Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
2805
Hamburger Sparkasse AG | Stiftungsvermögen 2016 - Qualifikationsrunde: Angebotsabgabe

Sparkasse mit hoher Stiftungskompetenz

Ganzheitlich zum Ziel
Die Haspa zeigt Stiftungskompetenz in allen Segmenten des Angebots. Hier und da wären weitere Detaillierungen hilfreich gewesen.
Die Hamburger Sparkasse AG - kurz Haspa - ist eine juristische Person alten hamburgischen Rechts. Sie bildet den Kern der Haspa-Gruppe. Unter dem Dach der HASPA Finanzholding sind neben der Haspa (100 % Tochter) zahlreiche weitere Töchter versammelt. Jeder zweite Hamburger und jedes zweite mittelständische Unternehmen ist Haspa-Kunde, so die Sparkasse. Mit mehr als 5.000 Mitarbeitern und 400 Auszubildenden ist die Haspa einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder der Stadt. Mit rund 60.000 Firmenkunden im Großraum Hamburg ist die Haspa die führende Mittelstandsbank in der Region.

Kennzahlen:
  • Stiftungsexpertise seit: 1997
  • Anzahl betreuter Fremdstiftungen: 600
  • Betreutes Stiftungsvermögen: 405 Mio. EUR
12 Spezialisten kümmern sich bei der Haspa um Stiftungen. Anlageschwerpunkt ist der reale Kapitalerhalt bei stabiler Ausschüttungspolitik. Die bevorzugten Asset-Klassen-Schwerpunkte sind dabei europäische Anleihen und Aktien. Die Verweildauer gibt das Haus nicht konkret an. Immerhin so viel erfahren wir: Die Abteilung für spezielle Stiftungsbetreuung wurde vor ca. 8 Jahren gegründet und die drei Kollegen der Gründungsphase sind durchgehend dabei. Das Team wurde in der Zwischenzeit um zwei Mitarbeiter aufgestockt. Für Fälle mit außergewöhnlichen juristischen oder steuerlichen Fragestellungen verfügt die Haspa über ein Netzwerk aus Kanzleien, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Notariaten, die sich langjährig als Spezialisten auf diesem Gebiet erwiesen haben.
Serviceangebot für Stiftungen:
  • Unterstützung während des Anerkennungsverfahrens bei Behörden
  • Unterstützung bei der Auswahl des Stiftungszweckes
  • Unterstützung bei der Konzeption einer Stiftungslösung
  • Unterstützung bei der Ausarbeitung einer Stiftungssatzung
  • Unterstützung bei der Koordinierung von Bankverbindungen
  • Unterstützung bei Fundraising
  • Strategiegespräche
  • Unterstützung bei Änderungen im Stiftungs- und Steuerrecht durch aktive, zeitnahe Information
  • Rechnungslegung
  • Jahresabschluss
  • Förderverwaltung
  • Mitarbeit in Stiftungsgremien
  • Unterstützung der Geschäftsführung der Stiftung
Das Serviceangebot der Haspa ist breit und umfassend. Stiftungen bekommen in dem Hause de facto alle Dienstleistungen, die sie brauchen. Spezielle Serviceangebote, die über den üblichen Rahmen hinaus gehen, bietet die Sparkasse nicht an.

Der Anlagevorschlag

Die Haspa denkt ganzheitlich und berücksichtigt richtigerweise die Immobilienerträge. Wir sehen sogleich Stiftungskompetenz: Die HASPA schaut sich die Stiftungsbilanz genauer an und blickt dabei auch auf die negative Umschichtungsrücklage. Schlussfolgerung des Sparkasse: Die Umschichtungsrücklage sollte verbessert werden. Der Vorschlag ist entlang der Fragestellungen der Stiftung aufgebaut. Damit macht die HASPA das Lesen leicht. Prima. Auch die Immobilienverwaltung kann die Haspa übernehmen. Sie hat nämlich eine eigene Immobilienverwaltungstochter, die HASPA HanseGrund. Konkret schlägt die Bank folgendes Portfolio vor: 6,2 % Immobilien, 1,7 % Liquidität, 18,3 % Europäische Aktien, 17,9 % Globale Aktien, 3,0 % Sonstige Aktien, 4,0 % Staats- und öffentliche Anleihen, 16,0 % Unternehmensanleihen, 12,5 % Fremdwährungsanleihen, 2,5 % Fremd­währungsfonds, 12,0 % Strukturierte Anleihen sowie 6,1 % Alternative Investments. In den Detailansichten sehen wir dann auch Spezialitäten wie Catbonds (Katastrophenanleihen von Versicherungsunternehmen) und Wandelanleihen und zwei offene Immobilienfonds mit Schwerpunkt Europa. Als Honorar schlägt die Haspa folgende Werte vor: 0,80 % inkl. USt. (das entsprticht 0,67 % zzgl. Umsatzsteuer). Von einer Performancefee rät die Haspa ab, da die Gefahr besteht, dass in guten Jahren die Gebühren die gesamten ordentlichen Erträge aufzehren. Und das wäre grundsätzlich kritisch, da dann der Stiftungszweck nicht erfüllt wird. Ein wichtiger Hinweis.

FAZIT:
Die Haspa zeigt, dass sie viel Erfahrung und Kompetenz zum Stiftungsthema mitbringt. Der Anlagevorschlag ist breit gestreut und gut durchdacht. An der einen oder anderen Stelle wären noch weitere Detaillierungen gut gewesen – aber die können auch in der mündlichen Endauswahl vorgetragen werden, für die sich die Haspa mit diesem Angebot klar qualifiziert hat.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
  • Fuchs plus
  • Vom Beratungsgespräch bis zur Investmentkompetenz

Wie wir im Vermögensmanagertest TOPS 2023 werten

Die Bewertungsbausteine in TOPS, © Verlag FUCHSBRIEFE, FUCHS|RICHTER Prüfinstanz
Es gibt nur eine Gelegenheit, einen guten Eindruck zu machen. Deshalb ist das Beratungsgespräch sowohl aus Sicht eines Private Banking Kunden als auch seiner Berater von großer Bedeutung. Hat der Kunde einen Eindruck von Fachkompetenz, Empathie und erstklassigem Service? Doch damit ist es nicht getan. Die Umsetzung in einem Anlagevorschlag ist der nächste Schritt. Und noch nicht der letzte, den die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz bewertet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB veröffentlicht Bitcoin-Bericht

Geldhüter fürchten den Verlust ihrer Geld-Hoheit

Bitcoin. © VIGE.co / stock.adobe.com
Die Europäische Zentralbank hat sich auf die Kryptowährungen, speziell den Bitcoin, eingeschossen. Die EZB hat eine Studie publiziert, die den Bitcoin "auf dem Sterbebett" sieht. Allerdings kommt die Studie ohne Belege daher und basiert auf Behauptungen, die der Realität nicht entsprechen. Für FUCHS-Devisen entlarvt die Studie, wie groß die Sorge der "Geldhüter" vor dem Verlust ihrer Geld-Hoheit ist.
  • Fuchs plus
  • Devisenverkäufe werden notwendig

Zinskurve in der Schweiz bleibt flach

Schweiz Flagge. © Alexander Shcherbak / dpa / picture-alliance
In der Schweiz soll es angeblich immer etwas gemächlicher zugehen. Auch bei Inflation und Zinsen stimmt das. Da allerdings beinahe überall die Zinsen steil steigen, müssen sich die Eidgenossen etwas einfallen lassen, um ihre Währung zu schützen.
  • Fuchs plus
  • Umschwung am kurzen Ende

US-Zinsen knicken nach unten ab

Abwärtstrend. © SusanneB / iStock
An den Zinsmärkten hat es einen Richtungswechsel gegeben. Auslöser waren die Worte von Jerome Powell. Der Chef der US-Notenbank hat den Dampf aus dem Zinskessel gelassen. Das kurze Ende am Anleihenmarkt dreht scharf bei. Das gibt dem Euro eine neue Perspektive.
Zum Seitenanfang