hat die Geschäfte der Händler langfristig eher belebt als gestört. Einzig der Aufwand für die Erkennung ist deutlich höher geworden. Aber daran arbeitet die Branche für syntetische Dimanten ja bereits tatkräftig. Darum scheinen die Händler die neuen Kunstprodukte nun eher als Chance, denn als Risiko zu begreifen.

Fazit: Der Diamantmarkt bleibt noch ein Käufermarkt. Das betrifft sowohl Rohdiamanten als auch geschliffene Steine. So gibt es derzeit gute Steine mit exzellentem Schliff zu niedrigen Preisen.

Hinweis: Eine Übersicht mit aktuellen Preisen für Diamanten unterschiedlicher Qualität und Größe finden Sie auf unserer Webseite unter der Rubrik Wissenswertes.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Das Vertrauen der Anleger schwindet

Dem Pfund fehlt es an Zuversicht

Wer frühzeitig Entwicklungen an den Finanzmärkten erkennen will, findet in Stimmungsindikatoren ein funktionales Instrument. Etliche dieser Indikatoren zeigen für Großbritannien gerade ein typisch britisches 10-Tage-Regenwetter-Gesicht an.
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ist die Aktie nun wieder ein Kauf?

Plug Power ist tief gefallen

Das Interesse an der Plug Power-Aktie ist ungebrochen hoch. 2021 zählte sie an der Börse zu den absoluten Lieblingen auf den deutschen Kaufzetteln. Seit November hat sich ihr Wert allerdings halbiert. Deshalb ist es nun umso wichtiger, sich mit den langfristigen Prognosen auseinanderzusetzen.
  • Fuchs plus
  • FuelCell Energy

Rechtsstreit mit POSCO einvernehmlich beendet

Bei Fuelcell sehen wir momentan Licht und Schatten. Einerseits ist ein lange geführter Rechtsstreit endlich beendet. Das verschafft dem Unternehmen Luft für neue Aktivitäten. Aber die aktuellen Unternehmenszahlen sehen eher trübe aus. Woher kommt neuer Schwung?
  • Basis und Systematig unserer Analysen

Die FUCHS-Analyse-Methodik

Jeder Analyst ist bei der Beobachtung einer Branche auf gute Kontakte angewiesen. Ganz sicher hat auch jeder Analyst gewisse Vorlieben für bestimmte Aktien oder Unternehmen. Ganz wesentlich sind aber die Informationsquellen, die die wichtigste Basis zur Bewertung von Unternehmen ist. Wir erklären Ihnen, wie wir in unseren Research vorgehen und wovon wir uns bei der Bewertung der Aktien leiten lassen.
Zum Seitenanfang