Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
2051
Keine Selbstauskunft zum Trusted Wealth Manager

Bei ACATIS fehlt der "Durchblick"

Fehlt Zeit, fehlt Lust …? Jedenfalls möchte die ACATIS keine Selbstauskunft geben. Wo uns der Durchblick fehlt, müssen wir auch bei der Vertrauensampel zurückhaltend sein.

Die ACATIS Investment ist eine unabhängige Fondsboutique, deren Kernkompetenz das Value Investing nach dem Vorbild von Benjamin Graham und Warren Buffett ist. Sie wächst und gedeiht, beschäftigt sich mit Künstlicher Intelligenz und vielleicht bleibt da keine Zeit, sich ethischen Fragestellungen zu widmen. Jedenfalls bekommt die FUCH|RICHTER Prüfinstanz von Firmenchef Dr. Hendrik Leber einen Korb: Man haben kein Interesse unsere Fragen zu beantworten, auch künftig nicht.

Immerhin, das soll nicht verschwiegen werden: Negative Hinweise im Rahmen unseres laufenden Monitorings liegen uns zu ACATIS nicht vor. dennoch bleibt das Unternehmen für uns im "Graubereich".

ACATIS: Mögliche Interessenkonflikte

Die Geschäftsführenden Gesellschafter und Geschäftsführer von ACATIS sind Dr. Hendrik Leber (Portfoliomanagement, Geschäftsführender Gesellschafter), Dr. Claudia Giani-Leber (Marketing, Geschäftsführende Gesellschafterin) und Thomas Bosch (Risikomanagement, Geschäftsführer). Das Unternehmen wurde 1994 in Frankfurt am Main von beiden zunächst unter dem Namen ACATO gegründet.

In den Pflichtveröffentlichungen listet ACATIS – nolens volens, denn das liegt im Geschäftsmodell begründet – eine lange Liste möglicher Interessenkonflikte auf, denn diese ließen sich "insbesondere bei einer Kapitalverwaltungsgesellschaft, die für eine Vielzahl von Anlegern und Kunden eine Vielzahl von Dienstleistungen erbringt, nicht immer ausschließen".

Performanceabhängige Vergütung

Die Investmentfondsmanager erhalten jeweils zu gleichen Teilen einen Anteil aus der performanceabhängigen Vergütung, die ACATIS aus den Fonds generiert, heißt es da. Die Auszahlung erfolge kurz nach Geschäftsjahresende und stehe somit in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Erfolg, den die Kunden von ACATIS erzielt haben. Der Bonusbetrag kann null sein, er sei nach oben nicht begrenzt.

Die Vertriebsmitarbeiter erhielten einen Anteil an der Steigerung der bestandsabhängigen Erträge, die ACATIS aus den Fonds generiert.

Fazit: Wer nicht will, der hat hoffentlich schon. Wir schalten die Vertrauensampel für ACATIS nicht an, denn uns fehlen Informationen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuseeland-Dollar sackt ab

Kiwi-Notenbank unter Druck von zwei Seiten

Eingangstür Reserve Bank of New Zealand. © Copyright 2022 Reserve Bank of New Zealand
Inflation und Wirtschaft nehmen derzeit den Neuseeland-Dollar in die Zange. Denn die neuseeländische Notenbank kann sich nur auf eine Seite konzentrieren. Daraus ergeben sich Handlungsoptionen für Anleger.
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Tschechiens Notenbank auf Hold

Inflation sendet erste Entspannungssignale

Tschechische Krone. (c) cnb.cz
Während die deutsche Inflationsrate weiter steigt, scheint sich in Tschechien langsam die Trendwende einzustellen. Die Notenbank sieht sich daher in der Lage, ihre Zinserhöhungen zu pausieren. Daraus ergeben sich Chancen für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Gold oder Bitcoin als Krisenwährung nutzen?

Krisenschutz funktioniert

Bitcoin auf Tastatur. © pinglabel / Getty Images / iStock
Als Absicherungsinstrument enttäuschen Gold und Bitcoin derzeit viele Anleger. Die Kurse des Edelmetalls und der Kryptowährung stehen unter Druck. Eignet sich Bitcoin also doch nicht als GAU-Schutz?
  • Fuchs plus
  • Bank of England will zaubern

Pfund verliert international an Bedeutung

United Kingdom. © 110544884 / NurPhoto / picture alliance
Das Pfund ist derb unter die Räder gekommen. Jetzt versucht die Bank of England - wie die EZB - die Quadratur des Kreises. Sie will die Zinsen anheben und zugleich die Renditen mit Anleihekäufen ausbremsen. Das Manöver kann nicht gelingen...
Zum Seitenanfang