Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
747
Stiftungsmanager im Test

Wert und Ausschüttungen sichern

Elf Anbieter haben sich für die Endrunde des Stiftungsmanager-Tests von FUCHSBRIEFE qualifiziert.
Elf von 36 Anbietern haben sich in diesem Jahr für die Endrundenauswahl der besten Anlageberater für Stiftungen qualifiziert. Die endgültigen Ergebnisse von Stiftungsmanager im Test veröffentlichen Fuchsbriefe am 3. Mai. Zu den Qualifikanten zählen – in alphabetischer Reihenfolge – Bank für Kirche und Caritas, Bank Gutmann, Bankhaus Lampe, Berenberg, BHF-Bank, Braunschweiger Privatbank zusammen mit DZ Privatbank, Donner & Reuschel, Frankfurter Bankgesellschaft (Deutschland), Hamburger Sparkasse, Merck Finck & Co. sowie Pictet & Cie (Europe). Freiwillig aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist, trotz vorheriger Qualifikation, die Bethmann Bank. In der Qualifikationsrunde sahen die Prüfer der Private Banking Prüfinstanz (PBPI) ernüchternde und beeindruckende Leistungen. Umfangreiche und genau auf die Stiftung zugeschnittene Präsentationen konkurrierten mit lieblos erstellten „Null-Acht-Fünfzehn“-Standardpräsentationen. Die PBPI wurde 2004 von Verlag Fuchsbriefe und Dr. Richter|IQF gegründet. Ihr Ziel ist es, Qualität in der Anlageberatung transparent zu machen. Seit 2008 werden von ihr alljährlich auch die Beratungsleistungen für Stiftungen bewertet. Partner waren in diesem Jahr Quanvest aus Bad Homburg zur quantitativen Prüfung der Portfolioqualität sowie die Rechts- und Steuerberatung PSP in München für die qualitative. Ziel war es, für die Alfred-Flakowski-Stiftung einen neuen Vermögenspartner zu finden. Die Stiftung hat sich der Sozialarbeit und der Förderung von Kunst und Kultur verschrieben. Sie wollte sehen, wie die Vermögensverwalter das Vermögen langfristig sichern wollen und welche Verlustrisiken auf sie zukommen. Drei Banken traten mit einem sehr geringen Aktien- und somit Risikoanteil von 15 bis 20% an. Dies waren die Bank für Kirche und Caritas, Berenberg und das Bankhaus Lampe. Einen relativ hohen Aktienanteil zwischen 30 und 40% sahen die Anlagevorschläge der Häuser Gutmann, HASPA und Merck Finck vor. Bei der Darstellung des Verlustpotenzials im vorgeschlagenen Portfolio punktete Berenberg. Die Hamburger lieferten einen Stresstest über die größte Verlustphase von Oktober 2007 bis Februar 2009. Gut war zu sehen, wie sich die einzelnen Anlageklassen Aktien, Renten und auch Gold in dieser Zeit entwickelt hatten. Bei den Gebühren war ein möglichst gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ausschlaggebend. Nicht nur in diesem Prüfpunkt lag die Braunschweiger Privatbank zusammen mit der DZ Privatbank vorne. Sie bot ebenfalls eine attraktive Pauschale von 0,50% p.a. inklusive MwSt.

Fazit: Stiftungen können sich auf ein gutes Dutzend spezialisierter Anlageberater verlassen. Die Preise, die für die Vermögensstrukturierung und -anlage verlangt werden, sind gewöhnlich mit einem Gemeinnützigkeitsabschlag versehen.

Hinweis: Die Ergebnisse der Qualifikation veröffentlichen wir im Premium-Account von fuchsbriefe.de. Den Fuchs-Report „Wer sichert Wert und Ausschüttungen?“ können Sie unter Tel.: 030 – 28 88 17 20 vorbestellen.

Meist gelesene Artikel
  • Produktcheck

Comgest Growth Greater China

Vor zwei Jahren galt China als größtes Risiko für die Weltwirtschaft. Die Börse ist wieder in einen moderat steigenden Aufwärtstrend gewechselt. Einer der besten China-Fonds ist der Growth Greater China des französischen Vermögensverwalters Comgest.
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • Beschäftigungsbonus nicht mit EU-Recht vereinbar

Beschäftigungsbonus kippt

Der von der Regierung beschlossene Beschäftigungsbonus kommt nicht. Das Finanzministerium hielt ihn nicht mit EU-Recht verineinbar.
Neueste Artikel
  • Bis Mitte Februar muss Lohnnachweis an die Unfallversicherung übermittelt werden

Letztmalig doppelgleisig

Wir die Lohnsumme nicht bis zum 12.02.2018 and die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung übermittelt, so wird sie geschätzt. Letzmalig kann der Nachweis in Papier- oder Fax-Verfahren eingereicht werden.
  • Viele Seiteneinsteiger im tschechischen Kabinett

Neulinge in der Überzahl

Die tschechische Minderheitsregierung hat viele neue Seiteneinsteiger. Der neue Ministerpräsident Andrej Babiš berät sich in Brüssel mit den Chefs der Wisegradstaaten über die Flüchtlingsfrage.
  • Knapper Sieg für Kretschmer

Dresden: Etliche Abweichler

Bei der Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Sachsen konnte sich Michael Kretschmer knapp durchsetzten und ist somit jüngester Ministerpräsident eines Bundeslandes.
Zum Seitenanfang