Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
371
Goldbestände in der Schweiz

So wird Gold zu Geld

Gold ist eine stabile Wertanlage, doch wer seine Barren zu Geld machen will, muss einiges beachten. (c) picture alliance / Arne Dedert
Wer viel Gold hat, ist gut dran, könnte man meinen. Doch wer große Barrenbestände in der Schweiz lagert, steht womöglich vor einem größeren Problem, wenn er diese versilbern will.
Besitzer von größeren Goldbeständen haben in der Schweiz zunehmend Schwierigkeiten, das Edelmetall in Geld zu tauschen. Die Banken machen das Geschäft nur noch unter zwei Bedingungen: 1. Es gibt für das Gold einen konkreten Herkunftsnachweis (Kaufbeleg). Das ist oftmals schwierig, gerade wenn es sich um jahrzehntealte Bestände handelt. Oder 2. Es handelt sich um einen sehr langjährigen Kunden. Wo das nicht der Fall ist, suchen Goldbesitzer einen Goldhändler auf (Degussa). Dort wird das Gold geprüft und bewertet. Und der Personalausweis angeschaut. Allerdings sind die Auszahlungsbeträge begrenzt. Denn die Banken nehmen auch hier nur Überweisungen oder Bares bis zu 40.000 Franken pro Jahr an. Ausnahmen werden nur bei langjährigen Kunden gemacht. Eine weitere Möglichkeit ist es, das Gold in Aktien zu tauschen. Das geht sogar grenzüberschreitend nach Liechtenstein (aufgrund der Zoll- und Währungsunion mit der Schweiz). Zwar wird auch hier die Bank die Herkunft erfragen. Aber wenn Sie eine plausible Geschichte erzählen können, wird diese in der Regel auch akzeptiert, selbst wenn kein eindeutiger Nachweis vorliegt. Allerdings wird die Bank die Eröffnung eines Wertpapierdepots verlangen. In Deutschland ist das Versilbern von Goldbeständen gar kein Problem. Hier nehmen Goldhändler auch große Bestände an und holen diese auf Wunsch auch ab. Die Kosten werden sogar übernommen, wenn das Geschäft zustande kommt. Der Erlös wird dann auf ein inländisches Bankkonto überwiesen. Auch wenn es sich bspw. um 100 Kilobarren handelt.

Fazit: Klären Sie diese Fragen möglichst im Vorfeld, wenn Sie Gold zu Geld machen wollen. Grenzüberschreitende Überweisungen können Sie beim Goldumtausch vergessen.

Meist gelesene Artikel
  • Produktcheck

Comgest Growth Greater China

Vor zwei Jahren galt China als größtes Risiko für die Weltwirtschaft. Die Börse ist wieder in einen moderat steigenden Aufwärtstrend gewechselt. Einer der besten China-Fonds ist der Growth Greater China des französischen Vermögensverwalters Comgest.
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • Gerichte begrenzen Spielräume zusätzlich

Die Macht der Kammern schwindet

Die Macht der Kammern schwächelt. Waren sie bislang unangefochten Sprecher der Wirtschaft, müssen sie jetzt kämpfen. Rechnungshöfe, Gerichte und mangelndes Interesse die Unternehmen machen ihnen schwer zu schaffen.
Neueste Artikel
  • Bis Mitte Februar muss Lohnnachweis an die Unfallversicherung übermittelt werden

Letztmalig doppelgleisig

Wir die Lohnsumme nicht bis zum 12.02.2018 and die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung übermittelt, so wird sie geschätzt. Letzmalig kann der Nachweis in Papier- oder Fax-Verfahren eingereicht werden.
  • Viele Seiteneinsteiger im tschechischen Kabinett

Neulinge in der Überzahl

Die tschechische Minderheitsregierung hat viele neue Seiteneinsteiger. Der neue Ministerpräsident Andrej Babiš berät sich in Brüssel mit den Chefs der Wisegradstaaten über die Flüchtlingsfrage.
  • Knapper Sieg für Kretschmer

Dresden: Etliche Abweichler

Bei der Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Sachsen konnte sich Michael Kretschmer knapp durchsetzten und ist somit jüngester Ministerpräsident eines Bundeslandes.
Zum Seitenanfang