Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
793
Zivilgesellschaft

Stiftungstag mit Reformbedarf

Europas größter Stiftungskongress zieht in Osnabrück wieder mehr als 1.000 Besucher an. Gewidmet ist er dem Thema Bildung, deutlich sticht jedoch die einseitige Förderung durch den Finanzsektor heraus.
Das größte Stiftungstreffen Europas kommt allmählich in die Jahre. Der Deutsche Stiftungstag – er findet diesmal vom 17. bis 19. Mai in Osnabrück statt – ist zwar weiterhin Anziehungspunkt für immerhin 1.600 registrierte Vertreter der Zivilgesellschaft. Aber die Zahl kritischer Besucher-Stimmen wächst. Sie halten das Programm für „austauschbar“ und „beliebig“. Die Dominanz des Finanzsektors, der den Stiftungstag maßgeblich finanziell trägt, sticht Jahr für Jahr immer deutlicher heraus. In diesem Jahr ist „Bildung“ das Leitthema der Veranstaltung – doch es dominiert den Stiftungstag nicht. Nur 25 von 106 Veranstaltungen (24%) sind zum Kongressthema Bildung ausgewiesen. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, die am Abend des ersten Tages zum Gespräch mit der Öffentlichkeit kommen wollte, sagte ab. 22 Veranstaltungen drehen sich um Finanzthemen. Sie werden von den kommerziellen Partnern des Stiftungstages getragen. Diese belegen auch beinahe ausnahmslos die bestbesuchten Slots am Mittag. Ihnen stehen 14 Stiftungen gegenüber, die für den Event in die Tasche greifen. Die Finanziers aus der Bankenbranche lassen sich eine zweistündige Mittagspräsentation gerne mal etliche Zehntausend Euro kosten. Doch handelt es sich dann auch gewöhnlich um mehr oder weniger offene Imageveranstaltungen und Produktpräsentationen. Mancher Besucher wünscht sich wie schon in den Vorjahren einen kritischeren Umgang mit Finanzthemen und Finanzdienstleistern. Produzierende Unternehmen, z.B. aus dem Sektor Alternative Energien, sucht man vergebens in der Liste der Förderer. Sie sind auch auf den Podien nicht präsent. Die Deutsche Post wirkt da schon wie ein Exot. Auch regionale Firmen scheinen sich nicht für den Event zu interessieren. Dabei entstehen die meisten Stiftungen aus unternehmerischem Kapital. Eine Veranstaltung explizit zur Neugestaltung des Stiftungsrechts findet nicht statt. Immerhin soll sie den Stiftungen Handlungssicherheit im Umgang mit dem Stiftungskapital geben. Diese Neuordnung soll nächstes Jahr nach der Bundestagswahl Gesetz werden. Davon gehen Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und Generalsekretär Felix Oldenburg aus. „Die Reform ist so gut vorbereitet, dass sie schnell umgesetzt werden kann“, so Oldenburg auf dem Stiftungstag gegenüber FUCHS.

Fazit: Europas größter Stiftungskongress hat sichtlich Reformbedarf. Eine breitere Finanzierungsbasis von Unternehmensseite täte der wichtigen jährlichen Zusammenkunft gut.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • St. Galler Kantonalbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

St. Galler Kantonalbank: Viel Paket mit wenig Premium

St. Galler Kantonalbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Der Anlagevorschlag liegt bei der St. Galler Kantonalbank schon zu Beginn des eigentlichen Beratungsgesprächs vor – und erfährt auch keine Überarbeitung mehr. Das merkt man dem Inhalt auch deutlich an.
Neueste Artikel
  • In aller Kürze

Unternehmen: Hohe Kreditnachfrage

Obwohl die Investitionsdynamik der Unternehmen leicht nachlässt, ist die Kreditnachfrage enorm hoch. Laut Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) legte das Kreditneugeschäft im dritten Quartal um 9,6% zu. Dabei dominieren sehr kurzfristige Kredite. Diese sind extrem günstig und ermöglichen eine sehr agile Finanzplanung.
  • Fuchs plus
  • Finanzgericht gespalten

Dienstwagen wirklich zu teuer?

Bei Autos von Lamborghini und Ferrari bekommen viele Männer leuchtende Augen. Finanzämter und Finanzgerichte haben da allerdings eher Bauchschmerzen. Nämlich dann, wenn es darum geht, diese Boliden auch noch als Dienstfahrzeug zu akzeptieren.
  • Fuchs plus
  • Forschung und Entwicklung – Wirtschaftsministerium will Feldtests vereinfachen

Altmaier will Sonderforschungszonen

Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will den Test von neuen Technologien vereinfachen.
Das Bundeswirtschaftsministerium will den Test von neuen Technologien unter realen Bedingungen vereinfachen. Experimentierklauseln in Gesetzen sollen die Einrichtung von Reallaboren ermöglichen.
Zum Seitenanfang