Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Steuergestaltung
  • FUCHS-Briefe
  • Rückabwicklung geschlossener Immobilienfonds

Bei Zinserlass entfallen auch die Steuern

Beim Verkauf geschlossener Immobilienfondsanteile kann Ihnen die Bank die Zinsen erlassen. Ein höchstrichterliches Urteil sorgt dafür, dass Sie sich darüber wirklich freuen können.
  • FUCHS-Briefe
  • Steuern auf Produkte von Drittanbietern

Versteuerung bei Ihrer Bank

Verkauft Ihnen Ihre Bank Zinsprodukte von anderen Anbietern, bleibt sie dennoch für die steuerliche Abwicklung zuständig. Die Freude über den Service könnte aber von kurzer Dauer sein.
  • FUCHS-Briefe
  • BFH präzisiert Steuerstundungsmodell

Aktivität beugt vor

Aktives Mitwirken an der Konzeptausgestaltung spart steuern
Aktives Mitwirken an der Konzeptausgestaltung spart steuern. © Getty.
Sie können steuerbegünstigt in einen geschlossenen Fonds investieren, wenn er kein vorgefertigtes Modell ist. Was darunter zu verstehen ist, hat der BFH jetzt festgestellt.
  • FUCHS-Briefe
  • Mobiliar extra ausweisen

Grunderwerbsteuer per Vertrag sparen

Sie können Grunderwerbsteuer sparen, wenn Sie einen gespaltenen Kaufvertrag für Immobilie und bewegliches Mobiliar abschließen.
  • FUCHS-Briefe
  • Reisegestaltung sorgfältig prüfen

Privatflugzeug nutzen

Sie haben bei beruflich veranlassten Reisekosten die freie Wahl der Verkehrsmittel. Dazu gehört auch die Nutzung eines selbst gesteuerten (oder gecharterten) Privatflugzeugs.
  • FUCHS-Briefe
  • Zweitwohnungen steuerlich betrachtet

Einrichtungskosten außen vor

Die Unterkunftskosten für eine Zweitwohnung sind bei 1.000 Euro im Monat gedeckelt – das gilt aber nicht für die Kosten der Einrichtung.
  • FUCHS-Briefe
  • Bei Vermietung auf die Tube drücken

Leerstand kostet Steuervorteile

Andauernder Leerstand einer Immobilie kostet Sie die steuerliche Anerkennung der Werbungskosten. Dabei ist es unerheblich, ob Sie an der Nichtvermietbarkeit die Schuld tragen oder nicht, entschied der BFH.
  • FUCHS-Briefe
  • Nicht beanspruchter Pflichtteil gehört zum Erbe

Nachträgliche Versteuerung

Das ist ein Hammer: Als Erbe müssen Sie auch einen vom Verstorbenen nicht genutzten Pflichteilsahnspruch versteuern.
  • FUCHS-Briefe
  • BFH ändert die Bemessungsgrundlagen

Belastungsgrenzen niedriger gerechnet

Der zumutbare Eigenanteil bei außergewöhnlichen Belastungen wird zukünfitg geringer.
  • FUCHS-Briefe
  • Kindergeld oder Freibetrag reichen

Reisekosten nicht absetzbar

Als Eltern können Sie Reisekosten zu ihrem im Ausland lebenden Kind nicht steuerlich absetzen.
  • Unterschiede bei ehrenamtlichen Richtern

Zeitentschädigung steuerfrei

Entschädigungen für ehrenamtliche Richter sind teilweise jetzt zusätzlich steuerfrei.
  • FUCHS-Briefe
  • Keine nachträglichen Korrekturen möglich

Steuerfreiheit nur für Altverträge

Sie verlieren die Steuerfreiheit für Erträge aus vor 2004 geschlossenen Lebensversicherungen, wenn der Vertrag nachträglich geändert wird.
  • Steueroptimierung der Altersvorsorge

Bonus mindert Sonderausgaben nicht

Bonuszahlungen gelten nicht als Beitragsrückerstattungen, die die Höhe steuerlich geltend zu machenden Sonderausgaben verringern.
  • FUCHS-Briefe
  • Vertragsänderungen kosten Steuerfreiheit

Wahlrecht bei Altersversorgung auf der Kippe

Wahlmöglichkeiten und Vertragsänderungen sieht der BFH nicht gerne. Bei der Lebensversicherungen kosten wesentliche Vertragsänderungen die Steuerfreiheit.
  • FUCHS-Briefe
  • Urteil über die Erbschaftssteuer

Stiftung bleibt steuerfrei

Eine nichtrechtsfähige Stiftung muss keine Erbschaftsteuer zahlen. Denn sie ist keine erbschaftsteuerpflichtige Familienstiftung, entschied der Bundesfinanzhof.
  • FUCHS-Briefe
  • Vermögensverwaltung

Retros: 50% von X ist besser als nix

Ein Schweizer Rechtsportal bietet deutschen Kunden, die (Schwarz-)Geld in der Schweiz angelegt hatten, Hilfe an. Wer nachdeklariert hat, hat möglicherweise hohe Rückerstattungsansprüche.
  • FUCHS-Briefe
  • Autoüberlassung als Bezahlung

Einkommensteuer: Es müssen juristische Fremde sein

Der Fremdvergleich für Verträge zwischen nahen Angehörigen gilt nur für juristisch verbundene Personen. Ein Näheverhältnis reicht nicht aus.
  • FUCHS-Briefe
  • Objektbezogenheit aufgehoben

Steuern: Arbeitszimmer mit Mehrfachabzug

Ein Arbeitszimmer, das von mehreren Personen genutzt wird, kann auch steuerlich mehrfach in Ansatz gebracht werden.
Zum Seitenanfang