Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
299
Somfy SA: Rendite mit Sicherheit

Smart Home Profiteur Somfy

Das Elektrotechnikunternehmen Somfy profitiert von Smart Home. Der Somfy-Kurs hat sich in den letzten fünf Jahren von rund 20 Euro auf in der Spitze 96 Euro knapp verfünffacht
Ein großer Profiteur von Smart Home ist die französische Somfy. Das Elektrotechnikunternehmen ist Marktführer in der Antriebs- und Steuerungstechnik für Rollläden, Sonnenschutz, Garagen- und Hoftore. Bei der intelligenten Automatisierung von Privathäusern und Großprojekten ist Somfy Innovationsführer. Die wachsende Nachfrage beschert den Franzosen seit Jahren ein solides Umsatz- und Ertragswachstum. Im ersten Halbjahr kletterte der Umsatz um rund 7,3% auf 587,5 Mio. Euro. Der operative Gewinn schnellte sogar um 17,3% auf 114,3 Mio. Euro hoch. Die Übernahme des Smart-Home-Security-Unternehmens Myfox Ende 2016 wirkt. Das Unternehmen präsentiert eine neue Sicherheitslösung. Diese bringt Videoüberwachung und Alarmanlage in einem Produkt zusammen. Sobald die Sicherheitskamera eine Bewegung erkennt, startet sie eine Full-HD-Videoaufnahme und eine 90 dB-Sirene schlägt Alarm. Nutzer erhalten eine E-Mail oder Push-Benachrichtigung auf ihr Smartphone. Über die „Somfy Protect“-App lässt sich das Video abrufen. Unnötige Fehlalarme, beispielsweise durch Haustiere, werden mittels Motion Detection-Technologie verhindert. Das Produkt ist aussichtsreich. Der Somfy-Kurs hat sich in den letzten fünf Jahren von rund 20 Euro auf in der Spitze 96 Euro knapp verfünffacht. Mit einem für 2018 geschätzten KGV von unter 18 ist die Aktie dennoch nicht übermäßig teuer. Langfristig dürfte das Geschäft weiter boomen. Darum ist der aktuelle Kursrücksetzer eine interessante Einstiegsmöglichkeit. Auf dem aktuellen Kursniveau können erste Stücke eingesammelt werden. Rücksetzer Richtung 65 Euro sollten für Nachkäufe eingeplant werden. Der Titel ist an der Pariser Börse notiert. Orders bitte nur limitiert stellen.

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 102 Euro, Stop-Loss: unter 60 EUR (Schlusskurs Euronext Paris)

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • M.M.Warburg & CO KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Vertane Zeit

Die Ampel der M.M. Warburg steht auf Rot.
Mittelmäßige Leistungen lassen sich eher verzeihen, wenn man nur Mittelmäßigkeit erwartet. Im Falle der Warburg-Bank erwarten wir allerdings Besonderes – und zwar im positiven Sinne. Die Realität ernüchtert uns allerdings auf ziemlich eindeutige Art.
  • Fuchs plus
  • Schwäbische Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Lange Diskussion, begrenzter Ertrag

Die Ampel der Schwäbischen Bank steht auf Rot.
Seit 2015 ist die Schwäbische Bank eine hundertprozentige Tochter des Hamburger Bankhauses M.M. Warburg & CO. Wir sind an einem individuellen Angebot interessiert, und dachten, dass die schwäbische Dependance einer Hamburger Institution unter den Geldhäusern immer einen Besuch wert sei. Jetzt denken wir das nicht mehr.
  • Fuchs plus
  • Die 51%-Attacke als theoretisches Gefährdungspotenzial für die Blockchain

Wie sich Kryptogeld attackieren lässt

Hacking ist bei Kryptowährungen möglich - aber sinn- und wertlos. Copyright: Pixabay
Ist Krypotgeld angreifbar? Lässt es sich manipulieren? Die Unkenntnis um die Funktionsweise der Blockchain führt immer wieder zu fabelhaften Risikohinweisen. Tatsächlich gibt es eine Möglichkeit, Kryptogeld zu attackieren. Aber praktisch wäre eine solche Attacke sinn- und wertlos.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank Schilling & Co AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Reden ist nicht alles

Die Ampel der Bank Schilling steht verdientermaßen auf Grün.
Die Bank Schilling legt nach eigener Aussage großen Wert auf eine persönliche und partnerschaftliche Beziehung zu den Kunden. Das Beratungsgespräch scheint das zunächst zu bestätigen, wir fühlen uns rundum wohl.
  • Fuchs plus
  • UBS Europe SE, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Die UBS enttäuscht (erst) am Ende

Die UBS Europe hat die grüne Ampel verdient.
Auf ihrer Internetseite trägt die Bank ordentlich auf: „Wir bei UBS Wealth Management haben eine klare Mission: Wir arbeiten mit Ihnen an einer besseren Zukunft - für Ihre Anlagen, für Ihr Unternehmen und schließlich auch für Ihre Familie." Uns würde erst mal eine gute Vermögensberatung reichen. Die bekommen wir durchaus. Aber am Ende ...
  • Fuchs plus
  • Zurückhaltende Investitionsbereitschaft

Nur Liebhaberei in Deutschland

Auf dem Kunstmarkt fehlt den Deutschen der materielle Zugang. Für viele steht die Ästhetik im Vordergrund. Erst nach und nach entdecken vor allem junge Sammler hier die Möglichkeiten von Kunst als Anlageobjekt.
Zum Seitenanfang