Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
698
BMF zeigt seine Ideen

Aufsicht für Hypotheken

Das BMF legte seine Vorstellungen auf den Tisch, wie Kreditinstitute sich bei privaten Hypothekennehmern zu verhalten haben.
Die Welle, die gerade um die Hypothekenfinanzierung gemacht wird, ist nicht berechtigt. Ein vom Bundesfinanzministerium erarbeitete Entwurf zum Aufsichtsrechtsergänzungsgesetz ist nicht einmal eine Gelbe Karte für die Banken. Das Haus von Wolfgang Schäuble (CDU) setzt lediglich ein Hinweiszeichen, worauf die Banken bei Immobilienkrediten künftig zu achten haben. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFiN) soll fünf Punkte überprüfen:
  1. den Mindestanteil an Eigenkapital der Hypothekennehmer
  2. die Frist, bis wann die Hypothek abgezahlt sein muss
  3. eine festgelegte Kreditobergrenze im Verhältnis zum Einkommen
  4. die Mindesttilgungssumme während der Laufzeit
  5. eine Gesamtbetrachtung der Verbindlichkeiten des Hypothekennehmers

Selbstverständliche Vorgaben

Alles Punkte, die seriöse Kreditinstitute ohnehin beachten. Sie sind jedenfalls leichter einzuhalten als die Hypothekenrichtlinie mit ihrer Gesamtbetrachtung der lebenslangen Einkünfteentwicklung. Diese steht deshalb zu Recht auf dem Prüfstand. Das BMF sieht in dem Gesetz denn auch nur eine Vorratsmaßnahme. Sie soll erst greifen, wenn die Kreditinstitute flächendeckend gegen die o.a. Punkte verstoßen und die Gefahr bestünde, dass sie damit Kreditausfälle und das Platzen einer Immobilienblase verursachen würden.

Fazit: Das BMF zeigt dem sozialdemokratischen Justizministerium, wie man bei Hypotheken von privaten Häuslebauern oder Immobilienkäufern das Kind nicht mit dem Bade ausschüttet. Und den Banken, woran sie sich zu halten haben.

Meist gelesene Artikel
  • Die Insel hat sich im internationalen Handelspoker überschätzt

Trump takes control in Britain

Die Brexiteers lockten mit einer Austrittsdividende, die sie nach dem Austritt aus der EU in einer besseren Verhandlungsposition Londons sahen. Doch die ersten „Erfolge" von Handelsminister Liam Fox zeigen: damit ist es nicht so weit her.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Serie (15): Die Blockchain im Unternehmen

Die Blockchain als Option für IT-Chefs

Unternehmen, die ihre Datenbankstruktur überarbeiten, sollten über die Anwendung der Blockchain-Technik nachdenken. Es gibt eine Reihe von Vorteilen – bis hin zu den Kosten. Aber das ist nicht alles.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Persönlichkeitsrechte sind zu wahren

Personalgespräch: Betriebsrat ist nicht automatisch dabei

Die Einladung des Arbeitgebers zu einem Personalgespräch verursacht oftmals ungute Gefühle. Betriebsrat und Unternehmensleitung einigten sich deshalb darauf, wenn es um disziplinarische Maßnahmen geht, automatisch einen Interessenvertreter zu beteiligen. Diese Absprache hat jetzt allerdings das Bundesarbeitsgericht (BAG) aus dem Verkehr gezogen.
  • Zur Situation

Die Umweltbewegten

Nachhaltigkeitsthemen beschäftigen Schülerinnen und Schüler, jedenfalls bis sie reisen...
  • Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 25. März 2019

Gesundheit ist den Deutschen wichtiger als Bildung und Forschung

Das ifo-Geschäftsklima hellt sich auf, Gesundheit ist den deutschen besonders wertvoll, das Bauhauptgewerbe hat Zuwächse bei Auftragseingang. Aber es gibt noch weitere Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft.
Zum Seitenanfang