Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1447
4. Performance-Projekt

Vermögensverwalter: 20 sind besser als die Benchmark

20 Teilnehmer am 4. FUCHS-Performance-Projekt übertreffen mit ihrem Ergebnis das aus Indexfonds zusammengesetzte Benchmark-Portfolio.
20 von insgesamt 72 Vermögensverwaltern sind besser als ein aus Indexfonds zusammengesetztes Benchmark-Portfolio. An der Spitze des Feldes steht die CONCEPT Vermögensmanagement GmbH & Co. KG gefolgt von der Walser Privatbank und der Dr. Kohlhase Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH. Das ergab die Auswertung nach einem Jahr Projektlaufzeit (per 31.12.2016) im 4. Performance-Projekt von Verlag Fuchsbriefe und Dr. Richter IQF. Ziel ist es, das Vermögen eines Kunden mit speziellen Anforderungen an Rendite, Risiko und Liquidität zu managen. Der Kunde wünscht sich eine Vermögensmehrung über die Laufzeit. Als Untergrenze muss nach fünf Jahren das Ausgangsvermögen von 3 Mio. Euro nominal nach Kosten und Steuern erhalten sein. Jedem Teilnehmer steht es frei, wie er dieses Ziel erreichen will. Grundsätzlich stehen alle an einer Börse frei handelbaren Wertpapiere zur Verfügung. Lediglich Futures und Optionen sind über die Plattform nicht abbildbar. Jeder Vermögensmanager kann über die Höhe der Kosten eigenständig entscheiden. Sie werden bei der Renditeberechnung berücksichtigt.
Besser als die Benchmark sind:
VermögensverwalterPunkte
CONCEPT Vermögensmanagement503,76
WALSER PRIVATBANK488,05
Dr. Kohlhase Vermögensverwaltungsgesellschaft479,75
Kathrein Privatbank454,65
Schneider, Walter & Kollegen451,23
Vermögensverwalter451,19
Bank445,71
KANA Vermögensmanagement445,44
Capital Bank - GRAWE Gruppe441,41
Bank440,57
Hamburger Sparkasse440,45
Bank Gutmann437,69
VERMÖGENSKULTUR AG433,0
Performance IMC424,11
FRÜH & PARTNER416,41
DekaBank Deutsche Girozentrale Luxembourg408,34
Donner & Reuschel407,87
Bayerische Vermögen AG404,45
Bank400,99
Spiekermann & Co400,6
Benchmark Portfolio400,00
Quelle: www.pruefinstanz.de
Die Bewertung erfolgt nach drei Kriterien. Das Zentrum für Asset und Wealth Management, WHU Otto Beisheim School, hat sie empfohlen. Die Bewertungskennzahlen sind Rendite (Wertentwicklung), Omega (Performancemaß) ?und Sortino Ratio (Risikomaß). Das Benchmark-Portfolio besteht wiederum aus vier ETFs (börsengehandelten Indexfonds). Die Punkteberechnung im Performance-Projekt IV erfolgt durch die vwd group. Sie stellt mit der vwd advisory solution und dem vwd portfolio manager auch die Plattform für die Depotführung, „Ordererfassung“ und Teilnehmer-Auswertungsmöglichkeiten ihrer Depots zur Verfügung.

Fazit: Die von der Wissenschaft schon länger behauptete Aussage, dass passive Portfoliokonstruktionen von aktiven Vernögensmanagern dauerhaft nur schwer zu schlagen sind, bestätigt sich. Immerhin: Einige schaffen es.

Hinweis: Das Fuchs Performance-Projekt ist ein Prüffeld der Private Banking Prüfinstanz, bestehend aus dem Verlag Fuchsbriefe und Dr. Richter | IQF. Aktuell läuft es inzwischen in der 5. Projektrunde mit fünf Jahren Anlagedauer. Interessierte können sich kostenfrei anmelden und die Ergebnisse sowie die aktuellen Depotstände im Userbereich unter www.pruefinstanz.de/performanceprojekt einsehen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zürcher Kantonalbank Österreich | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Zürcher Kantonalbank Österreich: Ein wenig geschönt

Die Zürcher Kantonalbank Österreich erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Die Zürcher Kantonalbank Österreich ist eine Bank, die das „Beste aus zwei Welten" verbinden will: der Welt der schweizerischen Universalbank mit der Welt des Private Bankings in Österreich. Doch nach dem Studium des Anlagevorschlags hoffen wir, dass dies nicht schon das Beste gewesen ist, was die Bank zu bieten hat.
  • Fuchs plus
  • Ohne Erlaubnis droht die Kündigung

Werkstatt: nicht im Wohnhaus

Der unerlaubte Betrieb einer Werkstatt in einem Wohngebäude berechtigt den Vermieter zur Kündigung.
  • Fuchs plus
  • Unterschiedliche IPO-Aktivitäten dies- und jenseits des Atlantiks

Der deutsche IPO-Markt kommt nicht in Schwung

Fuchs-IPO Chefredakteur Stefan Ziermann
Während es in den USA interessante IPOs zu finden gibt, herrscht in Deutschland scheinbar Ebbe. Das Marktumfeld schreckt offenbar die deutschen Anleger ab, den US-amerikanischen Investoren scheint das jedoch nicht zu stören. Stefan Ziermann, Fuchs-IPO Chefredakteur, kommentiert den aktuellen IPO-Markt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Rothschild & Co. Vermögensverwaltungs GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Von der Stange ist zu wenig

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Ein großer historischer Name: Rothschild. Da sind die Erwartungen natürlich hoch. Doch was der Kreuzberger Kinderstiftung schließlich als Anlagevorschlag geliefert wird, ist bestenfalls Marktdurchschnitt. Es ist nicht zu erkennen, dass man sich die Mühe eines individuellen Angebots gemacht hat.
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Beinahe Spitze

Bei ActivTrades begegnet uns ein Broker, der in allen Kategorien hohe Punktzahlen erbringt. Nur in einer leider nicht, sonst wäre ein noch höherer Platz greifbar.
  • Fuchs plus
  • Plastikanbauteile sind nicht länger ein Hindernis bei Versteigerungen

Tuning wird salonfähig

Es muss nicht immer Chrom sein: Die Zeiten, in denen man Body Kits und Co. aus Plastik bei Auktionen verschmähte, scheinen passé. Ein getunter AMG Mercedes Benz 560 wurde kürzlich für rund 300.000 Euro versteigert...   
Zum Seitenanfang