Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
549
Vermögensverwalter "bis jetzt noch ohne Beschwerde"

FiNet Asset Management vertrauenswürdig

Die Finet ist eine Unternehemnsgruppe im Finanzdienstleistungsbereich, die sich vorwiegend an Finanzberater mit § 34f GewO-Zulassung richtet. Sie hat klare Prinzipien. Lebt sie diese auch?
Die FiNet Asset Management AG in Marburg hat eine spärliche Selbstauskunft gegeben. Spärlich deshalb, weil keinerlei Beschwerden von oder gar Verfahren mit Kunden vorliegen. Das deckt sich vollständig mit den Erkennntissen aus dem laufenden Monitoring der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. Fein!

Die FiNet Asset Management mit Sitz in Marburg

… gibt an, nach dem Best-Practice-Prinzip zu arbeiten und bezeichnet sich als ein serviceorientiertes Unternehmen, das sich auf die Bedürfnisse von Kunden und Partnern konzentriert. Gezielt arbeiten wir daran, eine relevante Wertsteigerung zu erwirtschaften. Man definiert Offenheit und Transparenz als Geschäftsgrundlage und legt "Geschäftsprozesse soweit wie möglich offen, damit Kunden und Partner ein realistisches Bild davon erhalten, welche Leistung sie uns abverlangen können".

FiNet Asset Management verpflichtet sich dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Dabei gilt die Leitlinie, unser Handeln stets in Hinblick auf mögliche künftige Ereignisse zu überprüfen. "Kundenmandate und Partnerschaften, bei denen das Auftreten von Interessenkonflikten absehbar ist, lehnen wir ab."

Kontakt

Die FiNet Asset Management AG hat ihren Sitz in der Neue Kasseler Strasse 62 C-E in 35039 Marburg, Telefon: 06421 1683-500, Mail: frank.huttel@finet-am.de


  
Fazit: Wir schalten die Vertrauensampel für FiNet auf Grün.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuseeland-Dollar sackt ab

Kiwi-Notenbank unter Druck von zwei Seiten

Eingangstür Reserve Bank of New Zealand. © Copyright 2022 Reserve Bank of New Zealand
Inflation und Wirtschaft nehmen derzeit den Neuseeland-Dollar in die Zange. Denn die neuseeländische Notenbank kann sich nur auf eine Seite konzentrieren. Daraus ergeben sich Handlungsoptionen für Anleger.
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Tschechiens Notenbank auf Hold

Inflation sendet erste Entspannungssignale

Tschechische Krone. (c) cnb.cz
Während die deutsche Inflationsrate weiter steigt, scheint sich in Tschechien langsam die Trendwende einzustellen. Die Notenbank sieht sich daher in der Lage, ihre Zinserhöhungen zu pausieren. Daraus ergeben sich Chancen für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Gold oder Bitcoin als Krisenwährung nutzen?

Krisenschutz funktioniert

Bitcoin auf Tastatur. © pinglabel / Getty Images / iStock
Als Absicherungsinstrument enttäuschen Gold und Bitcoin derzeit viele Anleger. Die Kurse des Edelmetalls und der Kryptowährung stehen unter Druck. Eignet sich Bitcoin also doch nicht als GAU-Schutz?
  • Fuchs plus
  • Bank of England will zaubern

Pfund verliert international an Bedeutung

United Kingdom. © 110544884 / NurPhoto / picture alliance
Das Pfund ist derb unter die Räder gekommen. Jetzt versucht die Bank of England - wie die EZB - die Quadratur des Kreises. Sie will die Zinsen anheben und zugleich die Renditen mit Anleihekäufen ausbremsen. Das Manöver kann nicht gelingen...
Zum Seitenanfang