Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
261
Diamanten

Prinzip Hoffnung der Händler

Diamanten können mit Modeschmuck kaum noch konkurrieren.
Das Handelsvolumen geschliffener Diamanten ist seit Monaten schwach. Die Preise bewegen sich weiter leicht abwärts. Die Nachfrage in Asien und USA bleibt sehr verhalten. Selbst Aktionspreise locken derzeit keinen Käufer hinter dem Ofen hervor und regen spürbar die Kauflust an. Die Schwierigkeiten im Diamantenhandel sind hausgemacht. Jahrzehntelang haben die Diamantenförderer und der Handel das Prinzip der Diamantenpipline gesetzt. Das Prinzip der Pipeline ist, dass die Menge der verfügbaren Diamanten von der Förderung bis zum Verkauf an den Endkunden gesteuert wird. So lässt sich auch der Preis in gewissen Bahnen gestalten. Diese Prinzip war durchaus von Erfolg gekrönt, solange genug neue Käufer nachgewachsen sind. Das ist vorbei. Erschwerend kommt der ungebremste Vormarsch künstlicher Diamantsteine (FB vom 19.09.) hinzu. Auf der Käuferseite hat sich ein fundamentaler struktureller Wandel vollzogen. Heute fehlen die neuen Käuferschichten. Es gibt immer weniger junge Menschen, die sich für Diamantschmuck interessieren. Häufig reicht es ihnen auch, Modeschmuck zu kaufen. Anlagediamanten sind in dieser Klientel kaum noch gefagt. Das liegt auch an den Problemen beim Wiederverkauf. Insofern haben sich Diamanten von einer rentierlichen Geldanlage zu einem Sicherheitsinvestment entwickelt. (Ausführlich legen wir das im aktuellen FUCHS-Geldanlagebuch „Anlagechancen 2017 – Die große Verstaatlichung“ dar).

Fazit: Diamanten bekommen eine neue Rolle. Sie wandeln sich allmählich vom Rendite- zum Versicherungs-Investment.

Hinweis: Die aktuellen Diamantenpreise finden Sie bei uns unter www.verlag-fuchsbriefe.de, Rubrik „Wissenswertes“.

Unsere aktuelle Diamantpreistabelle:

Durchschnittliche Verkaufspreise Brillanten an Endverbraucher (Euro per Karat)
IFVVS 1VVS 2VS 1VS 2  SI 1   SI 2   P 1
0.25 ct
E3.2202.8002.4902.2402.0501.8001.4901.200
F3.0302.6302.3402.1001.9101.6801.4001.120
G2.9302.5602.2702.0501.8601.6401.3601.090
H2.7502.3802.1201.9101.7401.5301.2701.020
I2.3702.0601.8401.6601.5001.3201.100870
0.33 ct
E3.7803.2902.9302.6402.4002.1201.7601.410
F3.4102.9602.6402.3702.1601.9001.5801.260
G3.3102.8802.5602.3102.1001.8501.5301.220
H3.1202.7102.4102.1801.9801.7401.4501.160
I2.7502.3802.1201.9101.7401.5301.2701.020
0.50 ct
D9.6507.6606.7405.9605.3604.5003.6002.780
E7.5206.3905.6905.2004.7404.1103.3402.580
F6.4105.7105.0804.6604.2403.6903.0202.340
G5.8905.0104.5504.2103.8203.3202.7802.190
H5.3804.8004.3604.0303.7003.2202.6602.100
I4.5204.0003.6403.4403.1902.8002.3901.920
0.75 ct
D11.3609.1308.0307.1206.4105.3804.1103.320
E9.0507.8707.0106.4205.8405.0803.7303.150
F7.9407.2606.4605.9205.3904.6803.3802.930
G7.4306.4605.8605.4204.9404.2803.0902.790
H6.8306.2405.6705.2504.8304.1902.9602.700
I5.5505.0204.5604.3103.9903.5002.6802.370
fettPreise höher als im VormonatkursivPreise niedriger als im Vormonat

 Legende

FARBEREINHEIT
 D =  River (hochfeines Weiß +) IF = lupenrein
 E =  River (hochfeines Weiß) VVS = sehr, sehr kleine innere Merkmale
 F = Top Wesselton (feines Weiß +) VS = sehr kleine innere Merkmale
 G = Top Wesselton (feines Weiß) SI = kleine innere Merkmale
 H = Wesselton (Weiß) P 1 = deutliche Einschlüsse
 I/J = Top Crystal/Crystal (leicht getöntes Weiß) P 2 = grosse Einschlüss
>>>>>>>
Meist gelesene Artikel
  • Zum Zwecke der Wirtschaftsspionage

Britische Geheimdienste verkaufen sensible Daten

Britische Geheimdienste verkaufen gesammelte Daten an Dritte. Copyright: Picture Alliance
Die britischen Geheimdienste verkaufen in großem Umfang anlasslos gesammelte Daten. Darunter sind auch sehr sensible Informationen. Auch deutsche Unternehmen mit Bezug zu Großbritannien müssen sich sorgen.
  • Ausländische Finanzportale locken mit hohen Zinsen für Tagesgeld

Finanzportale bieten hohe Zinsen

Neuartige Finanzportale wie Weltsparen, Zinspilot und Savedo bieten hohe Zinsen auf Festgeld, indem sie deutsche Sparer an Banken im EU-Raum vermitteln. Anleger sollten darauf achten, ihre Risiken zu minimieren...
  • Produktcheck

Jyske Stable Strategy schafft, was der Name verspricht

Der Jyske Invest Stable Strategy ist ein klassischer Mischfonds. Er legt den Fokus auf besonders risikoarme, aber dennoch lukrative Anlagestrategien. Damit gelingt dem Fondsmanagement eine beachtliche Durchschnittsrendite.
Neueste Artikel
  • Keine Lösung für die britische Provinz in Sicht

London pokert um die Zukunft Nordirlands

Was passiert mit Nordirland beim Brexit?
Die Brexit-Verhandlungen sind auch Ausschlag gebend für das Schicksal Nordirlands. Wird die britische Provinz durch eine harte Grenze isoliert, droht wirtschaftlich der Absturz und innenpolitisch heiße Auseinandersetzungen und Gewalt. London pokert hoch.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
Zum Seitenanfang