Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
861
Standardisierungsdruck

Private Banking: Zunehmend verwechselbar

Die Private Banking-Branche leidet unter mehreren Faktoren. Auch die Kunden sind letztlich davon betroffen.
Privatanleger müssen sich mit immer mehr Standardisierung auch im Private Banking abfinden. „Maßgeschneiderte“ Beratung und Anlagevorschläge, wie sie in der Branche so gern propagiert werden, bekommen zunehmend Seltenheitswert. Das haben wir im aktuellen Vermögensmanagement im Fuchsbriefe-Test (TOPs 2017), durchgeführt von der Private Banking Prüfinstanz, wieder erlebt. Grund ist der anhaltend hohe Margendruck in der Bankenbranche. Er rührt nicht nur von den niedrigen Zinsen und hohen Regulationskosten her. In der Schweiz, aber auch in Liechtenstein und Luxemburg macht sich der Wegfall des noch vor fünfzehn Jahren einträglichen Schwarzgeldgeschäfts nachdrücklich bemerkbar. Obendrein haben junge Kunden andere Anforderungen und suchen nach mehr digitalen Dienstleistungen – deren Einrichtung auch viel Geld kostet. Eine jüngst erschienene Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen untersuchte 87 Institute im Land des Private Banking. Das Ergebnis ist aus Bankensicht ernüchternd: Zwei Drittel erlitten einen Rückgang der Eigenkapitalrendite. Gut ein Viertel schloss mit Verlust ab. Zum Teil versuchen die Banken das Geschäft mit Gebührenanpassungen zu stabilisieren. Doch auch das gelingt in der Praxis kaum. Das Preisgefüge wird immer transparenter, der Wettbewerb intensiver. Und er verstärkt sich natürlich, je mehr sich die Dienstleistungsqualität durch Standardisierung angleicht. Bislang vermeiden es die Häuser nach unserer Beobachtung, sich auf Kunden(segmente) oder einzelne Berufsgruppen zu spezialisieren. Gewöhnlich sind die Häuser breit aufgestellt. Das wird sich auf Dauer nicht durchhalten lassen.

Fazit: Standort und Bankgeheimnis spielen nur noch eine untergeordnete Rolle für Private-Banking-Kunden. Um so wichtiger wäre die Differenzierung der Dienstleistung selber. Doch genau hier üben große Beratungsinstitute Druck in Richtung Standardisierung aus. Das kann aus unserer Sicht nicht das Überleben einzelner Institute retten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zürcher Kantonalbank Österreich | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Zürcher Kantonalbank Österreich: Ein wenig geschönt

Die Zürcher Kantonalbank Österreich erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Die Zürcher Kantonalbank Österreich ist eine Bank, die das „Beste aus zwei Welten" verbinden will: der Welt der schweizerischen Universalbank mit der Welt des Private Bankings in Österreich. Doch nach dem Studium des Anlagevorschlags hoffen wir, dass dies nicht schon das Beste gewesen ist, was die Bank zu bieten hat.
  • Fuchs plus
  • Ohne Erlaubnis droht die Kündigung

Werkstatt: nicht im Wohnhaus

Der unerlaubte Betrieb einer Werkstatt in einem Wohngebäude berechtigt den Vermieter zur Kündigung.
  • Fuchs plus
  • Unterschiedliche IPO-Aktivitäten dies- und jenseits des Atlantiks

Der deutsche IPO-Markt kommt nicht in Schwung

Fuchs-IPO Chefredakteur Stefan Ziermann
Während es in den USA interessante IPOs zu finden gibt, herrscht in Deutschland scheinbar Ebbe. Das Marktumfeld schreckt offenbar die deutschen Anleger ab, den US-amerikanischen Investoren scheint das jedoch nicht zu stören. Stefan Ziermann, Fuchs-IPO Chefredakteur, kommentiert den aktuellen IPO-Markt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Rothschild & Co. Vermögensverwaltungs GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Von der Stange ist zu wenig

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Ein großer historischer Name: Rothschild. Da sind die Erwartungen natürlich hoch. Doch was der Kreuzberger Kinderstiftung schließlich als Anlagevorschlag geliefert wird, ist bestenfalls Marktdurchschnitt. Es ist nicht zu erkennen, dass man sich die Mühe eines individuellen Angebots gemacht hat.
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Beinahe Spitze

Bei ActivTrades begegnet uns ein Broker, der in allen Kategorien hohe Punktzahlen erbringt. Nur in einer leider nicht, sonst wäre ein noch höherer Platz greifbar.
  • Fuchs plus
  • Plastikanbauteile sind nicht länger ein Hindernis bei Versteigerungen

Tuning wird salonfähig

Es muss nicht immer Chrom sein: Die Zeiten, in denen man Body Kits und Co. aus Plastik bei Auktionen verschmähte, scheinen passé. Ein getunter AMG Mercedes Benz 560 wurde kürzlich für rund 300.000 Euro versteigert...   
Zum Seitenanfang