Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
1769
Beschwerdefreier Vermögensverwalter

Fiduka bleibt Trusted Wealth Manager auch 2023

Grafik: envato elements, Verlag Fuchsbriefe
Die Fiduka befestigt mit ihrer Selbstauskunft auch für das Jahr 2023 die Vertrauensbasis.
"Weitblick und Vernunft für Ihr Vermögen", verspricht die die Fiduka, und kann das Versprechen noch um eine faire Kundenbetreuung erweitern. Denn seit Jahren – und 2023 erneut – ist das Haus nach den Recherchen der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz (Basis: laufendes Monitoring) auch nach eigenen Angaben ohne Kundenbeschwerden. Das schaffen nicht viele Anbieter in diesem Markt.

Die FIDUKA wurde 1971 gegründet und jahrzehntelang maßgeblich geprägt von Gottfried Heller und dem bekannten Börsenaltmeister André Kostolany. Heute liegt die Geschäftsführung in den Händen von Marco Herrmann (Chief Investment Officer), Jürgen Münch (Kundenbetreuung) und Prof. Dr. Urban Bacher (Recht und Regulierung).

Transparenz ist ein wichtiger Faktor für das Kundenvertrauen, und die sei schon den Gründervätern der Fiduka wichtig gewesen. Heute sieht sich FIDUKA als Vorreiter in der Branche: Transparente Depotstrukturen, transparente Preise und transparente Abrechnungen. Ja, und transparente Kommnunikation auch.

Kontakt

FIDUKA-Depotverwaltung GmbH, Kaufingerstraße 12, 80331 München, Telefon 089 - 291 907-0, E-Mail: info@fiduka.com oder via Kontaktformular



Fazit: Die FIDUKA Vermögensverwaltung verdient auch 2023 das Vertrauen ihrer Kunden. Sie bleibt Trusted Wealth Manager.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
  • Fuchs plus
  • Umrüstung auf E-Wärme ist enorm teuer

Elektrowärme lohnt sich noch kaum

Der Umstieg auf Elektrowärme statt Erdgas wird für die Industrie lohnt sich für Unternehmen noch lange nicht. Das zeigen Berechnungen von Agora Energiewende für verschiedene Anwendungsfälle. FUCHSBRIEFE werden einen Blick auf die Details.
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
Zum Seitenanfang