Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
497
Historische Autos

Brexit sorgt für Wechselkursgewinn

Für Oldtimer aus Großbritannien wird eine kräftig steigende Nachfrage erwartet.
Händler historischer Automobile blicken nach dem Brexit-Votum interessiert auf die Insel. Dort könnte es zu einer mittelfristigen Marktverschiebung kommen. Es ist zu erwarten, dass auf der Insel die Nachfrage professioneller Händler nach historischen Autos kräftig anzieht. Der Sturz des Pfundes und die unsichere Perspektive für UK macht die Insel für Käufer interessant. „Steht das Pfund hoch, verkaufen wir nach England. Steht es niedrig, kaufen wir dort,” fasst ein renommierter Händler die Lage zusammen. Die Nachfrage nach historischen Autos wird sich in UK erhöhen, weil Verkäufern neben einer möglichen Preissteigerung für den Wagen noch ein Währungsgewinn winkt, wenn wieder außerhalb UKs verkauft wird. Diese Situation wird allerdings nicht lange anhalten, da die Pfund-Preise für historische Autos absehbar steigen werden. Abgesehen vom Brexit-Effekt tritt der Oldtimer-Markt gerade auf der Stelle. Seit Jahresbeginn haben die Preise nicht einmal um 2% zugelegt. Das ist weit unter dem jährlichen Durchschnitt von knapp 13% pro Jahr, den die Historic Automobile Group (HAGI) ermittelt hat. Die Preis-Differenzierung einzelner Markten setzt sich fort. Klassische Porsche verloren gegenüber dem Vormonat hohe 5,23% und fahren damit sogar seit Jahresbeginn rückwärts (-3,91%). Hier ist eine Marktsättigung eingetreten. Vergleichbar ist die Situation bei historischen Ferraris. Die sind gerade noch 0,81% teurer als zu Jahresbeginn. Schneller fahren weiterhin die „Emerging Classics”. Wesentlichen Anteil daran haben natürlich die 300 SL/500 SL der von 1972-89 gebauten Modellreihe R107. Viel Potenzial sehen wir aber auch hier nicht mehr. Mittlerweile kosten diese Fahrzeuge zwischen 50.000 und 100.000 Euro. Wir erwarten, dass sich der Preisanstieg hier ebenfalls sukzessive verlangsamt.

Fazit: Die Preise für historische Automobile sind vorerst ausgereizt. Lukrative Kaufgelegenheiten, insbesondere für professionelle Händler, dürften sich mittelfristig in UK ergeben.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Erbschaftsteuergesetz ist offensichtlich verfassungswidrig

Der Staat macht den Erbfall zum Risiko

Erblasser werden vom Staat im Stich gelassen. Das deutsche Erbschaftsteuerrecht ist nach Meinung des ehemaligen Verfassungsrichter Prof. Paul Kirchhof nicht verfassungskonform – Gestaltungen geschehen unter Vorbehalt. © PictureAlliance
Erst vor Kurzem hat die (alte) Bundesregierung das Erbschaftsteuerrecht geändert. Doch auch die Neuregelung ist klar verfassungswidrig. Das sagt der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, Prof. Paul Kirchhof. Das bringt erhebliche Unsicherheit für Steuergestaltungen mit sich.
  • Fuchs plus
  • Die Majors im Überblick

Der Euro hinkt hinterher

Dollar und Yen zeigen im Vergleich zum Euro eine bessere Performance. Copyright: Picture Alliance
Während in der Eurozone die Euphorie über Konjunktur und Zinsentwicklung langsam schwindet, wird die Dollar-Stärke momentan lediglich vom eigenen Präsidenten ausgebremst. Die Geldpolitik Japans kurbelt indes kräftig die Binnennachfrage an.
  • Fuchs plus
  • Hauptstadt-Notizen

Ziellose Minister

Horst Seehofer
In jedem Unternehmen müssen sich Führungskräfte konkreten Zielen stellen. Diese müssen möglichst eindeutig formuliert werden, damit ihre Erfüllung nicht reine Auslegungssache ist. Unsere Spitzenpolitiker halten dagegen wenig von konkreten Zielfestlegungen. Das ergab eine Umfrage von FUCHSBRIEFE.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Viel zu billig gegenüber Gold

Der Silberpreis mit Aufholpotenzial

Der Silberpreis folgt gewöhnlich dem Goldpreis. Doch diesmal ist alles anders – bisher jedenfalls. Doch eine Beobachtung spricht dafür, dass sich das in nächster Zeit wieder ändert.
  • Fuchs plus
  • Südafrika schafft die wirtschaftliche Wende

Langfristige Investitionen lohnen sich wieder

Mit dem neuem Präsidenten Cyril Ramaphosa macht Südafrika eine beeindruckende Entwicklung. Copyright: Picture Alliance
Die jüngsten Daten aus Südafrika spiegeln die positive Entwicklung des Landes wider. Die Produktionszuwächse und der Anstieg der Reallöhne zeigen Wirkung. Die Arbeitslosenquote ist jedoch nach wie vor hoch. Was das nun für Anleger und Investoren bedeutet.
  • Fuchs plus
  • Norwegen mit neuem Inflationsziel

Zinserhöhung steht bevor

Aus der norwegischen Regierung kommen neue Vorgaben für die Inflation. Die Notenbank wird wohl  die Zinsen erhöhen. Dafür sprechen fundamentale Gründe.
Zum Seitenanfang