Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
483
Immobilien

Gesunde Entwicklung

Konservative Kreditvergabe verringert Verschuldung. | © Getty
Immobilienblase? Fehlanzeige! Übertriebene Preise? Fehlanzeige! Das ist die Meinung der Bundesbank-Ökonomen zu den aktuellen Entwicklungen auf dem deutschen Immobilienmarkt.

Indexierte  Entwicklung der realen Hauspreise und des Verhältnisses von Hypothekenvolumen zu Einkommen Quelle: Deutsche Bundesbank (Eigendarstellung)

Die Wissenschaft gibt Entwarnung: In Deutschland ist keine Immobilienblase in Sicht. Einige Bundesbankökonomen haben sich gerade mit dem viel diskutierten Thema befasst. Ihre zentralen Argumente lauten: Die Hypothekenlast der Deutschen ist im internationalen Vergleich gering. Seit dem Jahr 2000 ist das Kreditvolumen im Verhältnis zur Einkommensentwicklung sogar zurückgegangen. Seit vier Jahren verlaufen beide Entwicklungen – Zunahme Hypothekenvolumen und Einkommenszuwächse – parallel (siehe Grafik). Die wichtigste Voraussetzung für das Entstehen einer Immobilienblase entfällt damit. Erst wenn die Bevölkerung überschuldet ist, besteht die Gefahr, dass sie steigende Hypothekenzinsen irgendwann nicht mehr bedienen kann. Dann verkaufen überschuldete Immobilienbesitzer ihre Häuser. Ein gewaltiger Preisabsturz folgt. Dies war in Spanien und Irland zuletzt der Fall. Grund für die entspannte Situation am Wohnimmobilien-Kreditmarkt sind die konservativen Kreditvergaberegeln in Deutschland. Dazu zählt z.B. die Höhe der Beleihung, die heutzutage im Durchschnitt bei 70% liegt. Das heißt: Die Hypothekenbelastung eines deutschen Kreditnehmers ist schon beim Immobilienkauf niedriger (gewesen), als die bei einem Kreditnehmer aus den USA, Spanien oder Irland, der sein Haus teilweise zu 100% beleihen konnte. Zudem verlangen die Banken von weniger solventen Kunden höhere Zinsen. Deshalb verschulden sich diese seltener als anderswo. Bei langfristiger Einordnung sieht der jüngste kräftige Preisanstieg zudem undramatisch aus. Die realen Preise kommen von einem vergleichsweise sehr niedrigen Niveau (siehe Grafik). Vor allem zwischen 2000 und 2007 gingen sie kräftig zurück.

Fazit: Die Deutschen haben Angst vor dem Geldwertzerfall. Deshalb investieren sie gern in Immobilien. Das aber machen sie genau aus diesem Grund mit reichlich Eigenkapital. So fehlt die Basis für eine spekulationsgetriebene Immobilienpreisblase.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Weberbank Aktiengesellschaft | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Weberbank Aktiengesellschaft: Europa im Anlage-Fokus

Die Weberbank erhält in der Gesamtwertung die Auszeichnung »Gut«.
„Exzellent beraten", möchte wohl jeder Kunde werden. Doch Exzellenz ist ein äußerst rares Gut. Im Beratungsgespräch bei der Weberbank blitzte davon immer wieder etwas auf. Doch für eine exzellente Gesamtbenotung muss die Bank in der Vermögensstrategie noch ordentlich nachlegen.
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik unter Einbeziehung der Vermögenspreise

Die Fed hat einen neuen Feldversuch laufen

Fed-Chef Jerome Powell Copyright: Picture Alliance
Fed-Chef Jerome Powell überraschte die Märkte am Mittwoch mit einem Zinsausblick, der auf weniger Zinsschritte der US-Notenbank hindeutet. Doch die entscheidende Botschaft seiner Rede war eine andere.
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers: Zu viel Schublade

Hauck & Aufhäuser erhalten in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Private Banking lebt von Individualität. Hier dürften sich alle Privatbankiers einig sein, auch Hauck & Aufhäuser werden da mit dem Kopf nicken. Dann sollte dieser Anspruch allerdings auch für den Kunden sichtbar werden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Kaffee-Preis sucht den Boden

2019 wird ein Niedrigertragjahr

Der Kaffee-Preis ist derzeit äußerst niedrig und peilt eine wichtige Unterstützungsmarke an. Diese hat bereits 2007 schon einmal gehalten. Anleger können darauf spekulieren, dass das nun auch wieder der Fall sein wird.
  • Fuchs plus
  • Entspannung im Handelskrieg kurbelt Soja-Handel an

China auf Einkaufstour

China kauft wieder verstärkt US-Soja Copyright: Pixabay
Im Handelskrieg zwischen China und den USA herrscht momentan Frühlingszeit. In Folge dessen kauft China wieder US-Soja, um so die Reserven im Reich der Mitte zu füllen. Das hat Auswirkungen auf den Preis.
  • Fuchs plus
  • 5 Top-Risiken von ICOs

Bei ICOs ist Vorsicht geboten

ICOs haben einen zu Unrecht schlechten Ruf. Sie seien unsicher und manipulierbar. Dem gut informierten Investoren sollte so etwas jedoch nicht passieren. Wir erläutern die 5 Top-Risiken, die bei ICOs auftreten können.
Zum Seitenanfang