Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
918
Ein Fonds für schwankende Märkte

Wallrich Wolf Prämienstrategie im Fuchs-Produktcheck

Investoren, die heute Kapital anlegen wollen oder müssen, gehen so langsam die Alternativen aus. Sie stehen vor der Frage, in welchen Märkten sich der Einstieg weiterhin lohnt und welche Risiken in Kauf genommen werden müssen. Wir nehmen einen Fonds unter die Lupe, der eine solche Alternative sein will.

Investoren, die heute Kapital anlegen wollen oder müssen, gehen so langsam die Alternativen aus. Sie stehen vor der Frage, in welchen Märkten sich der Einstieg weiterhin lohnt und welche Risiken in Kauf genommen werden müssen.

Die Fondsstrategen der Wallrich Wolf Asset Management AG bieten mit ihrer Prämienstrategie eine Lösung dieses Dilemmas. Um mit der Strategie Geld zu verdienen ist es nicht nötig, dass die Kurse an den Aktienmärkten weiter klettern. Bereits bei seitwärts laufenden oder leicht sinkenden Börsen können hiermit attraktive Renditen vereinnahmt werden.

Grundlage der Wallrich Wolf Prämienstrategie ist ein Anleiheportfolio. Es erwirtschaftet eine marktübliche Grundverzinsung. Die wesentliche Ertragsquelle stellt jedoch die sogenannte Prämienstrategie dar, die die Fondsmanager seit beinahe 10 Jahren konsequent umsetzen. Dafür werden an der Terminbörse Eurex sogenannte Stillhaltergeschäfte auf Aktien und Aktienindizes eingegangen und somit Optionsprämien eingesammelt.

Ein Praxisbeispiel

Dazu ein Beispiel: Ein Fondsmanager hält eine Aktie zu einem Kurs von 100 Euro. Er rechnet mit kurzfristigen Turbulenzen an den Märkten und möchte sich gegen Kursverluste absichern. Eine Verkaufsoption, mit der er die Aktie zu einem Wert von 90 Euro verkaufen kann, ist ihm eine Prämie von 3 Euro wert. Wallrich Wolf verkauft diesem Fondsmanager die Option, die Aktie zu 90 Euro verkaufen zu können und erhält dafür die Prämie von 3 Euro gutgeschrieben.

Der Strategiefonds schlüpft damit in die Rolle des „Versicherers", auch Stillhalter genannt. Fällt die Aktie nicht unter 90 Euro, wird der Fondsmanager seine Option zum Verkauf nicht ausüben und diese Option verfällt wertlos. Rutscht die Aktie jedoch unter 90 Euro, dann kauft Wallrich Wolf die entsprechenden Aktien des Fondsmanager und würde erst bei einem späteren Verkauf unter 87 Euro (90 Euro Basispreis – 3 Euro Prämie) einen Verlust erzielen. Das interessante an dieser Strategie: Rund 90% der gekauften Optionen werden nicht ausgeübt, d.h. in 90% der Fälle kassiert Wallrich Wolf die Prämie und bekommt keine Aktien angedient.

Die Prämienstrategie zahlt sich besonders in stark schwankenden Märkten aus. Denn je höher die Kursschwankungen (Volatilität), desto höher die Optionsprämien, die durch solche Stillhaltergeschäfte vereinnahmt werden können.

Hoch rentables Investment

Diese Strategie ist hoch rentabel und verglichen mit einem Direktinvestment im Aktienmarkt weniger riskant. Das beweist die Fondshistorie eindrücklich. Seit Auflage im Dezember 2007 hat der Wallrich Wolf Prämienstrategie eine Wertentwicklung von knapp 53% erwirtschaftet. Der EuroStoxx 50 Index, als Benchmark, schafft es im selben Zeitraum gerade einmal auf ein Plus von 11,17 %. Die 5-Jahres-Volatilität, als Maß für das Risiko der Strategie, liegt mit 7,55% deutlich unter den Kursschwankungen des Aktienmarktes.

Knapp 82% des aktuellen Fondsportfolios besteht aus festverzinslichen Wertpapieren. Etwa im selben Umfang sind Optionen leer verkauft. Neben einem Kassenbestand von etwa 8 % sind ebenfalls rund 8% des Fonds in angedienten Aktien investiert.

Der Wallrich Wolf Prämienstrategie P Investmentfonds kann direkt über die KAG erworben werden. Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal 5%. Günstiger ist jedoch der Kauf der Fondsanteile an einer Börse. Hier beträgt der Spread (Differenz zwischen Kauf und Verkauf) weniger als 1%. Die laufenden Kosten bewegen sich mit rund 1,7% p.a. im üblichen Rahmen. Zusätzliche Performance-Gebühren oder ähnliches fallen nicht an.

 

i

Wallrich Wolf Prämienstrategie P

 

Auflagedatum: 06.12.2007

Stärken-Schwächen-Profil

+ Klar definierter Investment-Ansatz

FUCHS-Bewertung AAAAA

Bewertungsfazit: Die Anlagestrategie des Wallrich Wolf Prämienstrategie P Investmentfonds überzeugt seit Auflage mit ordentlichen Rendite bei gleichzeitig unterdurchschnittlichem Risiko. Der Fonds hat bislang in jedem Drei-Jahreszyklus positive Renditen erwirtschaftet. Selbst bei einer Aktienmarktkorrektur von bis zu 10 Prozent bleibt die Renditeerwartung positiv. Für solche Marktphasen reicht der Sicherheitspuffer aus. Starken Kursrückgängen über eine längere Zeit kann sich der Wallrich Wolf Prämienstrategie P jedoch nicht entziehen.

Produktcharakteristika

Fondsvolumen: 40,68 Mio. EUR

+ Schwankungsarme und zu den Aktienmärkten weitgehend unkorrelierte Anlagestrategie

Ausschüttungsart: ausschüttend

+ Keine Verwässerung der Performance durch Outperformance-Fees

Ausgabeaufschlag: max. 5,00%

- Prämieneinnahmen sinken bei abnehmender Volatilität

Gesamtkostenquote (TER): 1,72% p.a.

 

 

Fazit: Der Wallrich Wolf Prämienstrategie P eignet sich für langfristig orientierte Investoren, die einerseits ihr Depot mit einer marktneutralen Strategie diversifizieren möchten und andererseits auch in leicht fallenden bzw. seitwärts laufenden Märkten interessante Renditen erwirtschaften möchten.

Meist gelesene Artikel
  • Deutschland schröpft seine Mittelschicht

Erstklassig nur bei Steuern und Abgaben

Ralf Vielhaber
Die OECD hat neuste Zahlen zur Belastung der Löhne mit Steuern und Abgaben vorgelegt. Und zeichnet da für Deutschland ein in Teilen erschreckendes Bild. Vor allem, wenn man an die Zukunft denkt.
  • Im Fokus: Aktien aus Neuseeland

Lukrative Titel vom anderen Ende der Welt

Auf der Suche nach spannenden Titeln in Neuseeland Copyright: Pixabay
Von Deutschland aus betrachtet, liegt Neuseeland am anderen Ende der Welt. Dieser Tatsache ist es wohl geschuldet, dass neuseeländische Titel bei hiesigen Anlegern kaum eine Rolle spielen. Das ist angesichts lukrativer Unternehmen und Investments ungerechtfertigt. Einige davon stellen wir heute vor.
  • Fuchs plus
  • FXFlat

Der Sieger im Ranking

FXFlat markiert im aktuellen Ranking die Benchmark für Broker. Mit einem hauchdünnen Vorsprung sichert sich der Broker den ersten Platz. Wir gratulieren dazu und sind dgespannt, ob uns der Broker auch im nächsten Jahr eine so tolle Leistung bietet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die alten Rezepte wirken nicht mehr

Geldpolitik völlig losgelöst

Charles Evans begreift die aktuelle Geldpolitik der Fed als restriktiv. Angesichts der aktuellen Zinsen scheint das eine steile These zu sein. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch, dass althergebrachte Rezepte ihre Wirkung verloren haben.
  • Fuchs plus
  • Japans Trumpf ist die Schwäche der Anderen

Steuererhöhungen stehen an

Anstehende Steuererhöhungen in Japan werden in Zukunft die Konjunktur belasten. Für den Yen ergibt sich daraus ein trüber Ausblick. Die Stärke des Yen liegt aktuell vor allem in der Schwäche der Anderen.
  • Fuchs plus
  • Die Konjunktur kühlt sich weiter ab

Eurozone liefert schwache Signale

Die Konjunktur innerhalb der Eurozone verliert weiter an Fahrt. Indikator dafür sind die sinkenden Import- und Exportzahlen. Für die Perspektive des Euro zeichnet sich dadurch ein klares Bild.
Zum Seitenanfang