Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
4826
Braunschweiger Privatbank mit DZ Privatbank | Stiftungsvermögen 2016 - Qualifikationsrunde: Angebotsabgabe

Mit Umsicht und Sorgfalt arbeiten Braunschweiger Privatbank und DZ Privatbank zusammen

Im Beauty-Contest: Sehr umfangreiches, auf den Stiftungskunden präzise abgestimmtes Angebot
Die Braunschweiger Privatbank holt sich die Expertise des Kompetenzzentrums für Stiftungsvermögen der Volks- und Raiffeisenbanken, die DZ Privatbank in Luxemburg, hinzu. Das zahlt sich aus.
Die Braunschweiger Privatbank ist eine Zweigniederlassung der Volksbank Braunschweig Wolfsburg. Gesellschafter sind die DZ PRIVATBANK / DZ Bank mit ca. 70 %, die WGZ Bank (19 %) und die Genossenschaftsbanken (11 %). Die Volksbank Braunschweig Wolfsburg beschäftigt insgesamt 650 Mitarbeiter. Die Betreuung von Stiftungen erfolgt über das Fachkompetenzcenter Stiftungsmanagement der DZ PRIVATBANK. Insofern greifen hier dieselben Mechanismen zur Know-how-Sicherung wie bei der DZ Privatbank.

Kennzahlen:
  • Stiftungsexpertise seit: 2013
  • Anzahl betreuter Fremdstiftungen: 200
  • Betreutes Stiftungsvermögen: 1,1 Mio. EUR
Die elf Mitarbeiter im Stiftungsbereich sind seit Start der noch jungen Bank im Jahre 2013 im Unternehmen. Feste Kooperationspartner sind die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit Steuer- und Rechtsberatung Warth & Klein Grant Thornton AG sowie die rechts- und Steuerberatung Rödl & Partner.
Serviceangebot für Stiftungen:
  • Unterstützung während des Anerkennungsverfahrens bei Behörden
  • Unterstützung bei der Auswahl des Stiftungszweckes
  • Unterstützung bei der Konzeption einer Stiftungslösung
  • Unterstützung bei der Ausarbeitung einer Stiftungssatzung
  • Unterstützung bei der Koordinierung von Bankverbindungen
  • Unterstützung bei Fundraising
  • Strategiegespräche
  • Unterstützung bei Änderungen im Stiftungs- und Steuerrecht (aktive, zeitnahe Information)
  • Unterstützung bei der Rechnungslegung
  • Unterstützung beim Jahresabschluss
  • Unterstützung bei der Förderverwaltung
  • Mitarbeit in Stiftungsgremien
  • Unterstützung der Geschäftsführung der Stiftung
Das Serviceangebot gleicht dem der DZ Privatbank und ist somit umfassend. Als besonderen Service bietet das Haus ein Gesamtvermögenscontrolling, das Vermögensmanagement und die Vermögensstrategie an, sowie die dazu gehörenden Anlagerichtlinien und auch Testamentsvollstreckung für Stifterinnen und Stifter.

Der Anlagevorschlag

Die Unterlagen sind von der Braunschweiger Privatbank in Zusammenarbeit mit der DZ Privatbank entwickelt worden. Beide Logos prangen auf jeder Seite des sehr umfassenden Vorschlags. Die für die Stiftung wichtigen Punkte werden gleich zu Beginn dargestellt. Die Ausschüttungen nach Kosten (!) werden erzielt. Auch der reale Vermögenserhalt ist möglich. Dazu bedarf es einer Allokation von ca. 70 % Anleihen und 20 % Aktien. 10 % müssen noch andere Anlagen beigemischt werden. Konkret sieht es dann so aus: 18,5 % Liquidität, 57,5 % Anleihen, 12,7 % Aktien ohne Absicherung, 0,9 % Aktien mit Absicherung, 11,3 % andere Anlagen und 9,64 % Fremdwährungen. Im Detail finden sich viele Unternehmensanleihen, deren Jahreserträge detailliert zu sehen sind. Gleiches gilt für die Aktien und die anderen Werte – Immobilienaktien und Wandelanleihen. Ausführlich beschäftigt sich die Bank auch mit Beteiligungen und Investitionen vor Ort. Das viel beachtete Urteil des Finanzgerichts Münster um solche geschlossenen Fonds wird in den Unterlagen diskutiert. Als Fazit wird formuliert, dass vor einer Entscheidung das spezifische Risiko sehr genau bedacht werden müsse, weil für mögliche Vermögensverluste auch der Stiftungsvorstand ggfs. haftet. Auch die gewünschte Werterhaltungsstrategie wird sehr anschaulich dargestellt. Täglich werden aufgelaufene Gewinne berechnet und das Absicherungsniveau wird auf diese Weise täglich angepasst. Bei starken Verlusten steigt die Bank aus dem jeweiligen Wertpapier aus. Gewinne werden abgesichert. Das ist anschaulich erläutert. Eine harte Garantie gibt die Bank natürlich nicht – die erwartet aber auch niemand. Konkret benennt die Bank die stiftungsspezifischen Besonderheiten in der Vermögensverwaltung. Es bedarf kostengünstiger Instrumente, einer spezifischen Stiftungsplanung wegen der Ausschüttungen und Rücklagenplanung und dafür sei eben auch ein Team von Stiftungsjuristen und Portfoliomanagern nötig. Dies kann die Bank liefern. Die Stresstests sind ebenfalls ausführlich. Ein Zwischenverlust von ca. 6 % in der Zielstruktur ist möglich. Im „schlechtesten Fall“ sieht die Bank eine Magerrendite von 0,58 % voraus. Das ist sprachlich nicht ganz sauber formuliert, denn tatsächlich gibt es noch schlechtere Fälle, wie die Bank selbst schreibt. Die liegen aber außerhalb des von der Bank berechneten Simulationsbereichs von 95 % Eintrittswahrscheinlichkeit. Die Gebühr beträgt 0,50 % p.a. inklusive Mwst. Die Bank will keine Performancefee anbieten. Daraus könnten sich für das Portfoliomanagement Interessenskonflikte ergeben. Ein richtiger Hinweis. Mit ihrem Angebot ist sie außerdem sehr günstig.

FAZIT:
Die Braunschweiger Privatbank liefert zusammen mit der DZ Privatbank ein sehr umfangreiches, auf den Stiftungskunden präzise abgestimmtes Angebot. Alle Fragen werden sehr ausführlich beantwortet. Denkanstöße werden gegeben. Damit ist sie eindeutig Kandidatin für die Endauswahl, den Beauty Contest.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DGK & Co. Im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Wie ein 3 Millionen Euro Portfolio nachhaltig Rendite erzielen soll

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
Die DGK & Co. Präsentiert ihr Anlagekonzept für ein 3 Millionen Euro schweres Stiftungsportfolio. Das Ziel: eine nachhaltige und risikobewusste Anlagestrategie, die ordentliche Erträge generiert. Doch wie schneidet der Vorschlag bei einer kritischen Prüfung ab? Ein tiefgehender Blick hinter die Kulissen der Vermögensverwaltung offenbart Licht und Schatten.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zweigeteiltes Bild in Norwegen

Norwegens Zinsen bleiben hoch

Für Norwegen gibt es vorerst keine Perspektive für Zinssenkungen. Das hat die Notenbank klargemacht. Für Anleger entsteht daraus eine gute Perspektive für NOK-Investments.
  • Fuchs plus
  • Politische Unsicherheit in Mexiko

Antizyklische Kauf-Chance im Peso

Politische Unsicherheit hat den Mexikanischen Peso gedrückt. Denn Claudia Sheinbaum hat die Präsidentenwahl gewonnen. Sie steht für die Fortsetzung der Politik des amtierenden Präsidenten Obrador. Händler fürchten aber auch um die Bemühungen der Notenbank, die Inflation im Griff zu halten.
Zum Seitenanfang