Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1337
Zivilgesellschaft

Stiftungstag mit Reformbedarf

Europas größter Stiftungskongress zieht in Osnabrück wieder mehr als 1.000 Besucher an. Gewidmet ist er dem Thema Bildung, deutlich sticht jedoch die einseitige Förderung durch den Finanzsektor heraus.
Das größte Stiftungstreffen Europas kommt allmählich in die Jahre. Der Deutsche Stiftungstag – er findet diesmal vom 17. bis 19. Mai in Osnabrück statt – ist zwar weiterhin Anziehungspunkt für immerhin 1.600 registrierte Vertreter der Zivilgesellschaft. Aber die Zahl kritischer Besucher-Stimmen wächst. Sie halten das Programm für „austauschbar“ und „beliebig“. Die Dominanz des Finanzsektors, der den Stiftungstag maßgeblich finanziell trägt, sticht Jahr für Jahr immer deutlicher heraus. In diesem Jahr ist „Bildung“ das Leitthema der Veranstaltung – doch es dominiert den Stiftungstag nicht. Nur 25 von 106 Veranstaltungen (24%) sind zum Kongressthema Bildung ausgewiesen. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, die am Abend des ersten Tages zum Gespräch mit der Öffentlichkeit kommen wollte, sagte ab. 22 Veranstaltungen drehen sich um Finanzthemen. Sie werden von den kommerziellen Partnern des Stiftungstages getragen. Diese belegen auch beinahe ausnahmslos die bestbesuchten Slots am Mittag. Ihnen stehen 14 Stiftungen gegenüber, die für den Event in die Tasche greifen. Die Finanziers aus der Bankenbranche lassen sich eine zweistündige Mittagspräsentation gerne mal etliche Zehntausend Euro kosten. Doch handelt es sich dann auch gewöhnlich um mehr oder weniger offene Imageveranstaltungen und Produktpräsentationen. Mancher Besucher wünscht sich wie schon in den Vorjahren einen kritischeren Umgang mit Finanzthemen und Finanzdienstleistern. Produzierende Unternehmen, z.B. aus dem Sektor Alternative Energien, sucht man vergebens in der Liste der Förderer. Sie sind auch auf den Podien nicht präsent. Die Deutsche Post wirkt da schon wie ein Exot. Auch regionale Firmen scheinen sich nicht für den Event zu interessieren. Dabei entstehen die meisten Stiftungen aus unternehmerischem Kapital. Eine Veranstaltung explizit zur Neugestaltung des Stiftungsrechts findet nicht statt. Immerhin soll sie den Stiftungen Handlungssicherheit im Umgang mit dem Stiftungskapital geben. Diese Neuordnung soll nächstes Jahr nach der Bundestagswahl Gesetz werden. Davon gehen Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und Generalsekretär Felix Oldenburg aus. „Die Reform ist so gut vorbereitet, dass sie schnell umgesetzt werden kann“, so Oldenburg auf dem Stiftungstag gegenüber FUCHS.

Fazit: Europas größter Stiftungskongress hat sichtlich Reformbedarf. Eine breitere Finanzierungsbasis von Unternehmensseite täte der wichtigen jährlichen Zusammenkunft gut.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • So rechnet der Betrieb richtig

Wenn Urlaub zu Geld wird

Urlaub ist laut Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) zur Erholung da. Daher darf der Arbeitgeber dem Mitarbeiter diese Zeit eigentlich auch nicht in Geld umwandeln. Aber es gibt Ausnahmen: Wird das Arbeitsverhältnis beendet und es gibt noch ungenutzte Ansprüche, sind diese in Geld auszuzahlen. Nur: Wie berechnen sich die abgegoltenen Urlaubtage?
  • Fuchs plus
  • BMWi schüttet das Füllhorn aus

Neues Förderprogramm zur Digitalisierung

Ein neues Programm des BMWi fördert Digitalisierungsvorhaben. Die Palette reicht von Hardware, über Software bis hin zu Fortbildungen.
  • Im Fokus: Vegane Aktien

Alternative Ernährung bringt Gewinn

Immer mehr Menschen leben vegan. Copyright: Pexels
Vegane Lebensmittel erleben einen wahren Boom. Abgesehen von einigen Highflyern wie Beyond Meat profitieren aber noch einige mehr Unternehmen von dem Trend. Viele davon sind einer breiten Masse von Anlegern aber noch nicht bekannt. Wir bringen Licht ins Dunkel.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Insurtech-Aktien

InsureTechs verändern der Policen-Vertrieb

Insurtech ist der große Trend in der Versicherungsbranche. Copyright: Pixabay
Das, was FinTechs für die Banken sind, das sind InsureTechs für die Versicherungsbranchen - eine scharfe Konkurrenz. Die auf Versicherungen spezialisierten Tech-Unternehmen verändern die Vertriebsstrukturen und beanspruchen immer größere Stücke vom Provisionskuchen. Davon können auch Anleger profitieren.
  • Fuchs plus
  • Kombinierte Fisch- und Pflanzenzucht im Feldversuch

Aquaponik als Chance für Agrar-Unternehmen

Die Nahrungsmittelproduktion der Zukunft ist eine Herausforderung. Ein deutsches Unternehmen an der Müritz hat nun einen zukunftsweisenden Feldversuch abgeschlossen. Es wurde ermittelt, unter welchen Bedingungen die Kombination von Fisch- und Pflanzenzucht rentabel ist.
  • Fuchs plus
  • Weberbank AG, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Gut strukturiert und freundlich

Wie schlägt sich die Weberbank im Markttest Nachhaltigkeit? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Nachhaltigkeit" steht offenbar nicht im Fokus der Berliner Weberbank – zumindest nicht, wenn man sich an der eigenen Homepage orientiert. Als nachhaltig interessierter Kunde muss man sich erst einmal aufwendig durchscrollen, bis man schließlich auf die "Leitlinie für verantwortungsvolles und nachhaltiges Investieren in der Weberbank" stößt. Hier erfährt der Kunde mehr über die Ausschlusskriterien der Tochtergesellschaft der Mittelbrandenburgischen Sparkasse und ist an einem Termin interessiert.
Zum Seitenanfang