Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
3411
Wagner & Florack Vermögensverwaltung AG | Stiftungsvermögen 2016 - Qualifikationsrunde: Angebotsabgabe

Wagner & Florack bevorzugen Mischfonds

Wagner & Florack: Etwas umständlich
Der Vermögensverwalter aus Bonn hat die Anforderungen der Stiftung sehr wohl im Blick. Gut erfüllen kann er sie jedoch nur teilweise.
Die Vermögensverwaltung hat zehn Mitarbeiter, davon sieben im Portfoliomanagement. Mit denen betreut sie ein Gesamtvolumen von etwas mehr als 250 Mio. Euro. Das Haus kümmert sich auch um das Stiftungsmanagement. Dependancen des Vermögensverwalters finden wir in Bonn und in Köln.

Kennzahlen:
  • Stiftungsexpertise seit: 2007
  • Anzahl betreuter Fremdstiftungen: 11
  • Betreutes Stiftungsvermögen: 38 Mio. EUR
Insgesamt sechs Spezialisten – also abgesehen von einem Portfoliomanager alle Portfoliomanager des Hauses – kümmern sich um das Stiftungsmanagement. In der Vermögensanlage konzentriert sich Wagner & Florack ausschließlich auf liquide Anlageformen. Dabei wird das gesamte Wertpapieruniversum abgedeckt. Beim hauseigenen Research liegt ein Schwerpunkt im Aktienbereich. Als kleines Haus gibt es beim Vermögensverwalter keine Abteilungen. Daher sei nicht konkret zu beantworten, wie lange die Mitarbeiter im Stiftungsbereich tätig sind. Etwas blumig heißt es, dass die Mitarbeiter „schon lange im Unternehmen arbeiten und dies auch noch lange tun werden – auch im Stiftungsbereich". Wagner & Florack arbeiten beim Thema Stiftung mit renommierten Fachkanzleien in Bonn zusammen.
Serviceangebot für Stiftungen:
  • Unterstützung während des Anerkennungsverfahrens bei Behörden
  • Unterstützung bei der Auswahl des Stiftungszweckes
  • Unterstützung bei der Konzeption einer Stiftungslösung
  • Unterstützung bei der Ausarbeitung einer Stiftungssatzung
  • Unterstützung bei der Koordinierung von Bankverbindungen
  • Unterstützung bei Fundraising
  • Strategiegespräche
  • Unterstützung bei Änderungen im Stiftungs- und Steuerrecht durch aktive, zeitnahe Information
  • Rechnungslegung
  • Jahresabschluss
  • Förderverwaltung
  • Mitarbeit in Stiftungsgremien
  • Unterstützung der Geschäftsführung der Stiftung
Das Serviceangebot deckt alle grundsätzlichen Anforderungen von Stiftungen ab. Zusätzlich wird Hilfe bei der Erstellung bzw. Optimierung von Anlagerichtlinien angeboten.

Der Anlagevorschlag

Wagner & Florack sind u. a. auf die Vermögensverwaltung für Stiftungen und Kirchengemeinden spezialisiert. Der 44 Seiten umfassende Vorschlag beginnt mit eher allgemeinen Informationen zur Marktsituation. Wir lesen dort beispielsweise, dass Nestlé offensichtlich eine gute Aktie mit Dividendenstabilität ist. Viele Grafiken später erfahren wir dann, dass für Wagner und Florack Diversifikation, also die Risikoverteilung auf verschiedene Anlageklassen, das Wichtigste sei und dass Qualitätsaktien überzugewichten seien. Eine Erkenntnis, die auch kürzer hätte hergeleitet werden können. Der konkrete Anlagevorschlag für die Stiftung sieht dann so aus: 5,00 % Cash, 17,50 % Unternehmensanleihen, 6,00 % Anleihen Fremdwährung, 6,00 % Rentenfonds hochverzinslich, 8,00 % Absolute-Return-Fonds, 15,00 % Mischfonds defensive, 12,00 % Mischfonds ausgewogen, 6,50 % Mischfonds offensive, 24,00 % Aktien Aktienfonds. Auffallend ist der hohe Anteil an Mischfonds. Das wirft die Frage auf, ob solche Konstruktionen nicht auch günstiger abzubilden wären und wozu es in diesem Bereich noch eine Managerdiversifikation braucht. Als Honorar nennen Wagner & Florack 0,50 % p.a. zzgl. MwSt. + eine erfolgsabhängige Gebühr von 10 % zzgl. MwSt. auf Basis der jährlichen Wertentwicklung nach Kosten. Die von der Stiftung gewünschte High-Watermark-Regelung kommt zur Anwendung. Kickbacks werden erstattet. Aufgrund der vielen aktiv gemanagten Fonds kommen 0,31% p.a. an Rückvergütungen zusammen. Hinzu kommen die Depotbankkosten: 0,10% je Order, min. 10 Euro, maximal 100 Euro. Als Variante wird angeboten: 35 Euro fix – unabhängig von der Transaktionshöhe. Die zusätzlichen Depotbankkosten betragen 0,0476% inkl. MwSt. max. 178,50 Euro Verwaltungsgebühr. Gut ist, dass der Vermögensverwalter sich im letzten Teil seines Vorschlags mit den Ausschreibungsunterlagen der Stiftung befasst. So teilt der Vermögensverwalter mit, dass er zur Immobilie der Stiftung konkret keine Vorschläge unterbreiten könne, jedoch im Dialog mit der Stiftung nach einer Lösung suchen würde. Ebenso teilt das Haus mit, dass es geschlossene Fonds wie Schifffonds ausschließt, da diese nicht zur Philosophie des Hauses passen. Es fehlt aber ein anschaulicher Stresstest. Und auch die Ausschüttungen will oder kann der Vermögensverwalter nicht konkret benennen.

FAZIT:
Wir sehen eine auf die Stiftung fokussierte Ausarbeitung, die im Marktumfeld jedoch nicht mit den Top-Häusern mithalten kann. Ein Stresstest fehlt, und mit der Entscheidung, viele Mischfonds zu integrieren, ist nicht nur die Ausschüttungsplanung schwierig. Es entstehen auch erhebliche Kosten, die auf die Stiftung über alle Instrumentenebenen zukommen, selbst wenn es Rückvergütungen aus den Fonds gibt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Geschäftsreisen nach China mit der AHK

Business-Flüge nach China sind möglich

Lufthansa Flugzeuge. © Daniel Kubirski / picture alliance
Bestimmte Businessreisende und Familien können mit der AHK nach China fliegen. Wir nennen Ihnen Bedingungen, Preise und Abflugzeiten.
  • Inhalte, Angebote und Diskussionen

Verlag Fuchsbriefe jetzt auch bei LinkedIn

Icon von LinkedIn auf dem Bildschirm eines Smartphones. © scyther5 / Getty Images / iStock
Mit unserer erweiterten Social Media Präsenz erreichen Sie die FUCHSBRIEFE jetzt auch bei LinkedIn.
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ohne Zuschlag keine Untervermietung

Zuschlag für Untervermietung hat Bestand

Mietvertrag. © Stockfotos-MG / stock.adobe.com
Dass eine Wohnung nicht ohne die Erlaubnis des Vermieters untervermietet werden darf, ist den meisten Mietern klar. Aber dürfen Sie als Vermieter für die Untervermietung einen Zuschlag zur Miete verlangen? Das Landgericht (LG) Berlin hat diesen Punkt jetzt geklärt.
  • Fuchs plus
  • Mangel an Mikroprozessoren droht

Anhaltender Chip-Mangel über 2030 hinaus

Halbleiter. © Raimundas / stock.adobe.com
Bei den leistungsstarken Mikroprozessoren, die in Computer oder Smartphones eingebaut werden, droht in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts ein Mangel. Derzeit sind zwar viele neue Chipfabriken im Bau. Dennoch droht bald ein neuer Chip-Mangel.
  • Fuchs plus
  • Höhere Subventionen für CO2-Einsparungen bei Gebäuden und im Verkehr

Viel Geld für Unternehmen verfügbar

Sinkende CO2 Emissionen. © Olivier Le Moal / stock.adobe.com
Innerhalb der EU gibt es eine Einigung auf eine höhere CO2-Vermeidung in den Bereichen Gebäude und Verkehr. Das hat Konsequenzen für Unternehmen - allerdings positive. Denn die deutsche Politik wird ihre Förderung für Energiesparmaßnahmen in diesen Bereichen deutlich ausbauen.
Zum Seitenanfang