Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
776
Oldtimer-Markt

Zurück zur Normalität

Am Oldtimer-Markt gibt es nur noch in Einzelfällen Preispotenzial.
Die Preise für historische Autos sind 2015 um 16% gestiegen. Das weist der HAGI-TOP Index für klassische Automobile aus, der die Wertentwicklung von 50 wertvollen Klassikern monatlich misst. Der Detailblick auf klassische Automobile zeigt, dass eine Marktberuhigung läuft. So sind die Preise 2015 „nur“ noch etwas stärker als im langjährigen Durchschnitt seit den 80er Jahren gestiegen (15%). In den Jahren 2012 bis 2014 stiegen sie dagegen um 40% p. a. Teilsegmente der Marke Ferrari legten in der Spitze im Jahr 2013 sogar um 60% zu. Dadurch sind viele Ferrari-Fahrzeuge sehr teuer geworden. Die Preise erreichen mittlerweile Millionenwerte. Der Gesamtmarkt ist im Durchschnitt inzwischen zu teuer. Entsprechend verschiebt sich die Nachfrage weiter hin zu jüngeren Modellen (z. B. zu Ferraris der 80er Jahre). Aus Sicht von Markteinsteigern können auch die 308/328iger Baureihe interessant sein. Deren Erscheinungsbild ist aus der Krimireihe „Magnum” bekannt. Für gute Fahrzeuge werden mittlerweile deutlich über 100.000 Euro bezahlt. Darum verschiebt sich die Nachfrage zu anderen Marken. So wird der lange verschmähte Jaguar XJ 220, der mittlerweile bis zu 500.000 Euro kosten kann, öfter gesucht. Daran hat sicher das Jaguar Classic Department einen wichtigen Anteil, da es die Ersatzteilversorgung für diesen Supersportwagen wieder übernommen hat.

Fazit: Am oberen Ende ist der Markt ausgereizt. Die Renner der vergangenen Jahre haben nur noch in Einzelfällen Preispotenzial. Ein besseres Chance-Risiko-Profil gibt es in der zweiten Reihe und bei bisher weniger gefragten Modellen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Defensive Aktien

Sichere Titel im Warenkorb

Defensive Titel sichern das Portfolio ab Copyright: Pixabay
An den Börsen nehmen die Unsicherheiten zu. Handelskonflikte, Atom-Abkommen, sogar Tweets treffen die Aktienmärkte immer wieder empfindlich. Konjunkturunabhängige Titel lassen sich davon wenig beeindrucken. Dazu zählen unter anderen Aktien von Lebensmittelhändlern, von denen wir zwei vorstellen. Auch ein Pharma-Unternehmen zählt zu unseren defensiven Favoriten.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff und Brennstoffzellen

Suche nach Diesel-Alternativen treibt an

Wasserstoff-Atom Copyright: Pixabay
Saubere, ökologische und nachhaltige Antriebsmöglichkeiten sind derzeit gefragt. Dass man Wasserstoff als Energieträger nutzen kann, lernt man bereits im Chemie-Unterricht in der Schule. Auch heute schon, kann man mit einem Wasserstoff-Motor nicht unerhebliche Reichweiten erreichen. Durch die Diesel-Diskussion werden diese Motoren stärker gefragt. Findige Konzerne werden auf ebenso innovative Zulieferer aus der Branche angewiesen sein. Wir stellen einige der potenziellen Profiteure vor.
  • Nestlé S.A.

Preiserhöhungen sind Kurstreiber

Schon fast stoisch scheint der Kursverlauf von Nestlé die momentane Börsenkorrektur zu ignorieren. Die Aktie kennt derzeit nur die Richtung gen Norden. das macht die Aktie zu einem Sicherheit bringenden und zugleich profitablen Titel in den Depots der Anleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weitere Preisdynamik zu erwarten

Eindeckungsrally bei Mais läuft

Shortverkäufer müssen sich mit Mais eindecken. Das treibt den Preis kräftig nach oben. Wie sich Anleger jetzt verhalten sollten .
  • Fuchs plus
  • Kryptowährung in einem Quartal von 3.000 auf 8.000 USD gestiegen

Was es mit dem Kursanstieg von Bitcoin auf sich hat

Bitcoin hat ein enormes Wertsteigerungspotenzial.
Solche Kursschwankungen kennt man sonst nur bei Inflationsgeld: Die Hartwährung Bitcoin stieg in wenigen Monaten von 3.000 auf kann 8.000 USD. Zwei Jahre zuvor hatte sie schon einen Kurssturz erlebt. Das alles ist normal. Wir sagen warum. Und was Investoren nun zu erwarten haben.
Zum Seitenanfang