Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
3390
Performance-Projekte 5 bis 8 der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz

Performance-Analyse: Was das erste Quartal 2024 über die Marktführer verrät

Thumb Performance-Projekt 6, Stiftungsvermögen. Grafik erstellt mit DALL.E
Das erste Quartal 2024 brachte in den Performance-Projekten der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz einige Veränderungen in den Ranglisten, darunter wenige gravierende. Wir zeigen die wichtigsten Ergebnisse auf. Nach Registrierung haben Interessierte jederzeit kostenfrei Zugang zu den aktuellen Performanceständen und Ranglisten.

Den Performance-Projekten der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz liegt eine zentrale Überlegung zugrunde: Wer als aktiver Vermögensverwalter seine Existenzberechtigung nachweisen will, der muss – nach Kosten – bessere Ergebnisse vorlegen als ein Benchmark-Portfolio aus wenigen ETF, das unter gleichen Bedingungen performen muss. In den Projekten 5 und 8 sind vermögensverwaltende Fonds gefordert, sich mit einem von der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz zusammengestellten ETF-Portfolio zu messen. Im Projekt 6 ist es ein individuelles Portfolio für eine Stiftung und in Projekt 7 ein Portfolio für einen Private Banking Kunden, um die sich die Vermögensverwalter jeweils kümmern sollen.

Projekt 5 und 8: An der Spitze nichts Neues – danach schon

  • Volksbank Vorarlberg, ODDO BHF und Raiffeisen Capital Management belegen weiterhin die Plätze 1 bis 3 im Projekt 5, das seit Januar 2017 läuft.
  • Plutos Vermögensverwaltung AG verbesserte ihren Rang um 10 Positionen von 64 auf 54 und verzeichnete einen Vermögenszuwachs von 25.

In Projekt 8, das seit Januar 2022 läuft, haben weiterhin FRÜH & PARTNER VERMÖGENSVERWALTUNG AG die Nase vorn. Ein wenig nach vorne gerückt von Rang 3 auf 2 ist Wallrich Asset Management AG. Von 7 auf 3 verbessert haben sich Reichmuth & Co Privatbankiers.

  • Die Dr. Kohlhase Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH hat dagegen leicht Boden verloren und rutschte von Platz 2 auf 5.
  • Die deutlichste Verbesserung hat die Plutos Vermögensverwaltung AG erlebt, die von Rang 80 auf 42 kletterte und das angelegte Vermögen im ersten Quartal um 110.201,70 EUR steigern konnte, bei soliden Risikowerten.

Projekt 6: BTG setzt sich weiter ab

In Projekt 6, das am 1.1.2020 startete und sich bereits im Endspurt befindet, halten weiterhin BTG Pactual Europe und Neue Bank AG die Plätze 1 und 2.

  • Gerhard Friedenberger Vermögensverwaltung und Family Office GmbH erlebte die größte Rangverbesserung im Vergleich zu allen anderen Teilnehmern um vier Plätze von 7 auf 3, unterstützt durch eine deutliche Performance-Verbesserung.
  • BTG Pactual Europe zeigte die größte Performance-Steigerung mit einem Wert von +10,9%, was sie deutlich von ihren Mitbewerbern abhebt.

Projekt 7: DRH und Minveo mit deutlicher Rangverbesserung

  • BTG Pactual Europe und Neue Bank AG haben auch in Projekt 7 weiterhin die Nase vorn. Rang 3 belegt immer noch die Value Experts Vermögensverwaltungs AG.
  • DRH Vermögensverwaltung GmbH (Rang 6) und Minveo AG (Rang 10) zeichneten sich durch Rangverbesserungen von +7 bzw. +6 aus, gekoppelt mit signifikanten Vermögenszuwächsen, was ihre Marktleistung unterstreicht.

Gewinner und Verlierer – Konkrete Werte

Lässt man den Blick über alle Projekte schweifen, zeigen sich Solidität und Kontinuität in den Leistungen am deutlichsten.

  • Weberbank Actiengesellschaft und Zürcher Kantonalbank Österreich AG waren in 3 der 4 Projekte besser als das Benchmarkdepot, was ihre Konsistenz und Stellung in der Branche demonstriert.
  • In Projekt 6 übertrafen BTG Pactual Europe und Weberbank Actiengesellschaft das Benchmarkdepot deutlich, was ihre grundsätzliche Fähigkeit zur Erzielung außerordentlicher Erträge aufzeigt.
Fazit: Die Auswertungen für das erste Quartal 2024 illustrieren, wie einige Institutionen signifikante Verbesserungen in ihrem Rang und Vermögen erzielen konnten, während andere trotz Vermögenszuwächsen Rangverschlechterungen hinnehmen mussten. Die Daten unterstreichen die Wichtigkeit einer ausgewogenen Herangehensweise, die sowohl die Steigerung des Vermögens (Rendite) als auch die Risikokomponente effektiv managt.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Brückeneinsturz von Baltimore

Hafen von Baltimore wieder geöffnet

Verschwommenes Bild vom Hafen in Baltimore und Bild von einem Sperrschild verlaufen ineinander © Adobe Firefly, KI-generiertes Bild
Der Hafen von Baltimore ist wieder rund um die Uhr geöffnet. Auch größere Schiffe können den wichtigen Umschlagplatz an der Ostküste der USA nun wieder anlaufen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Einblick in den «Trusted Wealth Manager 2024»

Wie Oberbanscheidt & Cie. Transparenz und Kundenvertrauen in Vermögensverwaltung fördert

Grafik envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH mit Sitz in Kleve zeigt sich im neuesten «Trusted Wealth Manager» offen für Transparenz und Kundenkommunikation. Das Unternehmen bekräftigte seine Bereitschaft, Teile des Selbstauskunftsfragebogens zu beantworten, als Ergänzung zum laufenden Monitoring der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, was die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung zu seinen Kunden bildet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Europäische Geldpolitik entgleist

EZB wird bald Inflation importieren

Europäische Zentralbank © Michael Zegers / imageBROKER / picture alliance
Die EZB steuert unter Christine Lagarde einen riskanten Glaubwürdigkeitskurs. Im nächsten Monat wird die Europäische Zentralbank die Leitzinsen senken. So wurde es durch Aussagen mehrerer EZB-Ratsmitglieder angekündigt. Das läuft aber konträr zum inzwischen sanft einsetzenden Aufschwung. Die EZB beschwört damit auch die Geister, die sie noch gar nicht losgeworden ist.
  • Fuchs plus
  • Werden Diamanten zu einem Massenprodukt?

Unruhe am Diamantenmarkt

Diamanten könnten zu einem Massenprodukt werden. Diese Entwicklung zeichnet sich beim Blick auf die Entwicklungen am Diamantmarkt ab. Jetzt hat sogar De Beers den Preis für seine Schmuck-Kollektion aus künstlichen Diamanten um 40% gesenkt. Viele Händler nehmen die synthetischen Steine ins Sortiment und hoffen auf ein Mengen-Geschäft.
  • Fuchs plus
  • Profiteur der geopolitischen Spannungen mit China

Japan erlebt ein Wirtschafts-Revival

Japan ist wieder zu einem Anziehungspunkt für Unternehmen, Milliardäre, Touristen und Anleger geworden. Das Land der aufgehenden Sonne erlebt nach mehr als 30 Jahren Stagnation einen Wirtschafts-Frühling. Das liegt auch daran, dass es erhebliche Umschichtungen von China nach Japan gibt.
Zum Seitenanfang