Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
755
Vermögensverwaltung

Geschlagen von der Inflation

Die Inflation schlägt die aktiven Vermögensverwalter. So plakativ kann man die Auswertung der Performance-Projekte der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ per 31.12.2018 zusammenfassen. Kaum ein Profi war mit Startzeitpunkt 1. Januar 2016 bzw. 1. Januar 2017 in der Lage, den Kaufkraftverlust des Geldes auszugleichen. Er betrug im Zeitraum Januar 2016/17 bis Dezember 2018 kumuliert 3,4% bzw. 5,1%.

Der Markt-Crash im 4. Quartal 2018 hat alle Depots übel erwischt. Nur wenige Vermögens-Profis übertreffen ein simpel zusammengestelltes Benchmark-Depot aus Indexfonds (ETF) unter Risiko-Rendite-Gesichtspunkten. Das gilt einerseits für ein Private Banking-Depot, das aus Einzeltiteln bestehen kann und noch vielmehr für die standardisierte Vermögensverwaltung im Fondsmantel. Die Ergebnisse im Einzelnen.

Projekt 4: Private Banking Depot

Das Projekt lief am 31.12.2018 genau 3 Jahre (36 Monate). Die Inflation in diesem Zeitraum betrug 5,1%. Am Projekt nehmen 73 Banken und unabhängige Vermögensverwalter aus dem deutschsprachigen Raum teil. Der Bewertungsmaßstab ist die positive oder negative Abweichung von Rendite und Schwankungsbreite im Vergleich zu einem naiven Benchmark-Depot aus vier Indexfonds (ETFs). Die Ergebnisse in den Einzelkriterien werden in Punkte umgerechnet und jeweils zum Quartalsende fixiert. Ziel ist es, die Benchmark nach Punkten zu übertreffen.

(Fiktiv) zur Verfügung stand per 1.1.2016 ein Vermögen von 3 Mio. Euro. Gehandelt wurde zu Tagesendkursen auf Basis des Datenpools von vwd, unser Partner in den Performance-Projekten, der auch die Eingabeplattform vwd Portfoliomanager zur Verfügung stellt.

  • Immerhin 28 Vermögensverwalter (38%) sind per 31.12.18 nach Punkten besser als die Benchmark
  • 10 weisen eine bessere Wertentwicklung auf; der Top-Performer weist allerdings einen deutlichen Wertverlust aus. Am 30.9.2018 verzeichneten wir im Projekt den höchsten Zugewinn mit 46,76%. Zum Jahresende betrug dieser gerade noch 13,8%.
  • 10 Anbieter übertreffen die Benchmark zugleich nach Rendite p.a. (Benchmark-Rendite = 1,5%)
  • 7 Depots schaffen einen Inflationsausgleich und noch einen Schnaps Rendite obendrauf.
  • 9 weisen einen geringeren Maximum Drawdown (maximalen Rückgang in der Wertentwicklung vom zwischenzeitlich erreichten Spitzenwert) auf
  • Den höchsten Punktestand weist die Dr. Kohlhase Vermögensverwaltung auf gefolgt von CONCEPT Vermögensmanagement GmbH & Co. KG und Klingenberg & Cie. Investment KG.

Projekt 5: standardisierte Verwaltung


Im Projekt 5 betrachten wir die Ergebnisse von 74 vermögensverwaltenden Fonds. Ausgangskapital zum 1.1.2017 waren 1 Mio. Euro. Die Anlage erfolgt in ein bis drei hauseieigenen Fonds, die von der teilnehmenden Bank oder dem Vermögensverwalter beraten oder gemangt werden. Messlatte (Benchmark) ist ein kostengünstiges ETF-Portfolio, das sich ein weitgehend unerfahrener Anleger auch selbst zusammenstellen könnte. Hier fällt das Ergebnis nach 24 Monaten Anlagedauer besonders ernüchternd aus. Die Inflation betrug in diesem Zeitraum 3,4%.

  • Ein einziges Depot der GFA Vermögensverwaltung schafft den Inflationsausgleich und einen realen Gewinn von 1,5%.
  • 1 Depot hat eine bessere Wertentwicklung als das Benchmarkdepot
  • Nur 8 standardisierte Vermögensverwaltungen sind nach Punkten besser als die Benchmark
  • (Nur) 12 Depots liegen im Plus seit Projektstart

Nach Punkte vorne liegen die Volksbank Liechtenstein Private Banking vor ODDO BHF und der Berliner Sparkasse. Besser als die Benchmark sind zudem die Globalance Bank, von der Heydt & Co., das Bankhaus Carl Spängler & Co., die Deutsche Oppenheim Family Office sowie die Bank J. Safra Sarasin.

Fazit:

Die Ergebnisse kratzen an der Daseinsberechtigung einer ganzen Branche, die sich ohnehin zunehmend der Konkurrenz der Robo-Advisor erwähren muss.

Hinweis:

Registrierte Besucher können tagesaktuell alle Ergebnisse der Performance-Projekte der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ auf pruefinstanz.de einsehen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Betriebsräte können Personalakten nur mit Zustimmung der Arbeitnehmer einsehen

Personalakte ist auch für den Betriebsrat tabu

Elektronische Personalakten sollen dabei helfen, den Verwaltungsaufwand zu verringern und zu beschleunigen. Ganz praktisch ist dann, wenn bei mitbestimmungspflichtigen Vorgängen auch der Betriebsrat einen unmittelbaren Zugang zur Personalakte hat. Aber lässt sich das mit den Persönlichkeitsrechten des Beschäftigten überhaupt vereinbaren?
  • Fuchs plus
  • EU-Projekt soll Digitalisierung voranbringen

Neue Standards für Einkaufssoftware

Fehlende sowie zu viele unterschiedliche technische Standards werden oft als Hemmnisse ins Feld geführt, wenn es mit der Digitalisierung im Unternehmen nicht so recht vorangeht. 9 Länder erarbeiten in einem Projekt, wie Einkauf und elektronische Beschaffungslösungen diverser Dienstleister endlich vernünftig harmonieren.
  • Fuchs plus
  • Chesapeake Energy meldet Konkurs an

Shale-Pionier in der Insolvenz

Die ersten Großpleiten sind da. Copyright: Pixabay
Der Chesapeake-Konzern, der die USA über die Shale-Technik zum größten Ölförderer der Welt gemacht hat, ist endgültig pleite. Aus und vorbei ist es damit aber noch keineswegs mit Chesapeake Energy. Und auch andere Großpleiten rücken in den Fokus.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Unruhe auf den Währungsmärkten möglich

Finanzplatz Hongkong geopfert

Das von Peking durchgepaukte neue Sicherheitsgesetz verschafft den Behörden völlig beliebigen Zugriff auf Personen und Unternehmen. Dabei machen sich die Chinesen üble US-Praktiken zu nutze. Der bewusste Bruch des Hongkong-Abkommens mit den Briten ist eine gezielte Machtdemonstration.
  • Fuchs plus
  • Serie: Vom Smart Phone zum Smart Money (1 von 5)

Kluges Geld – was ist das?

Im Zusammenhang mit Kryptowährungen wird oft von „Smart Money“ gesprochen. In einer fünfteiligen Serie zeigen wir auf, wie sich unser Geld vom „dummen“ zum „smarten“ Geld entwickeln wird. Bis hin zum konkreten Zeithorizont und dahin, wer die Marktführer für smartes Geld in Zukunft sein werden.
  • Fuchs plus
  • Ernte-Revisionen

Dreh beim Weizenpreis

Ziel erreicht: Der Weizenpreis fiel just auf das Niveau, das FUCHS-DEVISEN vor vier Wochen vorausgesagt hatten. Und nun? Zählen wieder neue Ernteprognosen.
Zum Seitenanfang