Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
171
Somfy SA: Rendite mit Sicherheit

Smart Home Profiteur Somfy

Das Elektrotechnikunternehmen Somfy profitiert von Smart Home. Der Somfy-Kurs hat sich in den letzten fünf Jahren von rund 20 Euro auf in der Spitze 96 Euro knapp verfünffacht
Ein großer Profiteur von Smart Home ist die französische Somfy. Das Elektrotechnikunternehmen ist Marktführer in der Antriebs- und Steuerungstechnik für Rollläden, Sonnenschutz, Garagen- und Hoftore. Bei der intelligenten Automatisierung von Privathäusern und Großprojekten ist Somfy Innovationsführer. Die wachsende Nachfrage beschert den Franzosen seit Jahren ein solides Umsatz- und Ertragswachstum. Im ersten Halbjahr kletterte der Umsatz um rund 7,3% auf 587,5 Mio. Euro. Der operative Gewinn schnellte sogar um 17,3% auf 114,3 Mio. Euro hoch. Die Übernahme des Smart-Home-Security-Unternehmens Myfox Ende 2016 wirkt. Das Unternehmen präsentiert eine neue Sicherheitslösung. Diese bringt Videoüberwachung und Alarmanlage in einem Produkt zusammen. Sobald die Sicherheitskamera eine Bewegung erkennt, startet sie eine Full-HD-Videoaufnahme und eine 90 dB-Sirene schlägt Alarm. Nutzer erhalten eine E-Mail oder Push-Benachrichtigung auf ihr Smartphone. Über die „Somfy Protect“-App lässt sich das Video abrufen. Unnötige Fehlalarme, beispielsweise durch Haustiere, werden mittels Motion Detection-Technologie verhindert. Das Produkt ist aussichtsreich. Der Somfy-Kurs hat sich in den letzten fünf Jahren von rund 20 Euro auf in der Spitze 96 Euro knapp verfünffacht. Mit einem für 2018 geschätzten KGV von unter 18 ist die Aktie dennoch nicht übermäßig teuer. Langfristig dürfte das Geschäft weiter boomen. Darum ist der aktuelle Kursrücksetzer eine interessante Einstiegsmöglichkeit. Auf dem aktuellen Kursniveau können erste Stücke eingesammelt werden. Rücksetzer Richtung 65 Euro sollten für Nachkäufe eingeplant werden. Der Titel ist an der Pariser Börse notiert. Orders bitte nur limitiert stellen.

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 102 Euro, Stop-Loss: unter 60 EUR (Schlusskurs Euronext Paris)

Meist gelesene Artikel
  • Der Fokus der chinesischen Förderpolitik geht zur Wasserstoff-Technik

China schaltet auf die Brennstoffzelle um

China plant eine Änderung seiner Technologie-Förderpolitik hin zur Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technik. Dies wird zulasten der E-Mobilität gehen. Die starke Fokussierung auf reine E-Mobilität könnte sich als Sackgasse erweisen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

LGT präsentiert stimmig, aber nicht ganz rund

Mit insgesamt 77,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die LGT Bank AG ein Gut und Platz 12 in der Gesamtwertung.
Die LGT Bank zeigt ihre Kompetenz auch im Anlagevorschlag. Der ist zwar nicht ganz rund, aber in sich stimmig. Nur in einem Aspekt setzten wir ein Fragezeichen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Vontobel Europe legt zu viel Euro ins Depot

Mit insgesamt 61,5 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Vontobel Europe AG nur einen Platz im weiten Feld in der Gesamtwertung.
Die Bank Vontobel Europe wünscht im Anlagevorschlag "Viel Freude beim Lesen". Doch die will nicht so recht aufkommen. Stellenweise ist uns eher zum Weinen.
Neueste Artikel
  • Grundsolides Angebot für Jedermann

banx trading

Das Haus ist ernsthaft und gut um Interessenten bemüht. Aber das Bildungsangebot könnte noch etwas reichhaltiger sein.
  • Teurer und nur eingeschränkter Handel

consors

Consors hat ein Top-Ausbildungsangebot, geht aber nicht aktiv auf Interessenten zu. Hier verschenkt der Anbieter viel Potenzial.
  • Förderausfälle treiben Preise nach oben

Auf Öl spekulieren

Die politische Krise in Venezuela führt zu einem Preisanstieg beim Öl. Für 2018 rechnet man mit weiteren Einbrüchen. Der Preisanstieg ruft die US-Fracker auf den Plan.
Zum Seitenanfang