Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Geldanlage
  • FUCHS-Briefe
  • Vermögensverwalter und Staat fressen Renditen der Anleger

Volles Risiko, halbe Rendite

Vermögensanlage: Ausrutscher vermeiden
Die Vermögensanlage ist in Zeiten des Nullzinses für den Anleger ein glattes Parkett. ©Picture Alliance
Anleger möchten ihr Vermögen mehren. Alleine schaffen sie es meist nicht. Sie benötigen Profis an ihrer Seite und die kosten Geld. In der aktuellen Erhebung der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ betragen die Standardgebühren von klassischen Vermögensmanagern 1,25 % „all in“ – zzgl. Umsatzsteuer. Basis ist ein Depot im Wert von 1,1 Mio. € und einer Aktienquote von 50 %. Mit etwas Verhandlungsgeschick schaffen Vermögende vielleicht, die Kosten auf 1 % plus Umsatzsteuer zu drücken. Vielmehr ist nicht drin, denn der Kostendruck durch die zunehmende Regulierung und dem geringen Potenzial aus dem Zinsgeschäft macht den Banken zu schaffen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Argentinien-Pleiteanleihen

BFH fällt gutes Steuerurteil

Der Bundesfinanzhof hat sich erneut mit einst ausgefallenen Argentinien-Anleihen befasst. Anschließend hat das Oberste Gericht eine für Anleger sehr positives Urteil gefällt. Der Richterspruch kann gebeutelten Anlegern schnell ein paar tausend Euro bringen.
  • FUCHS-Briefe
  • Gebühren im Private Banking bleiben moderat

Drei Viertel der Banken sind weiter provisionsabhängig

HSBC eine der größten Banken mit einem großen Private Banking Angebot©Picture Alliance
Die Anlage-Regulierungsrichtlinie MiFID II hat die Banken mit hohem Mehraufwand belastet. Dennoch zeigt sich das bisher kaum in den Gebühren. Dies ergibt sich aus der Analyse der Standardkonditionen im Private Banking im deutschsprachigen Raum durch die FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ.
  • FUCHS-Briefe
  • Kunstmarkt

Wertvolle Rahmen im Blick

Kunstenthusiasten, die mit einigen tausend Euro Einsatz beginnen wollen, sollten auf Rahmen fokussieren. Das ist der Rat eines unserer Kunst-Experten, der das Sammeln – und auch Aufarbeiten – von alten Rahmen als lukrative Lücke im Kunstmarkt entdeckt hat.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Diamanten bald nur noch Buchwerte wie Aktien

Digitalisierung belebt Handel

Die Digitalisierung krempelt auch das Diamantgeschäft kräftig um. Einzig und allein der Transport der edlen Steine verändert sich kaum. Allerdings rückt der zunehmend in den Hintergrund, je mehr Diamanten als reine Geldanlage betrachtet werden.
  • FUCHS-Briefe
  • Grafik

Gutes Angebot bei Holländern

Eine gute Vermögensanlage bieten Grafiken aus dem "goldenen Zeitalter". Doch auch jenseits dieser Zeit können manche Künstler des 19. Jahrhunderts ein spannendes Objekt sein. Besonders als Einstiegsgelegenheit können solche Darstellungen interessant sein.
  • FUCHS-Briefe
  • Kunstmarkt

Globalisierung treibt Preise

Der zunehmend globalisierte Kunstbetrieb treibt seltsame Blüten und die Preise. Das nimmt inzwischen ein gefährliches Ausmaß an.
  • FUCHS-Kapital
  • Chart der Woche: Aixtron SE

Aixtron vor dem Ausbruch

Chartverlauf der Aixtron-Aktie
Die Aktie von Aixtron befindet sich in einem Seitwärtstrend. Was passiert nach dem Ausbruch.
Aixtron hat in diesem Jahr eine wahre Achterbahn-Kursfahrt hingelegt. Doch vor einer Weile ist die Aktien in einen Seitwärtstrend gelaufen. Nun könnte ein Ausbruch bevorstehen. Für Anleger gibt es eine geschickte Möglichkeit, sich dazu zu positionieren.
  • FUCHS-Kapital
  • Degussa Goldsparplan

Gold ist in

Sparen ist angesichts der Niedrigzinsen ziemlich out, aber Gold ist in. Die Degussa Goldhandel GmbH biete nun einen Goldsparplan an. Er eignet sich für Anleger, die regelmäßig und langfristig in Gold investieren wollen – und macht den Einstieg schon mit kleinen Summen möglich.
  • FUCHS-Kapital
  • FUCHS-Depot

Gazprom eingesammelt

Das war´s mit unserem DAX-Put. Dafür haben wir Gazprom gekauft. Neu auf unserer Kaufliste ist die Deutsche Konsum REIT AG.
  • FUCHS-Kapital
  • Unsere Empfehlung

Unternehmensanleihe mit überdurchschnittlichem Zinskupon

Die Insofinance Industrial Real Estate GmbH ist ein Joint-Venture von der GCI Management Consulting GmbH und der Comido-Gruppe. Die Unternehmensanleihe hat einen überdurchschnittlichen Zinskupon von 7,00% (Laufzeit sieben Jahre).
  • FUCHS-Kapital
  • Deutsche Konsum REIT

Lukrative Nische

Eine lukrative Marktnische im Immobiliensektor besetzt die Deutsche Konsum REIT-AG. DKR kauft, entwickelt, vermietet und verwaltet Einzelhandelsimmobilien in etablierten Mikrolagen regionaler und mittlerer Zentren in Deutschland.
  • FUCHS-Kapital
  • Deutsche Grundstücksauktionen

3,2,1 - Rendite!

Die Deutsche Grundstücksauktionen hält keinen Immobilienbestand, sondern versteigert Objekte aller Art. Das Unternehmenswachstum dürfte weitergehen. Denn weitere große Einlieferer haben angekündigt, größere Immobilien künftig über die DGA zu versteigern.
  • FUCHS-Kapital
  • Grand City Properties

Modernisieren, aufwerten und kassieren

Das Immobilienunternehmen Grand City Properties (GCP) fokussiert auf Investitionen in Wohnimmobilien. Die Konzernstrategie besteht in der Aufwertung von Immobilien durch Modernisierung.
  • FUCHS-Kapital
  • Im Fokus

Immobilienaktien

Der Immobilienmarkt in Deutschland entwickelt sich dynamisch. Die Aktien börsennotierter Immobilienkonzerne können eine gute Alternative zu geschlossenen Immobilienfonds oder dem direkten Immobilienkauf sein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Chart der Woche: Verizon Communications

Die Aktie arbeitet sich nach oben

Die Aktie des Telekommunikationskonzerns Verizon arbeitet an seiner Trendwende nach oben.
  • FUCHS-IPO
  • Photon Energy: Portfolio von PV-Kraftwerken

Neue Anleihe verbessert sich gering

Photon Energy betreibt ein Portfolio von PV-Kraftwerken mit 25,6 MWp (MegaWatt Peak = Spitzenleistung) in Europa und Australien. Am Kapitalmarkt ist das Unternehmen kein Unbekannter.
  • FUCHS-IPO
  • BAWAG: Finanzinstitut der Alpenrepublik

Anteil der Finanzinvestoren sinkt

BAWAG ist das viertgrößte Finanzinstitut der Alpenrepublik. Das Unternehmen möchte in Österreich, der Schweiz und in Deutschland weiter wachsen.
Zum Seitenanfang