Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
675
Vermögensverwalter

Performance-Projekt: Souveräne Sieger

Die beiden ersten Runden des Performance-Projekts haben zwei souveräne Sieger.
Performance IMC Vermögensverwaltung AG aus Mannheim und die Dr. Kohlhase Vermögensverwaltung GmbH aus München haben die beiden ersten Projektrunden im Performance-Projekt für sich entschieden. Beide Runden endeten am 30. Juni nach fünf und vier Jahren Projektlaufzeit. Das mit 1,5 Mio. Euro bestückte Portfolio eines Private-Banking-Kunden sollte über diesen Zeitraum betreut werden. Der Kunde wollte realen Kapitalerhalt, ruhigen Schlaf, höchstens 20% Verlust vom erreichten Höchststand des Portfolios und quartalsweise Entnahmen über 3.000 Euro. Für Beobachter gab es einige überraschende Erkenntnisse:
  • In beiden Projektrunden schafften es (deutlich) mehr als ein Drittel der Teilnehmer nicht, die Kundenvorgaben realer Kapitalerhalt, maximal 20% Verlust vom erreichten Höchststand sowie quartalsmäßige Ausschüttung von 3.000 Euro umzusetzen. Ein „ruhiger Schlaf“ mit möglichst geringen Ausschlägen nach unten war dem Kunden noch nicht einmal bei der Hälfte aller Teilnehmerportfolios vergönnt.

  • Es ist zwar lobenswert, dass sich 102 Anbieter einem solchen einmaligen Direktvergleich unterziehen, der so noch nie stattgefunden hat. Zugleich ist es aber bezeichnend, dass jeweils 44% den anonymen Status wählten, um sich mit ihrem Ergebnis vor dem Blick des Beobachters zu verstecken.

  • Der fundamentale Investmentansatz dominierte nicht nur zahlenmäßig das Teilnehmerfeld in beiden Projektrunden, sondern auch vom Erfolg her. Unter den Top 10 in beiden Projektrunden ließ sich kein „Quant“, kein Teilnehmer mit einem quantitativen, prognosefreien Anlageansatz ausmachen.

  • Wenig überraschend setzen alle Teilnehmer auf breite Streuung ihrer Anlagen und führen den wesentlichen Anteil an der Rendite auf die strategische und taktische Zusammenstellung der Anlagen zurück. Zugleich spielt die Suche nach dem optimalen Ein- und Ausstiegszeitpunkt (Timing) eine untergeordnete Rolle.

  • Während in Projektrunde I Fonds das beliebteste Anlageinstrument waren, dominierten in Projektrunde II klar Aktien auf Einzeltitelbasis. Als Anlageklasse hatten Aktien ohnehin die Nase vorn. Auch ETF kamen vielfach zum Einsatz, selten dagegen Optionsscheine. Insbesondere in Projektrunde II lagen mit Dr. Kohlhase und Knapp Voith zwei Vermögensverwalter im Vorderfeld, die stark auf Anleihen setzten: in Form von Fonds wie als Einzeltitel.

  • Viel bewirkt viel – das lässt sich nicht verifizieren. Die beiden nach Punkten Bestplatzierten Performance IMC Vermögensverwaltung AG in Runde I und Dr. Kohlhase Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH in Runde II kamen mit 24 bzw. 15 Wertpapieren zurecht. Kohlhase zeigte zudem, dass man mit ruhiger Hand viel erreichen kann: 44 Transaktionen reichten zum Sieg.

  • Der Gebührenansatz von 1,2% inklusive Umsatzsteuer gilt mehrheitlich als angemessen.

    Top 5 PP I
    VermögensverwalterPunkte*Depot-
    Endstand**
    Performance IMC Vermögensverw. AG1.3112,02
    Finanz Konzept AG1.2601,80
    SEB Private Banking S.A.1.2241,81
    Vermögensverwalter (anonym)1.2112,07
    Sydbank A/S (Deutschland)1.2431,68
    *am 1.7.2016 ; ** in Mio. Euro | Quelle: Quanvest/prüfinstanz.de
    Top 5 PP II
    VermögensverwalterPunkte*Depot-
    Endstand**
    Dr. Kohlhase Vermögensverwalt.ges. mbH1.1691,77
    Bank (anonym)1.1081,97
    Knapp Voith Vermögensverwaltungs AG1.0761,80
    VERMÖGENSKULTUR AG1.0541,72
    Liechtensteinische Landesbank AG 1.0501,73
    *am 1.7.2016;  ** in Mio. Euro | Quelle: Quanvest/prüfinstanz.de

Fazit: Auch, wenn sie jeweils die vorderen Plätze in beiden Wettbewerben für sich reklamieren können – dass unabhängige Vermögensverwalter beim Portfoliomanagement grundsätzlich besser sind als Banken, lässt sich nach den ersten beiden Runden im FUCHS Performance-Projekt von Dr. Jörg Richter und Verlag Fuchsbriefe nicht sagen.

Hinweis: Fuchsbriefe-Kunden erhalten unser Fuchs Aktuell zum Performance-Projekt kostenlos! Die Zustellung erfolgt in der 2. Augusthälfte.

Meist gelesene Artikel
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
  • Technik – Neuentwicklungen

Innovationen 2018

VR-Brillen kommen in Deutschland nicht so gut an, wie erwartet. Copyright: Picture Alliance
Besonders aktiv ist die Entwicklung im Bereich erneuerbarer Energien. 2018 werden erstmals schwimmende Windparks gebaut. Eine neue Batterietechnik ermöglicht eine günstige Stromspeicherung und die ersten praktikablen Elektroautos von Großserienherstellern kommen auf den Markt.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
Neueste Artikel
  • Autoindustrie – Mehr Druck auf Autohandel

Vertrieb vor großen Veränderungen

Die Nachfrage bei stationären Autohändlern sinkt. Copyright: Picture Alliance
Eine Mehrheit der europäischen Automanager erwartet, dass bis 2025 30 bis 50% der Auto-Händler untergehen. Neuwagenverkäufe werden zunehmend im Internet getätigt, die Hersteller testen neue Vertriebsformen...
  • Anbieter mit technischen Problemen

ETX Capital

Der Anbieter hat ein breites Trading-Spektrum, das allein reicht aber nicht.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Julius Bär Europe vergisst die Diskussion

Mit insgesamt 74,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Julius Bär Europe AG ein Gut und Platz 18 in der Gesamtwertung.
Die deutsche Tochter der Bank Julius Bär legt ein gut verständliches Dokument als Anlagevorschlag vor. Doch an der entscheidenden Stelle verweigert die Bank die versprochene „Diskussion".
Zum Seitenanfang