Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
939
Test der Private Banking Prüfinstanz

Währungsexpertise in der Vermögensverwaltung gefragt

Die Private Banking Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe und Institut Dr. Richter | IQF, haben die Landschaft der Vermögensmanager in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg auf ihre Währungsexpertise abgeklopft. Ausführliche Schilderungen der Beratung ab Juli auf fuchsbriefe.de
Die Füchtlingskrise und der Brexit haben viele wohlhabende Menschen in Europa stark verunsichert. Wer es sich leisten kann, neigt dazu, Europa zu verlassen oder sich ein weiteres Standbein auf einem anderen Kontinent zu sichern. 2016 sollen deshalb mehr als 4.000 Millionäre Deutschland verlassen haben. Das behauptet The Europe 2017 Wealth Report. Doch was tun, wenn man zumindest vermögenstechnisch die EU verlassen will? Vermögensmanagement im FUCHSBRIEFE-Test befasst sich mit dieser Situation. Testkunden der Private Banking Prüfinstanz ließen sich von annähernd 80 Banken, Family Offices und Vermögensverwaltern im deutschsprachigen Raum beraten.

Die Krisen der EU stellen Anleger vor neue Herausforderungen

In Sachen Vermögen stellen sich ganz neue Fragen. Die Situation unseres Testkunden ist seit Generationen komfortabel. Sein Gesamtvermögen beläuft sich auf ca. 8 Mio. Euro. Davon sind 4 Mio. in Immobilien angelegt (hauptsächlich Wohnen). Die Mieteinnahmen reichen, um davon gut zu leben. Dazu kommen Dividenden und Fondsausschüttungen. 10.000 Euro erhält der Kunde monatlich aus dem Vermögen zum Leben (nach Steuern). Das bisherige Depot ist klar „europafreundlich“ aufgestellt. 100% sind in Europa angelegt. Zirka die Hälfte des Depots sind deutsche Aktien. Der Rest ist Europa inkl. der Schweiz.

Fachwissen erforderlich

Das Depot wird von einem langjährigen familiennahen Vermögensverwalter gemanagt. Doch hat dieser seine Firma altersbedingt verkauft. Der neue Inhaber und damit Berater ist nicht überzeugend. Daher sucht unser Kunde einen neuen Vermögens-Partner. Denn er will jetzt das Vermögen mit Blick auf das oben geschilderte Szenario umstrukturieren. Das neue Depot soll nur noch zu 25% in Europa investiert sein. Dazu benötigt der Kunde Expertise. Die Grundstruktur des bisherigen Depots kann dabei bestehen bleiben: 70% Aktien, der Rest Renten. Aber das Depot soll „europa-stresssicherer“ gemacht werden.

Fazit: Währungsexpertise ist gefragt. Aber auch das Wissen um die Besonderheiten unterschiedlicher Rechtsräume.

Hinweis: Fuchsbriefe publizieren ab der ersten Juliwoche wöchentlich mindestens zwei Ergebnisse aus den Beratungsgesprächen. Entsprechende Hinweise auf die jeweils getesteten Anbieter finden Sie auf www.fuchsbriefe.de

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • WALSER PRIVATBANK | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

WALSER PRIVATBANK: Weitblick, in der Tat

Die WALSER PRIVATBANK erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
„Individuelle Beratung, keine Patentrezepte", und „Zukunft braucht feste Wurzeln", wirbt die Walser Privatbank. Und tatsächlich zeigt das Haus aus dem Kleinwalsertal, dass auch im Zeitalter von MiFID Private Banking eine eindeutig individuelle Dienstleistung sein kann.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Profiteur der US-Sanktionen gegen Russland

Palladiumpreis in luftiger Höhe

Der Palladiumpreis hat sich in bisher nicht bekannte Höhen-Regionen geschoben. Und sich von der Preisentwicklung anderer Metalle vollkommen abgekoppelt. Ein Grund sind die Sanktionen der USA gegen Russland. Wir sagen, wie Anleger profitieren können.
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit belastet stark

Kupferpreis von allen Seiten unter Druck

Der Handelsstreit zwischen den USA und China belastet den Kupferpreis stark. Die Konjunktursorgen haben ihn schon länger nach unten getrieben. Jetzt kommt ein angebotsseitiger Faktor hinzu.
  • Fuchs plus
  • Die Tücken eines ICOs für Investoren

Wenn bei der Kryptogeld-Ausgabe „überschüssige Münzen“ entstehen

Bei Initial-Coin-Offerings können Situationen entstehen, die dem Investor nicht gefallen. Bei der „Geldausgabe" entstehen „überschüssige Münzen" (Coins). Das kann zu einem deutlichen Wertverlust führen. Deshalb muss der Anleger vor dem Investment ein Papier ganz genau lesen.
Zum Seitenanfang