Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
139
Steuerverringerung bei Beiden

Kreative Lösung für Versorgungsausgleich

Ausgleichszahlungen für den Verzicht auf den Versorgungsausgleich bei Scheidungen sind steuerlich attraktiv.
Ausgleichszahlungen statt Versorgungsausgleich sind bei Scheidungen steuerlich attraktiv. Denn der Empfänger muss die Leistungen nur teilweise versteuern. Der Zahler kann sie wiederum teilweise als Sonderausgaben steuerlich geltend machen. Der BFH bestätigte jüngst die Steuerbegünstigung (Urteil 23. November 2016, Az. X R 41/14). Solche Ausgleichszahlungen können kreativ gestaltet werden, nämlich durch
  • die Übertragung einer Immobilie
  • eine einmalige Abfindung in bar, Wertpapieren o. ähnlichem
  • Ansprüche an eine Lebensversicherung
  • monatliche Ratenzahlungen etc.
Grundbedingung: Die Vereinbarung muss notariell beurkundet werden. Der Scheidungsrichter prüft, ob Verzicht und Gegenleistung in angemessenem Verhältnis stehen und niemand dadurch in Altersarmut gerät.

Steuerzahlungen gedeckelt

Im Fall ging es um Ansprüche eines Anwalts aus dem Versorgungswerk für Rechtsanwälte. Um sie im Alter nicht teilen zu müssen, zahlte er an seine „Ex“ eine Abfindung. Sie muss wiederum nur den Anteil an der Abfindungszahlung versteuern, der dem zum Zeitpunkt der Scheidung geltenden sozialversicherungsrechtlichen Höchstausgleich entspricht. Zudem sind die Zahlungen maximal mit dem Prozentsatz steuerpflichtig, mit dem die Ehefrau die späteren Rentenzahlungen bei Beginn der Rente versteuern muss. Das gilt umgekehrt genauso für die Höhe des Sonderausgabenabzugs des zahlenden Ehegatten.

Fazit: Eine „anständige“ Scheidung, bei der beide Parteien rational bleiben, kann sich auch steuerlich auszahlen.

Meist gelesene Artikel
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
  • Peking verlagert den Schwerpunkt

Chinas Wirtschaftsdynamik lässt weiter nach

Die Dynamik der chinesischen Wirtschaft lässt in allen Sektoren sichtbar nach. Hintergrund sind aus unserer Sicht nachlassende fiskalische Impulse. Die Pekinger Führung nimmt andere Ziele in den Fokus.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
Neueste Artikel
  • Im Arbeitsvertrag besser keine Fehler machen

Boni für Betriebstreue richtig gestalten

Bonuszahlungen für Betriebstreue sind eine gute Sache. Aber bei der Gestaltung im Arbeitsvertrag gibt es Regeln, die Unternehmer unbedingt beachten sollten.
  • Die große Chance der SPD

Martin Schulz kann zeigen, ob er den Willen zur Macht hat

Gehen Martin Schulz und Andrea Nahles mit der SPD erneut in eine GroKo? Copyright: Picture Alliance
Das Schicksal der Republik liegt nun in den Händen des zweitgrößten Wahlverlierers: der SPD. Schnelle Pöstchen oder etwas später die ganze Macht – das ist jetzt die Option des Martin Schulz.
  • Anspruch auf Ruhetag pro Siebentageszeitraum

Frei nach zwölf Tagen

Laut Urteil des Europäischen Gerichtshof sind bis zu 12 Tage Arbeit am Stück rechtens.
Zum Seitenanfang