Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
170
Aktien von Familienunternehmen

Produktcheck: BB Entrepreneur Switzerland (Lux)

Für Privatanleger ist es lukrativ in börsennotierte Familienunternehmen zu investieren. Die Schweizer Investmentboutique Bellevue Group hat das Thema schon früh erkannt.
Aktien börsennotierter Familienunternehmen werden als langfristige Anlagemöglichkeit gefragter. Der Grund für diese Entwicklung: Oftmals lassen sich mit diesen Aktien deutlich höhere Wertsteigerungen erzielen als im breiten Markt. Zudem schwanken die Aktienkurse solcher Unternehmen meist weniger stark als die Blue Chips oder auch die Aktien aus der zweiten Reihe. Eigentümergeführte Gesellschaften sind sehr spezielle Unternehmen. In diese Kategorie fallen Firmen, die von einem Unternehmer bzw. einer Unternehmerfamilie mit mindestens 20% der Stimmrechtsanteile kontrolliert und maßgeblich operativ beeinflusst werden. Die besonderen Eigenschaften dieser Unternehmen: starke Bilanzen, ein klar fokussiertes Geschäftsmodell, kurze Entscheidungswege und eine auf lange (oft generationenübergreifende) Sicht angelegte Geschäftspolitik. Diese Ausrichtung wirkt sich nachhaltig positiv auf die Aktienkursentwicklung aus. Oft sind diese Firmen auch in einer speziellen Marktnische tätig und haben sich in ihrem Bereich einen Namen als Weltmarktführer gemacht. Für Privatanleger ist es sogar relativ einfach, gezielt in Familienunternehmen zu investieren. Die Schweizer Investmentboutique Bellevue Group hat das Thema nämlich schon früh erkannt. Bereits 2006 hat Bellevue einen Anlagefonds nach Schweizer Recht auf den Markt gebracht, der in Aktien solcher Familienunternehmen investiert. Der Fonds hat in den vergangenen zehn Jahren den breitgefassten Schweizer Markt (SPI) um satte 47% übertroffen. Im vergangenen Jahr lag der Fonds mit einer Outperformance von mehr als 17% deutlich vor seiner Benchmark. Um der Nachfrage seitens deutscher und österreichischer Investoren gerecht zu werden, haben die Asset Manager von Bellevue nun einen gleichartigen Fonds nach Luxemburger Recht auf den Markt gebracht: den hier von uns bewerteten BB Entrepreneur Switzerland (Lux). Das dreiköpfige Fondsmanagerteam investiert für den Fonds ausschließlich in inhabergeführte Aktiengesellschaften aus der Schweiz. Schweizer Firmen profitieren von einer erstklassigen Infrastruktur, einem flexiblen Arbeitsmarkt mit hoch qualifizierten Mitarbeitern, einem stabilen politischen Umfeld sowie einer guten internationalen Verflechtung. Auch wegen der steten Aufwertung des Schweizer Franken notieren diese Papiere, auch in Euro gerechnet, in der Nähe ihrer Allzeithochs. Hohe Innovationskraft, Flexibilität und Produktivitätssteigerungen dieser Unternehmen kompensieren die nachteilige Währungsentwicklung. Das Team um Fondsmanagerin Birgitte Olsen selektiert anhand eines fundamentalen Bottom-up-Ansatzes. Dabei sucht es die attraktivsten 30 bis 40 Einzeltitel für den Fonds und konstruiert aus diesen ein über Sektoren und Marktkapitalisierung diversifiziertes Portfolio. Den Löwenanteil bilden derzeit Industriewerte mit einem Portfoliogewicht von rund 30%. Daneben setzen die Schweizer Geldverwalter auf Aktien aus den Branchen Zyklischer Konsum (ca. 18%), Rohstoffe (ca. 14 %) und Technologie (ca. 12%). Die größten zehn Einzeltitel bilden mehr als ein Drittel des Portfolios ab. Darunter befinden sich der Uhrenhersteller Swatch (ca. 4,3%), das Schraubenhandels- und Logistikunternehmen Bossard (3,8%), der Computerzubehörproduzent Logitech (3,04%) oder der Anlagen- und Nutzfahrzeugbauer Bucher Industries (3,83%). Der BB Entrepreneur Switzerland (Lux) kann börsentäglich über die KAG gehandelt werden (Ausgabeaufschlag max. 5%). Das ist ziemlich teuer, allerdings ist die langfristige Performance auch sehr gut. Anleger aus dem Euroraum müssen beachten, dass der Fonds und die im Portfolio enthaltenen Wertpapiere in Schweizer Franken notieren. Deutsche Investoren kaufen somit zusätzlich ein Wechselkursrisiko ein. Allerdings verschafft ein steigender Franken auch Zusatzgewinne und stabilisiert ein Euro-Portfolio. Jährliche Dividenden werden nicht an die Fondsinhaber ausgeschüttet, sondern direkt wieder investiert (thesauriert).

Fazit: Der BB Entrepreneur Switzerland (Lux) eignet sich sehr gut für langfristige Anleger, die die überproportional hohen Chancen börsennotierter Familienunternehmen aus der Schweiz nutzen möchten. Da diese Aktien in europäischen Indizes kaum vertreten sind, ist der Fonds auch eine gute Diversifikation.

Meist gelesene Artikel
  • Wie transparent sind die Compliance-Maßnahmen?

Siemens: Nummer 1 in Sachen Compliance-Transparenz

Die Aktie von Siemens hat aus Compliance-Sicht das geringste Investorenrisiko. Das Unternehmen macht seine Maßnahmen sehr transparent.
Siemens ist keine Wachstumsrakete, aber das Geschäft wächst solide. Erfolg geht also auch, wenn man in Compliance-Fragen sehr gut aufgestellt ist und dies nach außen vorbildlich kommuniziert. Dazu reicht es, wenn man sich auf das, was man kann, refokussiert und einfach seine Hausaufgaben macht.
  • Sydbank A/S (Deutschland), Beratungsgespräch Bankentest TOPs 2018, Qualifikation

Sydbank: Dänisch freundlich, fachlich gut

Sydbank: Qualifikant aus Dänemark
Offen und freundlich tritt uns der Berater der Sydbank gegenüber. Und auch fachlich hat er einiges zu bieten. An einigen Stellen im Gespräch weiß das Haus zu überraschen.
Neueste Artikel
  • Der Trend entspricht den politischen Vorgaben

China: Wachstum wie befohlen

Das chinesische Wachstum hielt sich mit 6,8% zum Vorjahr (+1,7% im Quartalsvergleich) auch im 3. Quartal an die Vorgaben der Partei.
  • Der Heizer auf der E-Lok als Symbol Großbritanniens

Großbritannien will zurück in die Zukunft

Großbritannien hat eine sehr eigene Vorstellung von der Zukunft entwickelt. Der Heizer auf der E-Lok als Symbol für eine eigenständige britische Wirtschaft mit höheren Löhnen. Das wird Folgen für die britische Wettbewerbsposition haben.
Zum Seitenanfang