Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1317
Chart der Woche: Hochtief AG

Konsoldierungsphase bei Hochtief

Der Chart der Woche zeigt den Aktienkurs von Hochtief. Derzeit befindet sich die Aktie noch in einer Konsoldierungsphase. Das kann sich bald ändern.
Bei Hochtief zeichnet sich ein Ende der Konsolidierungsphase ab. Auf dem aktuellen Kursniveau finden technisch orientierte Investoren eine gute Einstiegsmöglichkeit. In den letzten fünf Jahren hat sich der Börsenwert des Baukonzerns mehr als vervierfacht. Zu Jahresbeginn hat der intakte Aufwärtstrend noch einmal deutlich an Dynamik gewonnen. Innerhalb von vier Monaten (Februar bis Mai) stieg der Börsenwert von Hochtief um knapp ein Drittel. Der Höchstkurs von 174,00 Euro markiert gleichzeitig das Allzeithoch der Aktie. Seit Ende Juni konsolidiert die Hochtief-Aktie ihre zuvor dynamische Aufwärtsbewegung. In zwei größeren Abwärtsschüben verlor das Papier bis Ende Juli rund 15% an Wert. Exakt auf dem Durchschnittskurs der letzten 200 Börsentage (200-Tage-Linie) fand die Abwärtsbewegung ein Ende. Auf diesem Kursniveau gab es offenbar genügend Käufer, um den kurzfristigen Abwärtstrend zu stoppen. Bei einer Konstellation wie bei Hochtief sehen viele Marktteilnehmer – vor allem große institutionelle Anleger wie Investmentfonds, Pensionskassen – eine erste Einstiegsgelegenheit. Der Markt befindet sich grundsätzlich im Aufwärtstrend und korrigiert auf den Schnittkurs des letzten Börsenjahres. Ein Trendwechsel manifestiert sich hingegen bei einem nachhaltigen Unterschreiten der 200-Tage-Linie. Während der letzten vier Wochen pendelte der Kurs der Hochtief-Aktie in einem engen Seitwärtsband. Kursanstiege werden im Bereich um 152,50 Euro regelmäßig gedeckelt – die 200-Tage-Linie (aktuell bei etwa 148 Euro) zeigt sich wiederholt als belastbare Unterstützung. Klettert der Aktienkurs nun über die Marke von 153 Euro, wäre die Konsolidierungsphase bei Hochtief aus technischer Sicht abgeschlossen und der Titel dürfte in den kommenden Wochen und Monaten die Allzeithochs wieder ins Visier nehmen.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen bei einem Schlusskurs oberhalb von 153 Euro. Das mittelfristige Kursziel liegt bei rund 170 Euro.

Stop-Loss bei ca. 148 EUR setzen (200-Tage-Durchschnitt). 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Energiekrise treibt Kurzarbeit

Zahl der Kurzarbeiter schnellt hoch

Immer mehr Unternehmen leiden unter den hohen Energiepreisen. Darum fahren etliche Firmen aus der Industrie jetzt massiv die Kurzarbeit wieder hoch. Die neuen Zahlen sind ein Warnsignal.
  • Ampel verschlingt Deutschlands Zukunft

Die gepflegte Fortschritts-Illusion

Die Ampelkoalition ist jetzt ein Jahr für Deutschland aktiv – und natürlich lobt sich Kanzler Scholz (SPD) für eine erfolgreiche Bilanz. Klappern gehört zum Handwerk, Selbst-Markting ist wichtig. Aber wenn ich Scholz zuhöre, dann frage ich mich doch: Was darf Satire?
Zum Seitenanfang