Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
644
Wald

Stetige Erträge, günstige Preise

Waldflächen sind ein attraktives Investment. Das zeigt eine Studie des Immobilienberaters Savills. Zum einen haben die Flächen eine hohe Wertstabilität. Zum anderen verspricht die steigende Holznachfrage für wachsende Erträge. Kaufinteressenten stehen dennoch vor einigen Schwierigkeiten.
Im Zuge der Immobilienpreis-Hausse ziehen auch die Preise für Wald an. Sie unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. In Sachsen-Anhalt kostet der Hektar (2014) 2.500 Euro; in Baden-Württemberg als teuerstem Flächenland sind es 30.000 Euro. Größere Flächen erzielen höhere Hektarpreise als kleinere. Art, Qualität und Alter der Bäume bestimmen 50 bis 55% des Wertes eines Waldstücks. Weil Holz Transportkostenintensiv ist, erhöht die Nähe zu einem Sägewerk oder einer Papierfabrik deutlich den Wert eines Waldes. Forstflächen sind ein wertstabiles Investment. Das zeigt eine Studie des Immobilien-Beraters Savills. Selbst in der Finanzkrise sank der Wert von Wald kaum. In der Niedrigzinsphase hat sich der Wert dann durchgängig erhöht. Wald liefert zudem stetige und stabile Erträge. Zwischen 2006 und 2015 lag der Ertrag im Schnitt bei Privatwäldern ab 200 ha bei 165 Euro/ha. Unterstellt man einen Wert von 7.500 Euro/ha, so entspricht das einer laufenden Rendite von 2,2% im Jahr. Die Erträge kommen zu 90% aus dem Holzverkauf.

Nachfrage nach Holz steigt

Die Nachfrage nach Holz als Werk- oder Brennstoff wird in den kommenden Jahren noch steigen. Eine jährliche Gesamtrendite von 4% ist damit in den nächsten Jahren nach Prognosen von Marktexperten realistisch. Mit forstwirtschaftlich effizient genutzten Großflächen außerhalb der Hochpreisregionen lassen sich deutlich höhere Renditen erzielen.

Kleinteiliger Markt – Wert stark vom Baumbestand bestimmt

Problem für Käufer: Der Markt für Forstimmobilien in Deutschland ist sehr intransparent. Er ist kleinteilig und regional. Zwischen 2007 und 2014 gab es jährlich etwa 22.000 Verkäufe. Dabei wurden durchschnittlich etwa 41.000 ha und etwa 320 Mio. Euro p.a. umgesetzt. Pro Transaktion sind das weniger als 2 ha und 15.000 Euro. Der Markt ist also nicht nur segmentiert, sondern auch kleinteilig – viele Transaktionen gehen über sehr gute regionale Beziehungen über die Bühne.

Fazit: Waldflächen sind ein attraktives Investment. Eine Arrondierungs-Strategie, bei der ein zusammenhängendes Stück stetig vergrößert wird, ermöglicht eine starke Wertsteigerung. Expertenrat ist aber unerlässlich!

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Defensive Aktien

Sichere Titel im Warenkorb

Defensive Titel sichern das Portfolio ab Copyright: Pixabay
An den Börsen nehmen die Unsicherheiten zu. Handelskonflikte, Atom-Abkommen, sogar Tweets treffen die Aktienmärkte immer wieder empfindlich. Konjunkturunabhängige Titel lassen sich davon wenig beeindrucken. Dazu zählen unter anderen Aktien von Lebensmittelhändlern, von denen wir zwei vorstellen. Auch ein Pharma-Unternehmen zählt zu unseren defensiven Favoriten.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff und Brennstoffzellen

Suche nach Diesel-Alternativen treibt an

Wasserstoff-Atom Copyright: Pixabay
Saubere, ökologische und nachhaltige Antriebsmöglichkeiten sind derzeit gefragt. Dass man Wasserstoff als Energieträger nutzen kann, lernt man bereits im Chemie-Unterricht in der Schule. Auch heute schon, kann man mit einem Wasserstoff-Motor nicht unerhebliche Reichweiten erreichen. Durch die Diesel-Diskussion werden diese Motoren stärker gefragt. Findige Konzerne werden auf ebenso innovative Zulieferer aus der Branche angewiesen sein. Wir stellen einige der potenziellen Profiteure vor.
  • Nestlé S.A.

Preiserhöhungen sind Kurstreiber

Schon fast stoisch scheint der Kursverlauf von Nestlé die momentane Börsenkorrektur zu ignorieren. Die Aktie kennt derzeit nur die Richtung gen Norden. das macht die Aktie zu einem Sicherheit bringenden und zugleich profitablen Titel in den Depots der Anleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weitere Preisdynamik zu erwarten

Eindeckungsrally bei Mais läuft

Shortverkäufer müssen sich mit Mais eindecken. Das treibt den Preis kräftig nach oben. Wie sich Anleger jetzt verhalten sollten .
  • Fuchs plus
  • Kryptowährung in einem Quartal von 3.000 auf 8.000 USD gestiegen

Was es mit dem Kursanstieg von Bitcoin auf sich hat

Bitcoin hat ein enormes Wertsteigerungspotenzial.
Solche Kursschwankungen kennt man sonst nur bei Inflationsgeld: Die Hartwährung Bitcoin stieg in wenigen Monaten von 3.000 auf kann 8.000 USD. Zwei Jahre zuvor hatte sie schon einen Kurssturz erlebt. Das alles ist normal. Wir sagen warum. Und was Investoren nun zu erwarten haben.
Zum Seitenanfang