Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
343
Diamantmarkt

Preisdruck nimmt spürbar zu

Als Luxus- und Anlageobjekte verlieren Diamanten an Bedeutung. Nur Raritäten wie dieser seltene blaue Diamant erzielen noch hohe Preise. © picture alliance / empics
Als Renditebringer haben Diamanten ausgedient. Nur über sehr lange Zeiträume hinweg eignen sie sich noch als Instrument zur Vermögensdiversifkation.
Die Situation am Diamantmarkt ähnelt der am Ende der 70er Jahre. Die Banken sind wieder in das Geschäft mit Investmentdiamanten eingestiegen – und haben sich die Finger verbrannt. In mehreren italienischen Großbanken wurden gerade Razzien vorgenommen. Diverse Anlageberater sollen interessierten Investoren in großem Stil Diamanten zu überteuerten Preisen vermittelt und eine entsprechende Provision kassiert haben. Seit mit Zinsprodukten kein Geschäft mehr zu machen ist, sind Banken auf der Suche nach lukrativen Alternativen. Da trifft es sich gut, dass auch vermögende Anleger fast händeringend nach Anlagemöglichkeiten suchen.

Fantastische Wertsteigerungen versprochen

Anscheinend wurden den Anlegern fantastische Wertsteigerungen bei Investmentdiamanten suggeriert. Die Realität spricht freilich eine ganz andere Sprache. FUCHS-Leser wissen das und sind über die reale Entwicklung der Diamantpreise stets auf dem Laufenden. Diamanten sind auch weiterhin keine Renditebringer. Die glänzenden Steine eignen sich aber dennoch gut als Mittel zur Vermögensdiversifikation. Lesen Sie dazu auch den ausführlichen Diamant-Bericht im aktuellen FUCHS-Geldanlagebuch Anlagechancen 2017: Die große Verstaatlichung. Auch die aktuellen Preistrends im Endverkauf zeigen weiterhin nicht nach oben, sondern seitwärts. De Beers verteuerte seine Rohwarenpreise im Juni zwar um ca. 3%. Ziel ist es, den Absatz geschliffener Ware zu unterstützen. Dahinter steht die Strategie, die Nachfrage durch steigende Preise zu wecken und zu forcieren. Dieses Kalkül ging in den vergangenen Jahrzehnten oft auf. Doch in der jüngsten Zeit sind die Käufer viel besser informiert und drücken die Preise beim Juwelier.

Verdrängung vom Luxusmarkt

Diamanten haben außerdem ihre Alleinstellung im Luxusmarkt eingebüßt. Das liegt aber nicht nur an den boomenden Kunst-Diamanten. Einen echten Stein muss die Frau von Welt ohnehin nicht mehr unbedingt haben. Neben die glänzenden Karäter sind inzwischen längst andere hochwertige Modeschmuckstücke und exklusive Taschen und Kleider getreten. Diese Luxus-Konkurrenz zeigt sich global in der Diamant-Nachfrage. In den kommenden Wochen werden die Preise bei Juwelieren eher fallen. Denn erfahrungsgemäß geht die Nachfrage nach Diamantenschmuck in den beiden wichtigsten Märkten USA und China während der Sommermonate zurück. Besonders kräftig war sie in den vergangenen Monaten ohnehin nicht.

Fazit: Diamanten eignen sich nur noch zur sehr langfristigen Vermögensdiversifikation (generationenübergreifend). Als kurz- oder mittelfristige Renditebringer taugen die Steine nicht mehr. Die Preise werden in den kommenden Wochen rückläufig sein.

Meist gelesene Artikel
  • Ausblick 2018

Es läuft (zu) rund

Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf's Eis. Diese Gefahr besteht derzeit wieder. Es läuft rund in der Weltwirtschaft und die Unternehmen haben mächtig Rückenwind bei Zinsen und immer noch auf der Währungsseite. In solchen Zeiten werden die größten Fehler gemacht.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
Neueste Artikel
  • Die Baisse ist beendet

Die Industriemetalle erholen sich

Seit Juni 2017 ziehen die Preise für Rohstoffe wieder an. Nachfrage und Spekulation erzeugen einen neuen Aufwärtstrend.
  • Mächtige Überraschung

China hält den Kurs

Das Datenpaket aus Peking lieferte letzte Woche Zahlen und Daten über Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung Chinas. Eine Zahl fällt dabei jedoch aus dem Rahmen.
Zum Seitenanfang