Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
477
Test der Private Banking Prüfinstanz

Währungsexpertise in der Vermögensverwaltung gefragt

Die Private Banking Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe und Institut Dr. Richter | IQF, haben die Landschaft der Vermögensmanager in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg auf ihre Währungsexpertise abgeklopft. Ausführliche Schilderungen der Beratung ab Juli auf fuchsbriefe.de
Die Füchtlingskrise und der Brexit haben viele wohlhabende Menschen in Europa stark verunsichert. Wer es sich leisten kann, neigt dazu, Europa zu verlassen oder sich ein weiteres Standbein auf einem anderen Kontinent zu sichern. 2016 sollen deshalb mehr als 4.000 Millionäre Deutschland verlassen haben. Das behauptet The Europe 2017 Wealth Report. Doch was tun, wenn man zumindest vermögenstechnisch die EU verlassen will? Vermögensmanagement im FUCHSBRIEFE-Test befasst sich mit dieser Situation. Testkunden der Private Banking Prüfinstanz ließen sich von annähernd 80 Banken, Family Offices und Vermögensverwaltern im deutschsprachigen Raum beraten.

Die Krisen der EU stellen Anleger vor neue Herausforderungen

In Sachen Vermögen stellen sich ganz neue Fragen. Die Situation unseres Testkunden ist seit Generationen komfortabel. Sein Gesamtvermögen beläuft sich auf ca. 8 Mio. Euro. Davon sind 4 Mio. in Immobilien angelegt (hauptsächlich Wohnen). Die Mieteinnahmen reichen, um davon gut zu leben. Dazu kommen Dividenden und Fondsausschüttungen. 10.000 Euro erhält der Kunde monatlich aus dem Vermögen zum Leben (nach Steuern). Das bisherige Depot ist klar „europafreundlich“ aufgestellt. 100% sind in Europa angelegt. Zirka die Hälfte des Depots sind deutsche Aktien. Der Rest ist Europa inkl. der Schweiz.

Fachwissen erforderlich

Das Depot wird von einem langjährigen familiennahen Vermögensverwalter gemanagt. Doch hat dieser seine Firma altersbedingt verkauft. Der neue Inhaber und damit Berater ist nicht überzeugend. Daher sucht unser Kunde einen neuen Vermögens-Partner. Denn er will jetzt das Vermögen mit Blick auf das oben geschilderte Szenario umstrukturieren. Das neue Depot soll nur noch zu 25% in Europa investiert sein. Dazu benötigt der Kunde Expertise. Die Grundstruktur des bisherigen Depots kann dabei bestehen bleiben: 70% Aktien, der Rest Renten. Aber das Depot soll „europa-stresssicherer“ gemacht werden.

Fazit: Währungsexpertise ist gefragt. Aber auch das Wissen um die Besonderheiten unterschiedlicher Rechtsräume.

Hinweis: Fuchsbriefe publizieren ab der ersten Juliwoche wöchentlich mindestens zwei Ergebnisse aus den Beratungsgesprächen. Entsprechende Hinweise auf die jeweils getesteten Anbieter finden Sie auf www.fuchsbriefe.de

Meist gelesene Artikel
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
  • Ausblick 2018

Es läuft (zu) rund

Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf's Eis. Diese Gefahr besteht derzeit wieder. Es läuft rund in der Weltwirtschaft und die Unternehmen haben mächtig Rückenwind bei Zinsen und immer noch auf der Währungsseite. In solchen Zeiten werden die größten Fehler gemacht.
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
Neueste Artikel
  • Die Baisse ist beendet

Die Industriemetalle erholen sich

Seit Juni 2017 ziehen die Preise für Rohstoffe wieder an. Nachfrage und Spekulation erzeugen einen neuen Aufwärtstrend.
  • Mächtige Überraschung

China hält den Kurs

Das Datenpaket aus Peking lieferte letzte Woche Zahlen und Daten über Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung Chinas. Eine Zahl fällt dabei jedoch aus dem Rahmen.
Zum Seitenanfang