Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
862
Vermögensverwalter

Performance-Projekt: Souveräne Sieger

Die beiden ersten Runden des Performance-Projekts haben zwei souveräne Sieger.
Performance IMC Vermögensverwaltung AG aus Mannheim und die Dr. Kohlhase Vermögensverwaltung GmbH aus München haben die beiden ersten Projektrunden im Performance-Projekt für sich entschieden. Beide Runden endeten am 30. Juni nach fünf und vier Jahren Projektlaufzeit. Das mit 1,5 Mio. Euro bestückte Portfolio eines Private-Banking-Kunden sollte über diesen Zeitraum betreut werden. Der Kunde wollte realen Kapitalerhalt, ruhigen Schlaf, höchstens 20% Verlust vom erreichten Höchststand des Portfolios und quartalsweise Entnahmen über 3.000 Euro. Für Beobachter gab es einige überraschende Erkenntnisse:
  • In beiden Projektrunden schafften es (deutlich) mehr als ein Drittel der Teilnehmer nicht, die Kundenvorgaben realer Kapitalerhalt, maximal 20% Verlust vom erreichten Höchststand sowie quartalsmäßige Ausschüttung von 3.000 Euro umzusetzen. Ein „ruhiger Schlaf“ mit möglichst geringen Ausschlägen nach unten war dem Kunden noch nicht einmal bei der Hälfte aller Teilnehmerportfolios vergönnt.

  • Es ist zwar lobenswert, dass sich 102 Anbieter einem solchen einmaligen Direktvergleich unterziehen, der so noch nie stattgefunden hat. Zugleich ist es aber bezeichnend, dass jeweils 44% den anonymen Status wählten, um sich mit ihrem Ergebnis vor dem Blick des Beobachters zu verstecken.

  • Der fundamentale Investmentansatz dominierte nicht nur zahlenmäßig das Teilnehmerfeld in beiden Projektrunden, sondern auch vom Erfolg her. Unter den Top 10 in beiden Projektrunden ließ sich kein „Quant“, kein Teilnehmer mit einem quantitativen, prognosefreien Anlageansatz ausmachen.

  • Wenig überraschend setzen alle Teilnehmer auf breite Streuung ihrer Anlagen und führen den wesentlichen Anteil an der Rendite auf die strategische und taktische Zusammenstellung der Anlagen zurück. Zugleich spielt die Suche nach dem optimalen Ein- und Ausstiegszeitpunkt (Timing) eine untergeordnete Rolle.

  • Während in Projektrunde I Fonds das beliebteste Anlageinstrument waren, dominierten in Projektrunde II klar Aktien auf Einzeltitelbasis. Als Anlageklasse hatten Aktien ohnehin die Nase vorn. Auch ETF kamen vielfach zum Einsatz, selten dagegen Optionsscheine. Insbesondere in Projektrunde II lagen mit Dr. Kohlhase und Knapp Voith zwei Vermögensverwalter im Vorderfeld, die stark auf Anleihen setzten: in Form von Fonds wie als Einzeltitel.

  • Viel bewirkt viel – das lässt sich nicht verifizieren. Die beiden nach Punkten Bestplatzierten Performance IMC Vermögensverwaltung AG in Runde I und Dr. Kohlhase Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH in Runde II kamen mit 24 bzw. 15 Wertpapieren zurecht. Kohlhase zeigte zudem, dass man mit ruhiger Hand viel erreichen kann: 44 Transaktionen reichten zum Sieg.

  • Der Gebührenansatz von 1,2% inklusive Umsatzsteuer gilt mehrheitlich als angemessen.

    Top 5 PP I
    VermögensverwalterPunkte*Depot-
    Endstand**
    Performance IMC Vermögensverw. AG1.3112,02
    Finanz Konzept AG1.2601,80
    SEB Private Banking S.A.1.2241,81
    Vermögensverwalter (anonym)1.2112,07
    Sydbank A/S (Deutschland)1.2431,68
    *am 1.7.2016 ; ** in Mio. Euro | Quelle: Quanvest/prüfinstanz.de
    Top 5 PP II
    VermögensverwalterPunkte*Depot-
    Endstand**
    Dr. Kohlhase Vermögensverwalt.ges. mbH1.1691,77
    Bank (anonym)1.1081,97
    Knapp Voith Vermögensverwaltungs AG1.0761,80
    VERMÖGENSKULTUR AG1.0541,72
    Liechtensteinische Landesbank AG 1.0501,73
    *am 1.7.2016;  ** in Mio. Euro | Quelle: Quanvest/prüfinstanz.de

Fazit: Auch, wenn sie jeweils die vorderen Plätze in beiden Wettbewerben für sich reklamieren können – dass unabhängige Vermögensverwalter beim Portfoliomanagement grundsätzlich besser sind als Banken, lässt sich nach den ersten beiden Runden im FUCHS Performance-Projekt von Dr. Jörg Richter und Verlag Fuchsbriefe nicht sagen.

Hinweis: Fuchsbriefe-Kunden erhalten unser Fuchs Aktuell zum Performance-Projekt kostenlos! Die Zustellung erfolgt in der 2. Augusthälfte.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • HypoVereinsbank, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Mehr Großbank als Privatbank

Die Ampel der HypoVereinsbank steht auf Rot.
Die HypoVereinsbank gibt sich auf ihrer Internetseite sehr technisch, was das Private Banking angeht. Sie verspricht ihren Kunden, gut aufgestellte Portfolios zu entwerfen. Diese stellen „eine ausbalancierte Einheit von Anlageklassen weltweit" dar, „passend zur Risikotoleranz" des Kunden. Das aber muss dann auch gelingen.
  • Fuchs plus
  • Haushaltszahlen beruhen auf übertriebenen Wachstumsannahmen

Italiens Defizit liegt sogar nahe 3%

Italiens angepeilte Neuverschuldung von 2,4% vom BIP ist auch nur die halbe Wahrheit. Denn sie beruht auf übertriebenen Wachstumsannahmen. Krach mit Brüssel ist programmiert.
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz), Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Beratung nach einem Drehbuch Franz Kafkas

Die Ampel der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) steht auf Rot.
„Eine Spur persönlicher" will die Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) sein. Das gelingt im Beratungsgespräch nicht. Statt Beratung gibt es Fragen über Fragen an den Kunden, aber keinen Dialog. Trotzdem reicht die Zeit reicht nicht, alle für den Anlagevorschlag wichtigen Fragen unterzubringen. Insgesamt eine eher kafkaeske Erfahrung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Es fehlt vor allem an Vertrauen

Das deutsche EZB-Dilemma

AUf die Ansagen aus der EZB müssen nun auch Taten folgen.
Kann die EZB machen, was sie will? Es scheint so. Der EuGH will ihr jedenfalls keine Grenzen setzen. Das stärkt die Institution EZB. Ihre Schwäche liegt woanders.
  • Fuchs plus
  • Öl (WTI) hat den Höhenflug gestoppt

Gegenwind aus den USA für den Ölpreis

Öl WTI hat einen Widerstand erreicht. Copyright: Picture Alliance
Seit Anfang Oktober ist Öl (US-Sorte West Texas Intermediate – WTI) wieder deutlich zurückgekommen. Vor allem die USA fördern wieder deutlich mehr vom Schwarzen Gold. Ist der Preisauftreibe damit beendet?
Zum Seitenanfang