Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2225
Bank Gutmann AG | TOPs 2016 - Vermögensstrategie & Portfolioqualität

Richtig gut, Mann

Unter den Besten: die Bank Gutmann
Die Bank Gutmann ist steuerfachlich auf der Höhe – auch grenzüberschreitend.  Das Vermögensziel will sie mit einem Aktienanteil von 50% erreichen.

Bank Gutmann AG - Schwarzenbergplatz 16, AT-1010 Wien
www.gutmann.at

„Die Bank Gutmann verbindet Expertise in der Betreuung großer Vermögen mit einem tiefen Verständnis für die Bedürfnisse ihrer Kunden. Zu den Gutmann-Kunden zählen in- und ausländische Unternehmer, Stiftungen, vermögende Privatkunden und Familien sowie institutionelle Kunden.“ Hoffentlich sind wir mit unseren 500.000 Euro, die wir anlegen wollen, nicht eine Nummer zu klein. Die Einstiegsgrenze für Private Banking gibt Gutmann mit immerhin 2 Mio. Euro an. (Nur?) bei Empfehlungen von Bestandskunden ist man großzügig. In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde die Bank von den Gebrüdern Gutmann gegründet und in den 1950er Jahren von der Industriellen-Familie Kahane übernommen, in deren Besitz sie sich auch heute noch zu 80 Prozent befindet. Den Rest teilen sich die 20 Partner der Bank. Der Vermögensverwalter hatte Ende Dezember 2014 insgesamt 5,36 Milliarden Euro unter seinen Fittichen, davon 4,19 Milliarden aus dem Wealth Management. Rund 780 Kunden vertrauen der Bank gegenwärtig ihr Geld an, Tendenz steigend.
Wertungsübersicht
BeratungsgesprächVermögensstrategiePortfolioqualitätTransparenzGesamt
31,926,812,912,083,7

max. 40 Punkte

max. 30 Punktemax. 13 Punktemax. 17 Punktevon 100

Beratungsgespräch

Maßnehmen gehört zum Standard in der Getreidegasse – diese Bank möchte den Kunden nichts von der Stange anbieten. Bei unserem ersten Anruf bei der Bank Gutmann in Salzburg haben wir eine ebenso freundliche wie kompetente Dame in der Leitung, die sich sogleich unseren Wunsch erklären lässt, mit uns einen Termin für ein persönliches Gespräch in der Bank vereinbart und uns zugleich erklärt, dass in unserem Fall – da wir unseren Hauptwohnsitz in Deutschland haben – ein besonderer Berater hinzugezogen werden wird. Die Beratung ist der eines führenden Hauses würdig: umfassend, strukturiert, einfühlsam und mit ersten Ideen für den Kunden. Wir sind angetan. Ganz kleine Schönheitsfehler stören den Gesamteindruck.

Lesen Sie hier das ausführliche Porträt zum Beratungsgespräch.

Vermögensstrategie

Die Gutmänner beginnen mit einem sehr ausführlichen Gesprächsprotokoll. Es dokumentiert über vier Seiten detailliert und mit Grafiken unterstützt alle wichtigen Fakten. Das ist vorbildlich, was die Salzburger Niederlassung an dieser Stelle zeigt. Klar fokussiert Gutmann den Kundenwunsch: Es geht um den werterhaltenden Übertrag eines Vermögensteils an die Tochter unserer Lebensgefährtin. Im Vorschlag geht die Bank von einem Portfolio mit 50% Anleihen und 50% Aktien aus. Die Ertragserwartung liegt bei 4,75% vor Steuern. Korrekterweise zieht die Bank die deutsche Steuer – einschließlich Solidaritätszuschlag – davon ab. Sehr gut: Damit zeigt die Bank österreichische und deutsche Steuerkompetenz. Die Fifty-Fifty-Quote ist aber nicht fest. Gutmann nutzt ein flexibles Bandbreitenmanagement und kann die Aktien bis auf Null herunterschrauben. Anleihen und Geldmarkt können bis zu 100% aufgestockt werden. Den Stress für das Depot und damit auch den Kunden will die Bank durch ein Absicherungsmodell gering halten. Dies erläutert sie zwar; dennoch bleibt es bei einer allgemein gehaltenen Beschreibung. Die Anfangsaufteilung sieht wie folgt aus: 41,25% Anleihen Restlaufzeit 7-10 Jahre; 6,25% Anleihen Corporate; 2,50% Anleihen Restlaufzeit 1-3 Jahre; 28,42% Aktien USA; 11,99% Aktien Europa; 9,59% Aktien Japan. Die Bank setzt vollständig auf kostengünstige, börsengehandelte Indexfonds, ETFs. Auffallend ist die lange Restlaufzeit der Anleihen - hier unterscheidet sich die Bank deutlich von Wettbewerbern. Schwellenländer finden wir in der Anfangsallokation nicht. Sehr gut gefällt uns die Diskussion der notwendigen Ansparraten. 3.700 Euro reichen rein rechnerisch, um die Eine-Million-Grenze in 8 Jahren zu erreichen. Mit 5.000 Euro schaffen wir das bereits im Jahr 2021, berechnet die Bank und unterstützt dies durch anschauliche Grafiken. Gutmann empfiehlt einen jährlichen Strategiecheck. Das ist ein sinnvoller Weg, um bei einem guten Verlauf in den ersten Jahren die Allokationen etwas defensiver auszurichten. Da der Fall mit deutsch-österreichischer Grenzüberschreitung nicht zu oft vorkommt, hat die Bank eine deutsche Wirtschaftsprüfungsgesellschaft dazu befragt. Wir erhalten somit eine sorgfältig aufbereitete Dokumentation, welche Varianten es gibt, die Tochter unserer Lebensgefährtin zu versorgen. Die deutsche Schenkungssteuer würde bei knapp 300.000 Euro liegen. Würden wir aber die Tochter adoptieren, fiele die Steuerlast deutlich geringer aus – nämlich knapp 87.000 Euro. Auch ein steuergünstiger Nießbrauch wird diskutiert. Die Darstellungen sind pointiert – allerdings werden die Erkenntnisse nicht in den Ableitungen der Sparbeträge berücksichtigt. Als Gebühr berechnet Gutmann eine All-In-Fee von 1,00% inkl. MwSt. p.a. Kickbacks fallen nicht an. Das ist ein guter und fairer Preis bei dieser Gesamtleistung.

Fazit: Die Gutmänner zeigen auch in Salzburg eine beeindruckende Leistung in der Ausarbeitung einer individuellen Vermögensstrategie für den Kunden, so wie wir sie in den Vorjahren schon am Hauptsitz in Wien gesehen haben. Es macht offensichtlich keinen Unterschied, welchen Standort der Kunde bevorzugt.

Portfolioqualität

Gutmann erreicht mit 50?% Aktienquote, lang laufenden Anleihen und einer Zuzahlung von insgesamt 355.200 EUR nach acht Jahren treffsicher die geplante 1 Million EUR. Die Bank zeigt damit eine der besten Leistungen in Sachen Portfolio-Treffsicherheit.

Transparenz

Nur eine Nachkommastelle trennt die Bank Gutmann von einem „sehr gut“ in der Transparenz. Die Bank beantwortet unsere Fragen umfassend und genau. Am FUCHS Performance-Projekt von Dr. Jörg Richter und Verlag Fuchsbriefe nimmt sie namentlich und erfolgreich teil. Kickbacks schüttet sie jedoch regelmäßig nur teilweise aus. In der Gebührenpolitik hat sie somit noch Potenzial.

Gesamtfazit: Die Bank Gutmann überzeugt erneut voll mit guten und sehr guten Ergebnissen in allen vier Bewertungskategorien. Sie rückt aufgrund ihrer hohen Leistungskontinuität auf Rang 3 in der Ewigen Bestenliste der TOPs vor und macht damit in diesem Jahr einen der größten Sprünge in dieser Rangliste.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Erste Gerichtsurteile

Betriebsschließungen rechtens

So mancher Unternehmer ist gerade nahe der Verzweiflung. Da kommt es schon mal zu einer Verzweiflungstat. Dazu gehört der Versuch, vor Gericht gegen die staatlich angeordneten Geschäftsschließungen vorzugehen.
  • Fuchs plus
  • Euro profitiert von Wirtschaftsstruktur in der Eurozone

Im steilen Teil der Lernkurve

Die Eurozone liefert miserabe Daten. Der Euro hält sich trotzdem gut. Dafür gibt es Gründe.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Donner & Reuschel, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Gute Ansätze, aber zu wenig Orientierungshilfe

Donner & Reuschel geben ein Angebot ab. Reicht es zur Qualifikation? © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Donner & Reuschel verbindet Elemente eines individuellen Anlagevorschlags mit verschiedenen Fondskonzepten. Das ist gut gedacht, und auch Grundlagen werden gut und verständlich erklärt. Andere Teile sind nicht einfach einzuschätzen.
  • Im Fokus: Profiteure des Ölpreis-Krieges

Gewinner des Öl-Förderwettlaufes

Der Ölpreis ist enorm gesunken. Copyright: Pixabay
Saudi-Arabien und Russland liefern sich einen erbitterten Wettlauf bei der Förderung von Öl. Während sie das Angebot krass in die Höhe treiben, ist die Nachfrage wegen des Corona-Lockdowns global stark geschrumpft. Das drückt die Ölpreise auf extrem niedrige Niveaus. Davon profitieren einige Firmen enorm.
  • Fuchs plus
  • Vergleichswohnungen dienen der Überprüfung der verlangten Mieterhöhung

Nennung von preisgebundenen Vergleichswohnungen ist zulässig

Der Vermieter rechnet fest mit der Zustimmung zu einer Mieterhöhung. Die Mieterin lehnt jedoch ab. Sie hält das Mieterhöhungsverlangen für formell unwirksam, da die herangezogenen Vergleichswohnungen preisgebunden sind. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Sachlage jetzt aufgeklärt.
Zum Seitenanfang